Imagefilm (Bild: Pixabay)

Darum solltest du über einen Imagefilm nachdenken

Imagefilme sind zwar nicht gerade günstig, dafür besitzen sie ein paar starke Vorteile. Diese sind vor allem nachhaltig.

Imagefilme unterstützen deine Marketing-Aktivitäten

Im Marketing geht es nicht nur darum, dein StartUp bekannt zu machen. Du solltest damit auch andere Ziele verfolgen. Zum Beispiel, Neukunden in Bestandskunden zu verwandeln oder Investoren von der Professionalität deines jungen Unternehmens zu überzeugen.

Hierfür gibt es verschiedene Wege und Mittel. Eines davon ist ein Imagefilm.

Was ist ein Imagefilm?

Klären wir zuerst die Basics: Ein Imagefilm zeigt dein Unternehmen und seine Produkte von der besten Seite. Es erschafft ein Image, das über Bild und Ton transportiert wird. Die meisten modernen Imagefilme sind nur wenige Minuten lang, um die “Generation YouTube” anzusprechen.

“Ein professionell erstelltes Imagevideo weckt beim Kunden Emotionen, schafft Vertrauen und Kaufanreize und festigt die Kommunikationsziele eines Unternehmens”, erklären die Experten von film-connexion.de.

Was kostet ein Imagefilm?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn jedes Unternehmen hat unterschiedliche Anforderungen an den Inhalt und die Qualität. Wenn ein professioneller Dienstleister mehrere Tage lang dreht und den Clip schneidet, dann gehen die Kosten in mehrere tausend Euro.

Für StartUps ist das viel Geld, weswegen viele die Produktion eines Imagefilms scheuen. Verständlich. Trotzdem sollte dein Unternehmen das Thema nicht beerdigen oder auf die lange Bank schieben. Denn Imagefilme besitzen mehrere Vorteile, die du nicht unterschätzen solltest!

Die sechs größten Vorteile von Imagefilmen

Imagefilme zählen zur Kategorie Video-Content – und der wird heutzutage immer wichtiger. Das sind die Pluspunkte:

  1. Jede Unternehmenswebseite benötigt Inhalte. Aus SEO-Gründen wird gerne auf viel Text gesetzt. Das Problem: Der wird ungern gelesen. Videos kommen dagegen besser an. Sie transportieren mehr Inhalte und Aussagen in kürzerer Zeit.
  2. Ein Imagefilm vermittelt – wie es der Name besagt – ein Image eines Unternehmens. Und das mit verschiedenen Medien-Inhalten: Bilder (die bekanntlich mehr als 1.000 Worte sagen), einem Sprecher als Unterstützung, Hintergrundmusik und eventuell Text-Einblendungen. So wird der Zuschauer auf verschiedenen Ebenen mit Informationen versorgt.
  3. Durch Imagefilme erhöht sich die Verweildauer auf deiner Webseite – und das ist gut fürs Suchmaschinen-Ranking.
  4. Ein Imagefilm sollte nicht nur auf der eigenen Webseite, sondern auch auf beliebten Plattformen wie Youtube, Vimeo oder Facebook hochgeladen werden. So erhöht sich der Verbreitung des Videos. Und es hat das Potential, zigfach geteilt zu werden, was die Reichweite zusätzlich erhöht.
  5. Imagefilme besitzen eine hohe Reputation. Unternehmen, die sich solch eine Investition leisten, haben der Konkurrenz, die keinen Imagefilm besitzt, etwas voraus.
  6. Menschen erinnern sich an Video-Inhalte deutlich länger und besser als an Texte.

Fazit

Zugegeben, ein Imagefilm ist teuer. Wenn sich dein StartUp aber solch eine Ausgabe leisten kann, solltest du intensiv darüber nachdenken. Die Investition kann sich lohnen. Gerade, wenn du dein StartUp vorstellen möchtest – zum Beispiel auf der eigenen Webseite, auf Events oder bei Pitches, welche die Zukunft deines Unternehmens maßgeblich mitbestimmen.

Bild: Pixabay

LESETIPP: In unserem Buch "Onlinemarketing für StartUps" gibt es weitere praktische Ratgeber!

0Shares

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.