PayPal PLUS Teaser (Bild: PayPal)

[Anzeige] Was ist PayPal PLUS? So funktioniert es

Benötigst du einen Payment-Anbieter für deinen Onlineshop? Von PayPal gibt’s mit PayPal PLUS eine Komplettlösung. Das sind die Besonderheiten.

Die Bezahlmethoden deines Onlineshops sind immanent wichtig

Damit dein StartUp erfolgreich wird, braucht es viele verschiedene Bausteine. Ein wichtiger Baustein ist der Vertrieb. Ohne ihn kriegst du dein Produkt nicht an den Mann bzw. an die Frau. Direkter oder indirekter Vertrieb – was ist die bessere Lösung? Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, jede Vertriebsart besitzt ihre Vor- und Nachteile.

Hat sich dein StartUp für den direkten Vertrieb, also für den direkten Verkauf an den Endkunden, entschieden, steht ein eigener Onlineshop ganz oben auf der To-Do-Liste. Der lässt sich dank einer breiten Auswahl von Shopsystemen recht leicht realisieren.

Ein Stolperstein vieler Onlineshops ist der Bezahlvorgang. Entweder fällt er viel zu komplex aus, oder der Kunde findet nicht die Bezahlarten, die er bevorzugt. Wie verschiedene Studien und Erhebungen herausfanden, bevorzugen die deutschen Onlineshopper folgende fünf Bezahlmethoden:

  • Kauf auf Rechnung
  • PayPal
  • Lastschrift
  • Kreditkarte
  • Sofort-Überweisung

Das bedeutet für dich: Wenn dein Onlineshop nicht mindestens ein bis zwei der Top-5-Bezahlmethoden anbietet, kommt es sicherlich zu zahlreichen Kaufabbrüchen.

PayPal PLUS bei Faltrad XXS (Bild: Faltrad XXS)
Egal, ob StartUp oder etabliertes Unternehmen: Jeder Onlineshop sollte unbedingt die gängigsten Bezahlmethoden anbieten.

So bindest du die beliebtesten Payment-Methoden an

Wenn dein Onlineshop erfolgreich sein soll, benötigst du die richtigen Bezahlmethoden. Die kannst du auf folgende Art und Weise anbieten:

  • Dein Shopsystem hat von Haus aus verschiedene Zahlarten mit an Bord
  • Du musst dich selbst um die Anbindung kümmern

Im letztgenannten Fall kannst du auf zahlreiche Dienstleister, die sogenannten Payment Service Provider (kurz: PSP), zurückgreifen. Einer davon ist PayPal.

PayPal bietet mit PayPal PLUS eine Komplettlösung für Shopbetreiber an. Damit hast du nicht nur PayPal als Bezahlmöglichkeit, sondern zudem Lastschrift, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung. Also genau die Payment-Optionen, die die Deutschen bevorzugen.

Das sind die Vorteile von PayPal PLUS

Ein Anbieter, eine Lösung. Visa, MasterCard, AmEx, Lastschrift, Kauf auf Rechnung und PayPal: Bei PayPal PLUS kriegst du verschiedene Zahlarten aus einer Hand. Für die Zahlung mit Kreditkarte, Lastschrift oder Kauf auf Rechnung benötigen deine Kunden noch nicht einmal ein PayPal-Konto. So entsteht ein nutzerfreundlicher und schneller Checkout. 

Zudem ist es möglich, weitere – zum Beispiel Vorkasse oder Bezahlen per Nachnahme – hinzu zu fügen. Bei den angebotenen Bezahlmethoden hast du nur einen Ansprechpartner und nur ein Konto – nämlich bei PayPal.

Was ebenso positiv auffällt: Egal, für welche PayPal-PLUS-Zahlart sich deine Kunden entscheiden, du erhältst dein Geld in der Regel unmittelbar nach Kaufabschluss. PayPal übernimmt das ganze Risiko.

Damit die Anbindung an deinen Onlineshop reibungslos funktioniert, gibt es PayPal PLUS als fertiges Modul für die beliebtesten Shopsysteme. Dazu zählen unter anderem Magento, Oxid und WooCommerce. Die Integration erfolgt über ein vorgefertigtes PayPal-PLUS-iFrame des Shopsystem-Anbieters.

Und der Checkout von PayPal PLUS ist mobil optimiert und passt sich an alle Geräte, Browser und Bildschirmgrößen an. So kommen auch Smartphone-Kunden reibungslos zum Ziel.

Ein weiterer Pluspunkt: Mit PayPal PLUS hast du für alle Transaktionen eine einheitliche und transparente Transaktionsgebühr. Mehr dazu im nächsten Absatz.

Was kostet PayPal PLUS?

Das Gebührenmodell ist einfach gestrickt und transparent. Das bedeutet: Nutzt du PayPal PLUS für deinen Onlineshop, bezahlst du keine Einrichtungsgebühren oder Dergleichen. Stattdessen fallen nur Gebühren an, wenn deine Kunden bei dir einkaufen. Diese setzen sich aus einem variablen und einem fixen Teil zusammen.

  • Fester Part: pro Transaktion 0,35 Euro
  • Variabler Part: zwischen 1,49% und 2,49% des Transaktionsvolumens

Der variable Teil richtet sich nach der Höhe des Umsatzes, der in deinem Onlineshop über PayPal PLUS generiert wird. Beläuft sich dieses Transaktionsvolumen auf weniger als 2.000 Euro im Monat, beträgt die Variable 2,49%. Bei mehr als 100.000 Euro monatlich fallen nur 1,49% an. Dazwischen gibt es einige Zwischenstufen, die du auf dieser Seite einsehen kannst.

PayPal PLUS Bezahlvorgang (Bild: PayPal)
Wichtig: Kaufvorgänge von Onlineshops müssen auch auf Smartphones reibungslos funktionieren. Bei einer Bezahlung über PayPal bzw. PayPal PLUS ist das gegeben.

Fazit

Ein Onlineshop ohne die Bezahlmethoden Lastschrift, Kauf auf Rechnung und PayPal ist in Deutschland ein No-Go . Die Kunden erwarten heutzutage mindestens diese Zahlarten, weitere können nicht schaden. Paypal hat mit PayPal PLUS eine All-in-one Lösung für all deine Bedürfnisse rund um das Thema Online-Payment in petto.

Du kannst alle Bezahlarten aus einer Hand anbieten und so den Aufwand in der Buchhaltung reduzieren. Das kommt gerade StartUps und anderen jungen Unternehmen entgegen, die möglichst wenig Aufwand betreiben möchten oder können.

Bilder: PayPal, Faltrad XXS

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.