(Bild: capitoo)

Was ist beim Datenschutz zu beachten? [Anzeige]

Für mehr Sicherheit im StartUp: So kannst du deinen Mitarbeitern wichtiges Datenschutz-Wissen ganz spielerisch vermitteln.

Ohne Datenschutz geht’s nicht!

Gleichgültig, ob StartUp oder Mega-Konzern: Alle Unternehmen müssen sich ums Thema Datenschutz kümmern. Und das nicht erst seit der DSGVO! Datenschutz ist und war schon immer wichtig. Und er nimmt an Bedeutung zu. Besonders bei StartUps im Digitalbereich, da hier viele vertrauliche Daten anfallen.

Was viele Gründer nicht bedenken: Beim Datenschutz geht es nicht nur darum, Kundendaten auf den eigenen Servern zu sichern. Auch die firmeninternen Informationen müssen geschützt werden – zum Beispiel gegen Wirtschaftsspionage. Die Maßnahmen dagegen sind oft ganz simpel. Denn die größte Schwachstelle sind in der Regel nicht die Firmencomputer, sondern der Benutzer davor.

“Cyberangriffe gehören zu den größten Sicherheitsrisiken für Unternehmen. Mitarbeiter sind leider oft Ziel dieser Angriffe, meist durch mangelhafte Aufklärung. Entsprechend sorglos ist der Umgang mit teilweise sehr sensiblen Daten, zum Beispiel durch das Verwenden von zu einfachen Passwörtern”, erklären die Experten von capitoo.

Online-Schulungen für ein besseres Datenschutz-Verständnis

Datenschutz Quiz (Bild: capitoo)

Eine wichtige Maßnahme gegen Datendiebstahl ist die Aufklärung und Fortbildung der Mitarbeiter. Sie müssen wissen, wie man mit verdächtigen Mails umgeht, ob Daten sorglos auf USB-Sticks und Cloudspeicher geladen werden dürfen, oder wie man sich ein sicheres Passwort ausdenkt.

Derartige Aufklärungsmaßnahmen muss sich nicht jeder IT- und Datenschutz-Verantwortliche ausdenken. Und deine StartUp-Mitarbeiter müssen dazu auch keine dicken Bücher wälzen. Viel bequemer geht es mit entsprechenden Online-Schulungen, zum Beispiel von capitoo. Diese sind in rund 15 bis 20 Minuten zu bewältigen.

Das Gute an den Online-Trainings ist, dass sie einerseits kurz und prägnant wichtige Informationen vermitteln. Andererseits wird das vermittelte Wissen mit spielerischen Elementen wie Quiz- und Puzzle-Elementen abgefragt. So wird selbst ein an sich trockenes Thema wie der Datenschutz interessant – und das KnowHow bleibt hängen.


Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Bilder: capitoo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.