Instagram (Bild: Pexels)

19 Tipps für mehr Instagram-Likes

Im Online- und Social-Media-Marketing ist Instagram ein wichtiger Baustein. Mit diesen Experten-Ratschlägen kommt man zu mehr Likes.

Ein Gastbeitrag von Nadja-Maria Winkler

Aufmerksamkeit ist wichtig

Likes sind auf Instagram ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Erhält ein gepostetes Bild nämlich mehr Likes, wird ihm auch eine höhere Aufmerksamkeit zuteil, was wiederum zu mehr Likes und mehr Followern führt. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, sich darüber Gedanken zu machen, wie man besonders viele Likes erhält. Dabei ist selbstverständlich auch auf das Verhältnis zwischen Aufwand und Zahl der Likes zu achten. Es nützt wenig, Tag für Tag viele Stunden zu investieren, um ein paar wenige Likes zu ergattern.

Um mehr “Herzchen” zu ergattern, gibt es zahlreiche Ratschläge, die man befolgen kann. Hier sind 19 Instagram-Tipps, die folgende wichtigen Kriterien erfüllen:

  • kostenlos oder kostengünstig
  • für jedermann umsetzbar
  • akzeptabler bis geringer Aufwand
  • gute bis ausgezeichnete Ergebnisse
  • nachhaltige Erfolge

Tipp Nr. 1: Persönlichkeit

Verständlicherweise versuchen manche User, möglichst wenig Persönliches in die Öffentlichkeit des Internets zu tragen. Doch wer auf Instagram Erfolge erzielen und viele Likes erhalten möchte, kommt um einen in jeder Hinsicht persönlich wirkenden Auftritt nicht herum. Das beginnt beim Profilbild, setzt sich über die Angaben im Profil fort und umfasst natürlich auch ganz besonders die geposteten Fotos sowie die Bildunterschriften.

So sollten im Profil beispielsweise detaillierte Informationen über einen selbst zu finden sein. Beim Profilbild darf es sich gerne um ein Selfie oder ein anderes persönliches, aber auf jeden Fall seriös wirkendes Bild handeln. Auch bei den geposteten Fotos sollte auf Selfies und andere persönliche Bilder keinesfalls verzichtet werden. Idealerweise enthalten auch die Texte die eine oder andere persönliche Note. Achtet man darauf, erhält man automatisch mehr Likes.

Tipp Nr. 2: Die eigene Marke

Wem es gelingt, eine eigene Marke aufzubauen, der wird aufgrund seiner wachsenden Fan-Basis automatisch mehr Likes erhalten. Eine Marke aufzubauen ist leichter gesagt als getan, doch man sollte hier keine Mühen scheuen.

Wichtig ist dazu, sich in seinem Themengebiet als Experte zu positionieren, Content zu liefern, den sonst niemand in dieser Form liefert, und für seine Zielgruppe präsent zu sein. Hilfreich ist es auch, eigene Hashtags zu kreieren, die von den Usern aufgegriffen und verwendet werden. All diese Punkte werden dazu beitragen, dass sich die eigene Marke etabliert und man auf diese Weise mehr Likes erhält.

Tipp Nr. 3: Ein Business-Profil erstellen

Auf Instagram ein Business-Profil zu erstellen, erfordert nur einen sehr geringen Aufwand, wird aber ebenfalls zu einer höheren Zahl an Likes beitragen. Wer nämlich über ein Business-Profil verfügt, kann umfangreiche Statistiken einsehen, sodass man herausfindet, welche Bilder besonders beliebt sind, woher die Follower kommen und so weiter. Man erfährt also sehr viel über seine Zielgruppe, kann den zukünftigen Content noch besser darauf abstimmen und wird daher automatisch mehr Likes bekommen.

> So kann man als Unternehmen auf Instagram erfolgreich werden

Tipp Nr. 4: Aktiv liken und kommentieren

Um mehr Likes zu erhalten, darf man sich besonders am Anfang nicht allein auf die Qualität seines Contents verlassen. Der beste Content nützt nichts, wenn ihn niemand findet. Deshalb sollte man ein aktiver Teil der Instagram-Community sein, die Posts anderer User aus dem eigenen Themengebiet ansehen, liken sowie kommentieren.

