Altersvorsorge (Bild: Pixabay)

[Anzeige] Altersvorsorge: So kannst du deine Rente absichern

Das Thema Altersvorsorge ist heikel, denn die meisten Menschen fühlen sich nicht richtig abgesichert für ihre Rente. Wie geht es besser?

Wie sicherst du deinen Ruhestand ab?

Als Selbstständiger und StartUp-Gründer hast du ständig allerlei Dinge um die Ohren. Und dann ist da noch das liebe Geld, das mal mehr, mal weniger in deine Kassen wandert. Das Hier und Jetzt bestimmt deinen Alltag? Dann denkst du sicherlich nicht in die Zukunft. Und erst recht nicht in Zeiträumen von 20, 30 oder 40 Jahren, oder?

Das ist nachvollziehbar. Aber auch schlecht. Denn wir alle werden älter. Spätestens ab 50 denken viele über den Ruhestand nach. Die wohlverdiente Rente soll nicht erst mit 67 oder noch später eintreten, sondern möglichst früh. Damit du aber deine Rente – egal, ob mit 67 oder früher – genießen kannst, benötigst du Geld. Das bekommst du aber nur, wenn du viele Jahre in eine Altersvorsorge investierst.

Die Deutschen wissen zu wenig über ihre Altersvorsorge

Irgendwie ist allen klar, dass die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) nicht mehr so attraktiv wie früher ist und vielen nicht zum Überleben reicht. Trotzdem mangelt es an klarem Wissen. Eine Studie von YouGov und VisualVest zeigt, dass 72% der Deutschen keine Ahnung haben, wie viel Geld ihnen im Alter fehlen wird. 80% der Befragten denken aber, dass ihre Altersvorsorge nicht ausreicht. Wobei 34% gar kein Geld übrig haben, das sie zur Seite legen könnten.

Gehörst du auch zu den 34%? Sparst du auch an allen Enden? Bist du deswegen aus der Gesetzlichen Rentenversicherung ausgestiegen? Wie aber sicherst du deinen Ruhestand ab?

So kannst du fürs Alter vorsorgen

Es gibt verschiedene Wege, wie du eine Altersvorsorge betreiben kannst. Das Schöne daran: Hast du genügend Geld, kannst du verschiedene Möglichkeiten miteinander kombinieren.

Hier eine Übersicht, wie die Deutschen für ihren Ruhestand vorsorgen:

Altersvorsorge Studie Visualvest (Bild: Visualvest)

Wie du siehst, setzen die meisten auf die GRV, nur wenige auf Aktien. Die Zahlen sind nachvollziehbar, denn für die Erhebung des Schaubildes wurden nicht nur Freelancer, sondern auch Festangestellte befragt. Die meisten davon müssen in die gesetzliche Altersabsicherung einzahlen.

Doch als Selbstständiger bist du flexibler. Du kannst zwar in die GRV einzahlen, musst es aber nicht. Wenn du möchtest, setzt du dein Geld entweder auf eine oder mehrere andere Karten. Zum Beispiel kannst du deine private Altersvorsorge über eine sogenannte Rürup-Rente absichern, dir eine Immobilie kaufen (was bei den aktuellen Preisen und dem leergefegten Markt extrem schwer ist) oder Geld auf’s Giro- bzw. Tagesgeld-Konto legen. Letztgenanntes ist aber bei der derzeitigen Niedrigzins-Politik eine schlechte Ideen, denn so verbrennst du jeden Monat unnötig Geld.

Altersvorsorge mit flexibel anpassbaren Investmentfonds

Auch wenn du kein Experte bist, dürfte dir klar sein, dass Aktien – gerade langfristig – eine gute Anlagemöglichkeit sind. Wenn du auf die richtigen Unternehmen setzt, kannst du auf lange Sicht gute Renditen erzielen.

Allerdings sind einzelne Aktien ein Spiel mit dem Glück. So schnell wie sie steigen, können sie auch wieder fallen. Besser ist es, das Risiko zu minimieren, indem du dein Geld in Fonds investierst. Bei Investmentfonds wird dein Geld breiter gestreut. Es fließt in verschiedene Aktien, Anleihen oder Rohstoffe. Das verringert die Risiken.

Rentenlücke-Rechner (Bild: Visualvest)

Ein Angebot für die Altersvorsorge ist Vest4Later von VisualVest. Es wurde geschaffen, damit du mit Hilfe verschiedener Fonds von den langfristigen Entwicklungen der Wirtschaft profitierst. Bevor du in Vest4Later investierst, berechnest du zuerst mit einem Online-Tool deine Rentenlücke. Danach wird ermittelt, wie du diese Lücke schließen oder zumindest verringern kannst. Ab 25 Euro im Monat bist du dabei.

Altersvorsorge Anlage (Bild: Visualvest)

Da eine Selbstständigkeit einer Achterbahnfahrt mit vielen Unwegbarkeiten gleichkommt, kannst du deine Altersvorsorge mit Vest4Later flexibel anpassen. Zum Beispiel, indem du deine Sparrate veränderst oder Ein- und Auszahlungen durchführst.

Fazit

Gerade wenn du dich in die Selbstständigkeit stürzt oder ein StartUp gründest, ist das Geld knapp. Verständlich, dass du in diesen Zeiten kaum einen Gedanken an deine Rente verschwendest. Doch du solltest das Thema nicht auf die lange Bank schieben. Jedes Jahr, in dem du nichts zur Seite legst, verschlechtert deine Altersvorsorge!


Disclaimer:

„Die Geldanlage in Fonds ist immer auch mit Risiken verbunden, die zu einem Verlust des eingesetzten Kapitals führen können. Historische Werte oder Prognosen geben keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung. Weitere Informationen dazu unter https://www.visualvest.de/risikohinweise/.

Bilder: Pixabay, Vest4Later

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.