Branchenbuch Suche (Bild: Pixabay)

Branchenbücher und StartUps: Freunde oder Feinde?

Macht es Sinn, dass StartUps ihr Unternehmen in (Online-)Branchenbücher eintragen? Welche Vorteile bringt diese Art der Kundengewinnung?

Branchenbücher sind ein klassischer Weg

Das StartUp ist frisch gegründet oder steht kurz davor? Spätestens jetzt ist es an der Zeit sich Gedanken über Marketing und insbesondere über die Kundengewinnung zu machen.

Der klassische Weg zu neuen Kunden führt über Branchenbücher. Doch ist das auch für ein StartUp ein sinnvoller Ansatz? Welche Branchenbücher gibt es und welche Vorteile bringen sie mit sich?

Übersicht: Welche Branchenbücher gibt es?

Branchenbücher sind Suchverzeichnisse für zukünftige Kunden. Über Telefonbücher oder spezielle lokale, allgemeine und branchenspezifische Verzeichnisse kann das eigene Unternehmen gefunden werden. Daher machen auch Einträge in verschiedene Branchenbücher Sinn, da Kunden so vielseitig auf das StartUp aufmerksam werden können.

Hier eine kleine Übersicht mit bekannten Branchenbüchern:

Art des Verzeichnisses Branchenbuch
Lokal meinestadt.de
regiostars.suedkurier.de
Allgemein dastelefonbuch.de
dasoertliche.de
Branchenspezifisch heise.de/itmarkt/catalog
treatwell.de

Das sind die Vorteile für StartUps

Ein Eintrag ins Branchenbuch hat für Unternehmen viele Vorteile, die sich StartUps gleich zu Beginn ihrer Tätigkeit zu Nutze machen können.

  • Die Online-Branchenbücher helfen Kunden bei der Suche und dem StartUp folglich bei der Kundengewinnung.
  • Branchenbücher ermöglichen (zum Teil) einen besonderen Service, so zum Beispiel über dastelefonbuch.de: Mit diesem Tool kann man als Unternehmen über den eigenen Webauftritt eine Online-Terminbuchung anbieten. Denkbar sind auch Rezensionen, eine Navigation zur Anfahrt oder weitere Daten zum Unternehmen.
  • Branchenbücher werden mehrmals im Jahr aktualisiert, so bleiben (potenzielle) Kunden bezüglich der Kontaktdaten und ähnlichem immer auf dem aktuellen Stand.
  • Online Branchenbücher erreichen mehr Menschen und sind das beliebteste Suchverzeichnis unter potenziellen Kunden.
  • Die Eintragung in die Branchenbücher steht in einem positiven Kosten-Nutzen-Verhältnis, da Kunden durch lokale und regionale Recherchefilter schnell auf das StartUp stoßen, womit man als Gründer den nahen Wirkungskreis schnell bedienen kann.
  • Branchenbücher helfen bei der Steigerung der eigenen Online-Reichweite.
  • Durch die branchenorientierte Eintragung kann man einfach und direkt seine Zielgruppe ansprechen.
  • Der Eintrag in ein Branchenbuch kann eine gute und auch günstige Alternative zu Google Adwords oder zeitraubenden SEO-Maßnahmen sein.

Die Vorteile für potenzielle Kunden

Mit einem Eintrag ins Branchenbuch garantiert man nicht nur dem eigenen Unternehmen mehrere Vorteile, sondern auch potenziellen Kunden. Diese sind:

  • Kunden können durch spezielle Filteroptionen die richtigen Ansprechpartner finden.
  • Kunden können auf einen Blick verschiedene Anbieter vergleichen.
  • Über die Einbettung von Bewertungsfunktionen ist es den Kunden möglich, zu die Unternehmen bewerten. Das ist vertrauensvoller als herkömmliche Werbung. Und es bringt dem StartUp gleichzeitig kostenlose Publicity ein.
  • Das junge Unternehmen kann seinen Kunden in Kurzform alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten zum eigenen Unternehmen zur Verfügung stellen.

Fazit

Eine Eintragung ins Branchenbuch ist absolut lohnenswert. Die Verzeichnisse bringen sowohl den Unternehmen als auch den Kunden viele Vorteile. Von diesen können besonders StartUps, die sich noch einen Namen machen müssen, profitieren.

Der Eintrag steht in einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis, außerdem hilft er dabei, schnell und einfach (potenzielle) Kunden auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Durch die Verzeichnisse stoßen so auch Kunden auf das StartUp ohne, dass es im Vorfeld viel Werbung oder ähnliches bedarf.

Bild: Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.