Textkorrektur (Bild: Pixabay)

Darum ist ein Lektorat wichtiger als du denkst

Das sollten Unternehmen nicht unterschätzen: Gute und fehlerfreie Texte sorgen für ein positives Image.

Ein Gastbeitrag von Anja Jefremow

Wenn du am Lektorat sparst, riskierst du dein gutes Image

Ist dir bewusst, dass deine Dokumente, Schriftstücke, Werbematerialien und Präsentationen dein Aushängeschild für die Öffentlichkeit sind? Hast du diese jemals von einem Lektor oder einer Lektorin überprüfen bzw. korrigieren lassen? Nicht? Hattest du dafür keine Zeit? Ist dir das Geld zu schade? Oder bist du ein Meister der deutschen Sprache, dem generell keine Fehler unterlaufen?

Zehn Tipps für gute Texte

Gute Texte fallen nicht vom Himmel, sie folgen festen Regeln. Mit Hilfe der folgenden Checkliste kannst du deine Texte überprüfen.

  1. Habe stets deine Zielgruppe im Blick.
  2. Bringe deine Botschaften auf den Punkt.
  3. Nutze kurze und verständliche Sätze, keine Schachtelsätze.
  4. Verzichte auf Passiv-Konstruktionen, nutze eine aktive Sprache.
  5. Nutze aussagekräftige Verben.
  6. Achte auf korrekte Zeichensetzung.
  7. Vermeide unnötige Füllwörter.
  8. Vermeide Fremdwörter und Anglizismen.
  9. Achte auf eine ansprechende Struktur deines Textes, z.B. durch Überschriften, Schaukästen, Zusammenfassungen.
  10. Formatiere sauber und einheitlich.

Bist du immer noch der Meinung, dass du keinen Lektor brauchst?

Dank Lektorat ein professionelles Bild abgeben

Das Lektorat deiner Texte bewirkt deutlich mehr als du denkst und reißt dein Unternehmen nicht in den Ruin – ganz im Gegenteil: Ein Lektor liefert dir mit seiner Arbeit einen echten Mehrwert, indem er dafür Sorge trägt, dass du mit deinen Texten ein professionelles Bild abgibst.

Leider lässt sich die Frage, was ein Lektor kostet, nicht pauschal beantworten. Gute Lektoren rechnen ihre Aufträge immer nach Aufwand ab. Stell dir vor, dein Text beinhaltet nur einen Tipp- und zwei Kommafehler. Dann zahlst du deutlich weniger, als wenn erst jeder Satz umgebaut werden müsste, damit er von deiner Zielgruppe überhaupt verstanden wird. Meist wird ein Stundenlohn oder ein Festpreis für bestimmte Dokumente kalkuliert, Bücher werden nach sog. Normseiten abgerechnet.

Du entscheidest, wie stark ein Lektor in deinen Text eingreift

Willst du, dass deine Dokumente einfach nur auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung überprüft werden? Dann beauftrage ein Korrektorat. Willst du jedoch die komplette Bandbreite deines Lektors ausschöpfen, wirst du verblüfft sein, worauf ein guter Lektor – abhängig von der Textart – beim Lektorat achtet. Hier eine kleine Auswahl an Fragestellungen:

  • Ist die Botschaft für deine Zielgruppe verständlich? Sprichst du die “richtige” Sprache oder verwendest du leere Phrasen oder unternehmensinterne Fachbegriffe?
  • Sind deine Inhalte und Dokumente logisch und nachvollziehbar aufgebaut?
  • Gibt es Wiederholungen, die sich vermeiden lassen?
  • Nutzt du für identische Worte unterschiedliche Schreibweisen?
  • Stimmen die Umbrüche?
  • Passen die Formatierungen?
  • Harmonieren deine Bilder mit dem Text oder gibt es Bild-Text-Scheren?

Im Lektorat werden deine Dokumente somit deutlich detaillierter überarbeitet. Lektoren sind meist auch gewandt im Formulieren. Wenn du also Unterstützung beim Texten und Ausarbeiten von Botschaften brauchst, frag einfach mal bei deinem Lektor nach.

Gute Kommunikation mit dem Lektor ist das A und O

Um sicherzustellen, dass du immer ein gutes Bild abgibst, suche dir am besten einen Lektor, mit dem du – wenn du einmal zufrieden bist – längerfristig zusammenarbeitest. Vereinbare zu Beginn eurer Zusammenarbeit feste Honorare und Regeln. So sparst du dir jede Menge Aufwand und kannst auch in stressigen Situation die für dich so wichtige Qualitätskontrolle sicherstellen.

Eine gute Kommunikation mit dem Lektor ist das A und O. Je besser ihr die Rahmenbedingungen, deine Erwartungen und Anforderungen absteckt, desto zielführender und gewinnbringender wird eure Zusammenarbeit.


Über den Autor:

korrektureuleUnter dem Decknamen „Korrektureule“ korrigiert und optimiert Anja Jefremow Texte jeglicher Art. Kreativität ist ihre Leidenschaft, Qualität ihr Anspruch und Zuverlässigkeit ihr Maßstab. Die studierte Medienwirtin (FH) startete ihre Karriere im Jahr 2004 in der Redaktion des T-Online Portals. Danach tauschte sie die redaktionelle Arbeit gegen das Themenfeld Public Relations ein und platzierte verschiedene Telekom Produkte in der Öffentlichkeit. Im Herbst 2015 startete sie unter www.korrektureule.de ein Angebot für das Lektorat deutscher Texte und machte damit ihre Leidenschaft für Buchstaben zu einem zweiten Standbein.

Bilder: Pixabay, Korrektureule

Kommentar verfassen