Ostereier (Bild: Unsplash)

Marketing-Ideen für Feiertage

Valentinstag, Fasching, Ostern, Muttertag – der Beginn eines neuen Jahres bringt viele Feiertage mit sich. Diese bieten Unternehmen die perfekte Gelegenheit, wegweisende Marketingmaßnahmen zu ergreifen.

Feiertage sorgen für einen Umsatz-Boost

In vielen Branchen sind gerade die Feiertage zu Beginn eines Jahres (abgesehen natürlich von Weihnachten) besonders umsatzstark und sollten daher von Unternehmen rot im Kalender eingetragen werden. Dann zeigt sich wieder einmal, wie wichtig die richtigen Marketingmaßnahmen sind, um Erfolg zu haben.

Auch unter Geschäftspartnern gilt: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Werbeartikel als Weihnachtsgeschenk oder eben passend zu den Osterfeiertagen rufen ein Unternehmen ins Gedächtnis. Wenn der Kunde sich positiv an ein Unternehmen erinnert, steigert das die Wahrscheinlichkeit, dass er wieder mit ihr zusammenarbeiten möchte.

Ideen für Ostern

Werbemittel gelten offline nicht umsonst als eines der wichtigsten Marketinginstrumente! Als Werbegeschenke zu Ostern eignen sich:

  • bunt eingefärbte Eier als passendes Gimmick
  • die Klassiker: Kugelschreiber, USB-Sticks und Kaffeetassen mit Firmenlogo
  • Ostergebäck
  • personalisierte Gegenstände wie Mousepads, iPhone-Hüllen oder Schreibsets
  • Rumkugeln oder Ostereier aus hochwertiger Schokolade

Natürlich eignet sich auch eine Kombination der oben genannten Möglichkeiten. Dabei ist wesentlich, den Bezug zum entsprechenden Feiertag beizubehalten. Wie immer gilt: Je persönlicher ein Werbegeschenk ist, desto besser.

Der Kunde möchte sich vom Unternehmen persönlich angesprochen und wertgeschätzt fühlen und das funktioniert am besten über Werbemittel, die zum Kunden passen. Deshalb lohnt es sich, mit einem Profi zusammenzuarbeiten, der personalisierte Werbeartikel nach Kundenwunsch herstellt.

So ist es möglich, auf die spezifischen Präferenzen und Vorlieben eines Geschäftspartners Rücksicht zu nehmen und die Werbeartikel entsprechend anzupassen. Der gute Gesamteindruck ist damit vorprogrammiert.

Werbeaktionen zum Feiertag

Das Offline-Marketing ist bei allen Bemühungen, sich digital zu positionieren, nicht zu vernachlässigen. Rabattaktionen und besondere Werbeaktionen funktionieren online wie auch im echten Leben. Manche Firmen verschenken zum Valentinstag oder Muttertag an die Damen Rosen oder kleine Schokoladenherzen – die natürlich mit einer Botschaft der Firma versehen sind. Auch dies hinterlässt sofort einen guten Eindruck.

Extra-Tipp: Es ist möglich, Postkarten, Etiketten und andere Druckerzeugnisse mit einem QR-Code zu versehen. Wird dieser mit dem Smartphone gescannt, kann er beispielsweise zur Homepage der Firma führen, wo ein weiteres tolle Angebot auf die Kunden wartet.

Mit diesen Maßnahmen verbinden Firmen das Offline- mit dem Onlinemarketing. Dieses Rundum-Erlebnis wirkt sich positiv auf die Kundenwahrnehmung aus und bindet Kunden enger an die eigene Firma. Ein Feiertags-Newsletter mit entsprechenden Grüßen und einem Rabattcode oder einem anderen Angebot rundet die PR-Aktion ab.

Auf besondere Feiertage zurückgreifen

Wer sich als Firma ein Alleinstellungsmerkmal sichern möchte, feiert nicht nur die „klassischen“ Feiertage. Vor allem kuriose Feiertage, die nicht so bekannt sind, erregen die Aufmerksamkeit der Leute. Wer also Aktionen zu diesen besonderen Feiertagen startet, hat eher die Chance, damit in der Presse zu landen oder Aufsehen zu erregen. Folgende Tage bieten sich beispielsweise für PR-Aktionen an:

Manche dieser Feiertage haben durchaus einen ernstzunehmenden Hintergrund, andere werden nur aus Tradition oder Spaß veranstaltet. Unabhängig davon eint sie alle die Möglichkeit, besondere Aktionen umzusetzen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Wie wäre es beispielsweise mit einer Flasche Wasser für jeden Kunden am Weltwassertag? Auf dem Etikett steht natürlich der Firmenname mit einigen spannenden Informationen rund um die Firma und das Thema Wasser. Ähnliches funktioniert mit einer Flasche Bier am 30. September. Aber Achtung: Hier bitte das Jugendschutzgesetz beachten!

Alternativ besteht die Möglichkeit, zu besonderen Events, die regelmäßig wiederkehren, besondere Marketingmaßnahmen zu planen. Die Fußball-Weltmeisterschaft und die Olympischen Spiele (Sommer wie Winter) bieten sich an. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass diese Veranstaltungen in der Regel viele Firmen für sich nutzen.

Etwas Gutes tun

Nicht nur zu Weihnachten sind die Menschen erwiesenermaßen in erhöhter Spendenlaune. Auch zu den anderen (christlichen) Feiertagen steigt die Spendenbereitschaft. Das bedeutet, dass Firmen, die etwas Gutes tun, öffentlich automatisch positiver wahrgenommen werden. Hier ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, einen guten Eindruck zu machen:

  1. Die klassische Variante ist, Geld an eine gemeinnützige Organisation zu spenden. Diese kann in Zusammenhang mit der Arbeit des Unternehmens stehen, muss aber nicht. Auch eine akute Naturkatastrophe oder ein regionales Projekt sind geeignet. Die Helfer freuen sich in jedem Fall. Besonderes Engagement zeigen Firmen zudem, wenn sie regelmäßig an die gleiche Organisation spenden und dort gegebenenfalls sogar als Kooperationspartner gelistet sind.
  2. Ehrenamtliches Engagement. Wer die Möglichkeit hat, setzt nicht nur auf Geld, sondern vor allem auf Muskelkraft. Restaurants oder Gaststätten können zum Beispiel einen Osterbrunch für Obdachlose veranstalten. Auch die Säuberung eines Parks in der Nähe der Firma ist eine schöne Kampagne. Viele gemeinnützige Vereine freuen sich über Mitarbeit, egal ob einmalig oder regelmäßig.
  3. Ebenfalls eine Spenden-Variante ist die Spende von Dingen. Das können Kleidungsstücke bei Altkleidersammlungen oder einem Frauenhaus sein oder auch Lebensmittel an Suppenküchen. Das Engagement der Mitarbeiter der eigenen Firma ist dabei nicht zu unterschätzen.

Natürlich kann, darf und soll die Presse über dieses Engagement berichten. „Tue Gutes und rede drüber!“, lautet dazu der Grundsatz. Dennoch ist es wichtig, nicht nur für die Presse soziales Interesse zu zeigen, sondern dies auch wirklich umzusetzen und zu beweisen. Sonst löst sich der gute Ruf schnell in Schall und Rauch auf.

Bild: Unsplash

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.