Auf diese Weise ist man präsent, kann durch seine fachlichen Kenntnisse überzeugen und lockt User zu seinen eigenen Beiträgen. Manche dieser User werden zweifellos Likes vergeben und einige sicherlich auch dem eigenen Profil folgen. Nicht umsonst stellt diese Vorgehensweise eine der beliebtesten und bekanntesten Vorgehensweisen dar, um mehr Likes zu erhalten.

Tipp Nr. 5: Seinem Thema treu bleiben

Auch dieser Punkt ist von entscheidender Bedeutung. Es hat nämlich keinen Sinn, über alle erdenklichen Themen zu posten, da man auf diese Weise keine Zielgruppe wirklich anspricht. Außerdem wird man nur wenige User an sich binden können, wenn lediglich ein geringer Teil der Beiträge ein Thema abdeckt, dass die Zielgruppe tatsächlich interessiert.

Stattdessen sollte man sich auf ein scharf umrissenes Themengebiet konzentrieren und hier die User mit qualitativ hochwertigem Content von sich überzeugen. So wird sich eine höhere Zahl an Likes ganz von selbst einstellen.

Tipp Nr. 6: Spannender Content

Selbstverständlich ist der Content einer der entscheidendsten Punkte, um auf Instagram Erfolge zu erzielen. Schließlich nützt die beste Marketingstrategie nichts, wenn die zur Verfügung gestellten Inhalte die Mehrzahl der User einfach nicht ansprechen. Um spannenden Content zu liefern, ist zunächst einmal auf seine Qualität zu achten. Qualität bedeutet dabei aber nicht unbedingt, ausschließlich die allerbesten Fotos zu posten. Doch völlig unscharfe oder verpixelte Bilder sind keinesfalls geeignet.

Qualität bedeutet aber auch, dass man seinen Followern beispielsweise in Form hilfreicher Bildunterschriften Wissen vermittelt, dass sie suchen. Was genau Qualität bedeutet, hängt allerdings auch in hohem Maße davon ab, welche Ansprüche die Zielgruppe stellt, sodass es auch hier viel zu analysieren gibt.

Tipp Nr. 7: Bildunterschriften nicht vernachlässigen

Auch wenn Instagram selbstverständlich von den geposteten Fotos lebt, sind die Bildunterschriften dennoch von großer Bedeutung, um mehr Likes zu erhalten. Auf diese Weise erhalten die User Hintergrundinformationen zum Bild, verstehen seine Botschaft besser und werden so mehr Likes verteilen. Je nachdem, um was für ein Foto es sich handelt, darf der Stil einer solchen Bildunterschrift selbstverständlich variieren und der eigenen Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Gute Ideen für den Inhalt der Bildunterschriften sind unter anderem die folgenden Möglichkeiten:

  • den Kontext des geposteten Bildes näher erläutern
  • eine passende Anekdote zum Besten geben
  • einen schlauen Spruch zitieren
  • einen cleveren Tipp posten
  • ein persönliches Anliegen anbringen

Wie der Hootsuit-Blog erklärt, können auch Emojis, also animierte Icons, in der Bildunterschrift für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Dazu gilt auch die Aufforderung, seine Meinung kundzutun, also per Bildunterschrift um Kommentare zu bitten, als förderlich für die Interaktion mit den Usern.

Tipp Nr. 8: Apps nutzen

Der Weg zu den ersten Erfolgen auf Instagram ist lang und steinig genug. Deshalb bietet es sich an, Abkürzungen zu nehmen, wo auch immer sie sich anbieten. Eine große Hilfe stellen auf Instagram beispielsweise die verschiedenen Apps dar.

Für die Bildbearbeitung ist vor allem die App „Aviary“ empfehlenswert. Die App „TagsForLikes“ erleichtert hingegen die Suche nach dem optimalen Hashtag, während es die Instagram „Desktop-App“ ermöglicht, Instagram am Computer zu nutzen.

