Kundenbewertung (Bild: Pixabay)

Kundenbewertungen: Deshalb können sie überlebenswichtig sein

Kundenbewertungen können über die Existenz deines Unternehmens entscheiden, besonders im E-Commerce. So gelangst du an positives Kundenfeedback.

Wie zufrieden sind deine Kunden?

Wenn dein StartUp ein Produkt herstellt, möchtest du sicherlich jederzeit wissen, wie es den Kunden gefällt. Aber wie findest du das heraus? Einerseits, indem du deine Kollegen im Support fragst, wie die Reaktionen ausfallen. Andererseits kannst du es ganz leicht anhand von Kundenbewertungen sehen.

Kundenbewertungen gibt es auf fast allen Marktplätzen, wo Produkte angeboten werden. Zum Beispiel bei Amazon, Otto.de, Zalando, im Google Play Store und Apple App Store, auf Google, Facebook sowie in deinem eigenen Onlineshop. Bewertungsmöglichkeiten in Form von Sternen und/oder einem Kommentar sind hier überall möglich. Und das ist auch gut so.

Das bringen dir die Kundenbewertungen

Die Kundenbewertungen solltest du auf keinen Fall unterschätzen. Denn sie besitzen mehrere Vorteile für dein Business!

1) Feedback

Lies dir die Kommentare der Kunden genau durch. Besonders die, in denen Kritik geübt wird. Hier erfährst du sehr viel über die Erfahrungen mit deinem Produkt. Wie gut kommt es bei deiner Zielgruppe an? Was gefällt ihr (nicht)? Welche anderen Dinge beeinflussen die Meinung (z.B. die Verpackung, die Lieferzeiten, die Support-Mitarbeiter…)? Funktioniert etwas nicht? Oder gibt es Fehler, die bislang unbekannt waren?

Wenn du das Kundenfeedback genau auswertest, kannst du dein Produkt verbessern und genau auf die Kundenwünsche eingehen.

2) Kaufanreiz

Der moderne Kunde geht nicht mehr einfach so in den Laden und kauft ein Produkt. Gerade bei teuren Anschaffung recherchiert er zuerst ausgiebig online, um sich ein Bild zu machen. Die wichtigsten Einstiegspunkte sind Google und Amazon.

Studien ergaben, dass über 60% der Konsumenten sich für den Kauf eines Produktes entscheiden, nachdem sie eine Kundenbewertung darüber gefunden haben.

3) Umsatzsteigerung

Wird ein Produkt positiv bewertet, steigert das der Umsatz um durchschnittlich 30%. Das ist eine weitere Erkenntnis aus verschiedenen Erhebungen. Interessant hierbei ist, dass Produkte mit einer Bewertung von 4,5 Sternen sich 3x besser verkaufen als solche mit 5 Sternen. Warum? Weil ein durchgängig positiv bewertetes Produkt stutzig macht.

4) SEO- und Ranking-Faktoren

Suchmaschinen wie Google bewerten es als positiv, wenn es Bewertungen und Rezensionen zu einem Produkt gibt. Ähnlich ist es bei Amazon und anderen Online-Händlern: Je mehr (positive) Kundenbewertungen abgegeben werden, desto besser scheint das Produkt für die Käufer zu sein. Dementsprechend wird es höher gelistet.

Wie erhält man Kundenbewertungen für sein Produkt?

Das ist gar nicht so einfach, da die meisten Kunden zu bequem sind, ein Produkt zu bewerten. In der Regel melden sich – wie so oft im Leben – nur die Unzufriedenen ganz lautstark, die Zufriedenen bleiben inaktiv. Das ist schlecht für dein Business.

So gelangst du an Kundenbewertungen:

1) Mach’ es einfach

Deine Kunden müssen es leicht haben, dein Produkt zu bewerten. Auf fremden Marktplätzen wie Amazon oder dem Apple App Store kannst du das nicht beeinflussen, aber sehrwohl in deinem eigenen Onlineshop.

2) Fordere zu Bewertungen auf

Viele Kunden – gerade die zufriedenen – denken nicht darüber nach, dein Produkt zu bewerten. Also erinnere sie freundlich daran. Zum Beispiel per E-Mail oder als Hinweis in deiner App, auf deiner Webseite, deiner Visitenkarte, der Rechnung oder einem Paket-Beileger.

3) Kaufe dir Bewertungen

Du kannst das beste Produkt der Welt haben, doch wenn es keiner kennt, nutzt es keiner. Das bedeutet auch: Wenn es keine oder zu wenige Kundenbewertungen gibt, dümpelt es auf den hinteren Plätzen vor sich hin. Ein Teufelskreis.

Um diesem zu entfliehen, kannst du dir ein bisschen Starthilfe beschaffen. Es gibt verschiedene Anbieter im Netz (z.B. Fivestar Marketing), bei denen es möglich ist, Kundenbewertungen einzukaufen. Bei seriösen Anbietern erhältst du Rezensionen, die natürlich und glaubhaft wirken.

Aber Vorsicht: Große Onlineshops wie beispielsweise Amazon gehen mittlerweile hart gegen Fake-Bewertungen vor!

Je mehr, desto besser?

Stimmt diese Aussage. Jein. Zum einen musst du dir klar machen, dass nur wenige deiner Kunden eine Bewertung abgeben. In Händlerkreisen gelten 10% Bewertungsrate als traumhaft. Das bedeutet, wenn du 1.000 Produkte an den Mann bringst und davon 100 eine Bewertung abgeben, darfst du dich als glücklich schätzen. Bei vielen Anbietern geben weniger als 5% der Kunden eine Bewertung ab.

Was du auch bedenken musst: Qualität vor Quantität! Positive Bewertungen sind wertvoller als schlechte – logisch. Zudem sind ausführliche Rezensionen hochwertiger als kurze Statements wie “toll” oder “mies”. Damit können weder dein Unternehmen, noch die potentiellen Käufer etwas anfangen.

Was du auch nicht vergessen solltest: Nerve deine Kunden nicht! Wenn du sie ständig darum bittest, eine Bewertung abzugeben, wirkt das irgendwann verzweifelt. Und sie stufen dein Unternehmen eventuell als Spammer ein und geben dir aus Rache schlechte Bewertungen.

Fazit

Kundenbewertungen sind kein “nice to have”, sondern für viele Unternehmen – gerade Onlinehändler – existentiell wichtig. Denn viele gute Bewertungen sorgen für einen Umsatz-Push. Investiere deswegen genügend Zeit in die Optimierung der Kundenbewertungen.

Bild: Pixabay

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.