Star Wars Projektmanagement (Bild: Pixabay)

Projektmanagement-Fehler: Was du von Star Wars lernen kannst

10 Gründe, warum der Todesstern scheiterte. Oder: Das müssen Unternehmen bei ihrem Projektmanagement besser machen.

Star Trek und Star Wars stecken voller Weisheiten

Viele TV-Serien und Kinofilme sind mehr als eine Aneinanderreihung von spektakulären Szenen oder seichten Dialogen. So erklärten wir bereits, was du von Captain Picard (Star Trek) lernen kannst. In diesem Beitrag geht es um die Erkenntnisse eines anderen SciFi-Dauerbrenners: Star Wars.

Wenn du die Krieg der Sterne-Filme kennst, weißt du, dass hierin jede Menge Weisheiten enthalten sind. Es geht unter anderem um Moral, Freundschaft und Glauben. Aber auch um Projektmanagement.

Projektmanagement? Ja!

Das Imperium entwickelt zahlreiche Waffensysteme, unter anderem zwei Todessterne. Obwohl diese gigantisch groß waren, wurden sie von den Rebellen zerstört. Die Aufständischen nutzten Schwachstellen aus und so den Sieg errungen.

Umgekehrt bedeutet das: Das Imperium schlampte bei der Planung und Umsetzung, es entstanden unfertige, labile Ergebnisse. Diese sind auf Mängel im Projektmanagement zurückzuführen.

> 8 Tipps & Tricks für erfolgreiche Projekte

Diese Projektmanagement-Fehler darf kein Sith / Manager begehen

Die Todessterne sollten die ultimative Waffe sein. Doch bei der Umsetzung des Plans kam es zu einigen Mängeln, die man aus dem klassischen Projektmanagement kennt.

Die Projektleitung beging unter anderem folgende Fehler: Es gab…

  • unvollständige Projektanforderungen
  • kein Risikomanagement
  • viele Beteiligte
  • eine unzureichende Führung
  • ungenügend Ressourcen

Diese und weitere Aspekte führten dazu, dass nicht nur der erste Todesstern, sondern auch der zweite grandios scheiterte.

Damit du aus den begangenen Fehlern lernen kannst, hat das Unternehmen Wrike eine schicke Infografik entwickelt:

Infografik Projektmanagement Star Wars Todesstern (Bild: Wrike)

Bilder: Pixabay, Wrike

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.