PlugIn-Tipp “Delucks”: Mehr SEO-Power für WordPress

Ein Schweizer Messer für die Suchmaschinen-Optimierung: Das Delucks-PlugIn bietet mehr als die weitläufig bekannten SEO-Erweiterungen für WordPress.

SEO-PlugIns für WordPress sind gefragt

Wenn du fürs Onlinemarketing zuständig bist, kommst du um einen Aspekt nicht herum: SEO. Die Suchmaschinen-Optimierung gehört zu den Basics, die du beherrschen solltest. Oder zumindest solltest du einen Fachmann zur Hand haben, mit dem du fachsimpeln kannst.

Da Google ständig seine Algorithmen anpasst, wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, SEO zu betreiben. Zum Glück gibt es allerlei Tools, welche dir die Arbeit erleichtern. Gerade für WordPress, auf dem sehr viele Blogs und auch Firmen-Webseiten basieren, findest du jede Menge PlugIns. Eines ist Delucks der gleichnamigen deutschen SEO-Company.

Was bietet das Delucks-PlugIn für WordPress?

Wer eine WordPress-Seite betreibt, kommt nicht um ein SEO-PlugIn herum. Sehr oft im Einsatz ist Yoast, mit dem du unter anderem ganz einfach den Title und die Meta-Desciption anpasst. Jeder, der im Thema Suchmaschinen-Optimierung drin ist, weiß, dass das selbstverständlich nicht reicht, um Google zu „überzeugen“. Deswegen bietet das Delucks-PlugIn weitere sinnvolle Funktionen.

Viele SEO-Erweiterungen geben dir Tipps, wie du einen Post auf ein Keyword optimieren kannst. Mit Delucks kriegst du passende Ratschläge für mehrere passende Schlagworte. Hierbei checkst du die Keywords verschiedener Konkurrenzwebseiten bzw. -beiträge. Diese WDF*IDF-Überprüfung führen SEO-Profis in der Regel mit einem externen Programm wie Ryte, Xovi oder WDFIDF-Tool.com durch – bei Delucks ist sie gleich mit drin.

Auch die klassische Metadaten-Optimierung erledigst du mit dem Delucks-PlugIn für WordPress. Dabei wird auch auf’s Social-Sharing geachtet. Das bedeutet: Du kannst fürs Teilen eines Beitrages über Facebook oder Twitter einen anderen Teasertext als die Metadescription verwenden.

Ein Schweizer Messer für SEO-Experten

Delucks bietet noch mehr – besonders für Premium-Nutzer des PlugIns. Zum Beispiel ist es möglich, Social-Sharing-Buttons in deine Beiträge oder in die Sidebar zu integrieren. Eine Funktion, mit der Leser deine Texte mittels Sterne bewerten können, ist ebenso vorhanden.

Und last but not least: Das PlugIn kannst du mit deinem Google-Analytics– oder Sistrix-Account verknüpfen, das Verhalten von externen Links bestimmen sowie Breadcrumbs einfügen. Und beim Thema Page Speed wird dir ebenso unter die Arme gegriffen. Kurz: Die Delucks-Erweiterung ist ein kleiner Tausendsassa, der die Funktionsweise vieler verschiedener PlugIns und Tools zusammenfasst.

Dank dieser Vielfalt können sich SEO-Profis voll austoben. Laien sind hiermit – besonders anfangs – ziemlich überfordert. Zum Beispiel, weil du im Delucks-Dashboard zuerst ein paar Einstellungen vornehmen und einzelne Features freischalten musst.

Delucks SEO PlugIn für WordPress (Bild: StartUpWissen.biz)

Ungewöhnlich, aber gut ist die Art und Weise, wie das PlugIn sich ins WordPress-System integriert. Während beispielsweise die Optimierungen des Mitbewerbers Yoast über eine Box unter jedem Beitrag vorgenommen werden, siehst du die Delucks-Kernpunkte stets als bunte Icons in der Statusleiste. Dank des Colorcodings (gelb = noch nicht optimiert, grün = Optimierung durchgeführt) verpasst du keinen Punkt.

Fazit

Da das Delucks-PlugIn eine breite Palette an Funktionen bietet, wird es verständlicherweise nicht verschenkt. Nach der 30-tägigen Testzeit musst du ein Abonnement abschließen. Das beginnt bei rund 20 Euro im Jahr.

Eine Investition, die sich aus unserer Sicht lohnt. Aber nur, wenn du gewisse Erfahrung in Sachen Suchmaschinen-Optimierung hast und die vielen gebotenen Features ausnutzen kannst. SEO-Laien, die nur ein bisschen ihre Meta-Description anpassen möchten, sind bei den kostenlosen Mitbewerbern besser aufgehoben.

Bild: Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.