Tipp Nr. 9: Viel hilft nicht immer viel

Zwar ist es so, dass man seine Follower durch regelmäßiges Posten bei Laune halten sollte, um möglichst viele Likes zu erhalten. Doch man sollte es mit der Posting-Frequenz auch nicht übertreiben. Es dauert nämlich eine gewisse Zeit, bis ein Beitrag auf Instagram seine volle Wirkung entfaltet. Man sollte ihm dieses Potenzial nicht nehmen, indem man vorzeitig ein neues Foto postet.

Was jedoch die ideale Frequenz ist, lässt sich nicht pauschal beantworten und kann nur durch Versuch und Irrtum ermittelt werden.

Tipp Nr. 10: Kaufen von Instagram-Likes

Gerade am Anfang ist es erfahrungsgemäß besonders schwierig, Likes zu bekommen. Deshalb bietet hier der Kauf von Instagram-Likes eine interessante Möglichkeit, um diese Anfangsschwierigkeiten zu umgehen. Dabei ist jedoch unbedingt darauf zu achten, nicht auf eines der zahllosen, besonders preisgünstigen Angebote hereinzufallen, da dabei in aller Regel minderwertige Dienstleistungen angeboten werden.

Wer sich hingegen für einen hochwertigen Anbieter entscheidet, der wirklich echte Instagram-Likes aus großen Tauschnetzwerken vermittelt, kann damit seinen Erfolg auf Instagram deutlich beschleunigen. So soll man über Social-Media-Marktplätze beispielsweise von einer gesteigerten Reichweite, verbesserten Interaktionsraten und einem erhöhtem Wachstum profitieren können.

Manche Leute lehnen den Kauf von Likes zwar aus moralischen Gründen ab. Bei realistischer Betrachtung muss man allerdings feststellen, dass solche Vorgehensweisen mehr oder weniger üblich sind, sodass man eigentlich keine größeren Skrupel haben braucht.

Tipp Nr. 11: Die richtige Posting-Zeit

Um möglichst viele Likes zu erhalten, muss man auch darauf achten, wann man postet. Wer nämlich zu einem Zeitpunkt postet, zu dem die Zielgruppe kaum online ist, darf sich nicht wundern, wenn sein Foto kaum Beachtung findet.

Der ideale Wochentag und die ideale Uhrzeit unterscheiden sich zwar von Zielgruppe zu Zielgruppe, doch allgemein lässt sich sagen, dass die Instagram-User zu vielen verschiedenen Tageszeiten aktiv sind.

Infografik Instagram Uhrzeit posten (Bild: Kontor4)

Tipp Nr. 12: Mit anderen Usern zusammenarbeiten

In aller Regel ist man auf Instagram in seinem Themengebiet nicht allein. Und die Konkurrenz hat die gleichen Ziele wie man selbst, nämlich möglichst viele Likes und Follower zu erhalten. Was liegt da näher, als eine Kooperation einzugehen? Davon profitieren beide Seiten und der Aufwand hält sich in Grenzen. Außerdem baut man sich dadurch ein Netzwerk auf, das auch für spätere Marketingaktionen äußerst nützlich sein kann.

Tipp Nr. 13: Sich nicht verstecken

Da wie bereits erwähnt, die Persönlichkeit auf Instagram eine entscheidende Rolle spielt, ist es auch wichtig, sich nicht zu verstecken, sondern zumindest auf einigen Fotos auch sein Gesicht zu zeigen. Studien haben herausgefunden, dass Fotos, auf denen Gesichter zu sehen sind, bis zu 35% häufiger gelikt werden als andere Fotos. Wer das beachtet, erhält also sozusagen ohne jeden Mehraufwand deutlich mehr Likes. Allerdings muss man dafür seine Anonymität völlig aufgeben.

Tipp Nr. 14: Blaue Fotos für mehr Likes

Dieser Tipp mag auf den ersten Blick skurril wirken, doch auch seine Wirkung ist wissenschaftlich belegt. Fotos, die einen hohen Anteil blauer Farbe aufweisen, werden zu rund einem Viertel häufiger gelikt als Fotos, die von anderen Farben dominiert werden.

