SEO Googlesuche (Bild: Pixabay)

SEO: Grundlagen und Tipps

Die Suchmaschinenoptimierung, fachsprachlich SEO genannt, gehört zu den wichtigsten, neuen Disziplinen des Marketings. Das muss man darüber wissen.

Was ist eigentlich SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization, also für die Suchmaschinenoptimierung. Das bedeutet, die eigene Webseite (Firmenseite, Produktseite, Onlineshop, Blog, etc.) sollte so angelegt werden, dass sie von Suchmaschinen leicht aufgefunden und analysiert werden kann.

Nicht nur das: Das Ziel von SEO ist es, in Suchmaschinen möglichst weit vorne – am besten auf der ersten Seite ganz oben – gelistet zu werden. Hier spricht man von organischen Suchtreffern. Also von Vorschlägen, die nicht durch SEA-Maßnahmen gekauft wurden.

SEO = Google-Optimierung

Wenn man von Suchmaschinenoptimierung redet, ist damit eigentlich nur eine Suchmaschine gemeint: Google. Der Web-Gigant besitzt in Deutschland einen Marktanteil von über 90%. Dahinter folgen Bing von Microsoft und Yahoo. Weitere Anbieter wie Ask.com, die T-Online-Suche oder DuckDuckGo spielen eigentlich keine Rolle.

Somit kann man sagen: SEO ist die Optimierung von Webseiten für die Google-Suche. Da der geheime Google-Algorithmus dahinter ständig verändert wird, handelt es sich bei der Suchmaschinenoptimierung nicht um eine einmalige Angelegenheit, sondern um ein langfristiges Projekt.

SEO-Grundlagen: Onpage- und Offpage-Optimierung

Die Search Engine Optimization unterteilt sich in zwei Kategorien: in die Onpage-Optimierung und die Offpage-Optimierung. Bei Letzterer geht es darum, externe Faktoren zu verbessern. Denn Google bezieht verschiedene Kriterien in das Ranking einer Seite ein, darunter auch die Verlinkung durch fremde Webseiten.

Zur SEO Offpage Optimierung gehört zum Beispiel der Linkaufbau, das sogenannte Linkbuilding. Je mehr Seiten auf die eigene Internet-Präsenz verweisen, desto besser. Wobei hierbei die Qualität der Verweise wichtig ist: Ein Link von einem Medium wie Spiegel Online ist relevanter als der Link von einem kleinen, unbedeutenden Blog.

Das, was man häufig unter SEO versteht, ist die Onpage-Optimierung. Verständlich, denn zuerst sollte man die eigene Webseite verbessern, bevor man die externen Maßnahmen angeht.

SEO Tipps und Tricks

Mit welcher Maßnahme schafft man es auf die erste Seite von Google? Diese Frage lässt sich so nicht beantworten. Zum einen, weil es nicht die eine Maßnahme gibt, sondern ein ganzes Bündel an SEO-Tricks, die man anwenden sollte. Google hat über 200 Kriterien, nach denen Webseiten bewertet werden!

Gut zu wissen: Wenn man Suchmaschinenoptimierung betreibt, ist das kein Garant, dass die eigene Seite oder Artikel davon immer auf Seite 1 der Google-Suchtreffer erscheinen. Es kann sogar vorkommen, dass man mit übereifrigen Optimierungen von Google gebannt wird. Diese SEM-Disziplin ist also kein Stein der Weisen, der jeden zum Erfolg verhilft. Doch ohne geht es auch nicht.

Damit du verstehst, worauf zu achten ist, hat Zielbar 101 Tricks zusammengefasst.

> Zum Beitrag „101 SEO-Tricks, die deine Webseite nach vorne bringen“

Möchtest du nicht so viel lesen, empfehlen wir dir den kompakten Ratgeber von StartupBrett. Er dreht den Spieß um: Diese Fehler der Suchmaschinenoptimierung sollte man nicht begehen.

> Zum Beitrag „Diese 10 SEO-Fehler sollte jeder Gründer vermeiden“

Weitere spezielle SEO-Tipps

Darüber hinaus haben wir noch drei Empfehlungen. Zum einen den Ratgeber von Sistrix. Der räumt mit der weit verbreiteten, aber falschen Weisheit auf, dass SEO-Texte immer mindestens 200 bis 300 Wörter umfassen müssen. Der Artikel erklärt zudem, auf was es bei guten Artikeln für die Suchmaschinenoptimierung ankommt.

> Zum Beitrag „Wie erstelle ich einen guten SEO-Text?“

Blogprojekt.de geht auf das Thema Bilder-SEO ein. Denn auch Bilder sind für die Suchmaschinenoptimierung wichtig, somit sollte man diesen Aspekt nicht vernachlässigen. Mehr dazu hier:

> Zum Beitrag „Bilder-SEO: Tipps, Vorteile und Gefahren“

Wer eine kleine, aber feine Webseite betreibt, der agiert in einer Nische. Auch hierfür gibt es Tipps und Tricks, um mit speziellen Schlagworten voran zu kommen.

> Zum Beitrag „Nischen-Keywords für SEO“

Da Google ständig seinen Algorithmus verändert, gibt es auch 2017 bestimmte Dinge, die du beachten musst.

> Zum Beitrag „SEO im Jahr 2017: Nun wird vieles anders“

Infografik: SEO-Tipps von A bis Z

Infografik_A-to-Z-of-SEO (Bild: Thomson Local)

SEO-Tools: Empfehlungen

Um die Verbesserung der Webseite oder des Onlineshops für die Google-Suche richtig betreiben zu können, ist es ratsam Profi-Tools einzusetzen. Bei Embis gibt es eine gute Übersicht.

> Zum Beitrag „SEO und SEA Tools“

Welche SEO-Tipps habt ihr, liebe Leser, noch in petto? Wir freuen uns auf eure Ratschläge in Form eines Kommentars!

Bilder: Pixabay, Statista, Thomson Local

2 Kommentare

Kommentar verfassen