Steuerberater (Bild: Pixabay)

5 Tipps für die Suche nach einem guten Steuerberater

Welcher Steuerberater ist der richtige? So findest du ganz strategisch einen Steuerberater, der zu dir und deiner Unternehmung passt.

Steuerkram? Auslagern an einen Steuerberater!

Kaum ein Jungunternehmer beschäftigt sich gerne mit dem Thema Steuern und den damit verbundenen deutschen Steuergesetzen. Laien verlieren schnell den Überblick und überlassen dieses Feld daher meist bereitwillig einem versierten Steuerberater.

Dieser sollte vertrauenswürdig, kompetent und schnell erreichbar sein. Die Suche nach einem guten Steuerberater ist nicht leicht. Mit unseren Tipps findest du im Handumdrehen den passenden.

Tipp 1: Suche im Bekanntenkreis

Nutze deine Sozialkontakte und frage Familienmitglieder, Freunde und Bekannte nach einem guten Steuerberater. Die geschilderten Erfahrungen geben dir einen erste Richtung, welche Steuerberater für dich geeignet sein könnten.

Wichtig: Lege den Fokus unbedingt auf die fachliche Kompetenzen, da Sympathie eine subjektive Empfindung ist! Wird der Steuerberater als unfreundlich beschrieben, stellt er jedoch seine Kompetenz unter Beweis, stimmt bei deinen Freunden und Bekannten möglicherweise einfach nur die Chemie nicht.

Wenn du aufgrund der Empfehlungen eine Liste mit geeigneten Kandidaten erstellt hast, solltest du zusätzlich eine Internet-Recherche vornehmen. Auf diversen Seiten kannst du Kommentare und Erfahrungsberichte zu einzelnen Steuerberatern finden. Gewichte diese aber nicht zu stark!

Leider lässt sich die Glaubwürdigkeit der Online-Meinungen nicht wirklich verifizieren, daher ist ein gesundes Maß an Skepsis angebracht. Du kannst die Kommentare jedoch als Ergänzung zu den Erfahrungsberichten aus deinem sozialen Umfeld nutzen.

Tipp 3: Spezielle Anforderungen

Nicht jeder empfehlenswerte Steuerberater eignet sich gleichermaßen gut für jeden Steuerpflichtigen. Wie in vielen Branchen gibt es auch hier versierte Spezialisten, die sich auf bestimmte Bereiche konzentrieren. Aus diesem Grund lohnt sich bei der Internet-Recherche auch immer ein Blick auf die Webseite eines Steuerberaters. Hier findest du in der Regel Angaben zu den Schwerpunkten einer Kanzlei.

Es gibt zahlreiche Steuerberater, die sich gleichermaßen auf die Bedürfnisse von Privatpersonen und Unternehmern fokussieren. Ein Beispiel ist die Wendl & Köhler Steuerberatungsgesellschaft mbH, die als Steuerberater in Köln fungiert. Die Kanzlei besitzt langjährige Erfahrungen in der Betreuung von Privatpersonen, Freiberuflern, Dienstleistungsbetrieben und weiteren Unternehmen. Zu den Schwerpunkten zählen beispielsweise Immobilienbesitz, Onlinehandel, Kfz-Branche und Gastronomie.

Ein derart breites Spektrum bieten nicht alle Steuerberater an. Deswegen solltest du genau wissen, welche Spezialisierung bzw. Fachgebiete du benötigst.

Tipp 4: Unverbindliches Beratungsgespräch

Vereinbare mit dem Steuerberater deiner Wahl ein unverbindliches Beratungsgespräch. Bei dieser Gelegenheit erhältst du einen ersten Eindruck und kannst deine Anforderungen erklären. In der Regel wird der Berater viele Fragen zu deiner Person und deinen Lebensumständen stellen. Lasse dich davon nicht verunsichern!

Grundsätzlich sind viele Fragen ein gutes Zeichen, da der Steuerberater diese Informationen nutzt, um die Beratung optimal auf deine individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Wenn er sich Zeit nimmt und ein Protokoll erstellt, ist das positiv zu bewerten. Bedenken hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit sind nicht angebracht, da der Steuerberater einer Verschwiegenheitspflicht unterliegt. Deine persönlichen Daten und Angaben sind somit sicher.

Tipp 5: Steuerberater wechseln

Wenn du mit deinem Berater nicht zufrieden bist, und du mit unseren Tipps einen guten, neuen Steuerberater gefunden hast, muss du hinsichtlich eines Wechsels einige Punkte beachten. Zum Beispiel:

  • Wechsle frühzeitig. In der Regel ist eine fristlose Kündigung des Steuerberatungsvertrages möglich.
  • Gibt es eine vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist, solltest du diese einhalten.
  • Beachte bei der Kündigung zudem, dass du zur Zahlung aller bisher erbrachten Leistungen verpflichtet bist.

Bild: Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.