Tipp Nr. 15: Sich über die Zielgruppe im Klaren sein

Die Zielgruppe zu kennen, ist von elementarer Bedeutung, um mehr Likes auf Instagram zu bekommen. Dabei genügt es nicht, aus dem Bauch heraus zu entscheiden und zu glauben, dass man die Zielgruppe kennt und weiß, was sie möchte. In die Zielgruppenanalyse sollte man hingegen viel Zeit investieren und sich beispielsweise in Foren und in den sozialen Medien umhören, um einen Eindruck davon zu bekommen, was die Zielgruppe:

  • denkt
  • fühlt
  • welche Sorgen oder Ängste sie hat
  • für welche Probleme sie Lösungen sucht
  • und welche Wünsche sie hat

Darauf sollte man dann seinen Content abstimmen. Durch diesen maßgeschneiderten Content erhält man schließlich wie von selbst viel mehr Likes, als wenn man auf gut Glück posten würde. Besonders tiefgreifende Informationen über die Zielgruppe erhält man übrigens auch, wenn man sie einfach direkt nach den genannten Dingen fragt.

Tipp Nr. 16: Hashtags als Schlüssel zum Erfolg

Da Instagram ohne Hashtags völlig undenkbar wäre, spielen sie natürlich auch eine große Rolle, wenn es darum geht, mehr Likes zu bekommen. Einerseits ist es verlockend, sich für jene Hashtags zu entscheiden, die besonders häufig gesucht werden. Sie bringen allerdings das Problem mit sich, dass der eigene Beitrag rasch in der Masse der Posts verschwindet.

Bei jenen Hashtags, die nur selten verwendet werden, verhält es sich genau umgekehrt: Der eigene Post bleibt zwar lange sichtbar, doch da nach dem Hashtag kaum gesucht wird, wird der Beitrag trotzdem nicht oft gesehen. Bei der Wahl der Hashtags sollte man daher den richtigen Mittelweg gehen.

Auch bei der Anzahl der Hashtags ist es besser, sich zu fokussieren. Das bedeutet: Qualität statt Quantität.

Gerade als neuer, respektive kleiner Instagram-User ergibt es mehr Sinn, wenn man sich gegebenenfalls auf weniger gesuchte bzw. deutsche Hashtags beschränkt, meint Cosmopolitan.

Tipp Nr. 17: Filter nutzen, aber nur dezent

Filter können ein Bild durchaus aufwerten. Allerdings sollte man auch hier Vorsicht walten lassen und besonders auf die auffälligsten Filter verzichten, da diese unseriös wirken können. Ein maßvoller Einsatz dezenter Filter stellt jedoch eine tolle Option dar, um gewisse Akzente zu setzen.

Zudem kann es ratsam sein, seine Fotos vor dem Hochladen noch mit einem Profi-Programm wie Photoshop oder Gimp nachzubearbeiten.

> 5 Alternativen zu Photoshop

Tipp Nr. 18: Werbung – online und offline

Auch mithilfe von Werbung kann man mehr Likes bekommen. Dabei bieten sich jedoch nicht allein die Instagram-Anzeigen an, sondern gerade auch offline kann sich Werbung durchaus als lukrativ herausstellen. Dies liegt insbesondere daran, dass die Konkurrenz bei der Offlinewerbung in aller Regel vergleichsweise gering ausfällt.

Tipp Nr. 19: Erfolg ist Kopfsache

Der vielleicht wichtigste Tipp, um auf lange Sicht mehr Likes zu bekommen, ist die innere Einstellung. Nur wer daran glaubt, seine Ziele erreichen zu können, wird das Durchhaltevermögen aufbringen, den gesamten Weg zu gehen und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, die letztendlich den Erfolg sicherstellen.

Man darf nämlich nicht vergessen, dass auch das Pflegen eines Instagram-Accounts harte Arbeit ist. Wer trotzdem erwartet, dass ihm der Erfolg ohne große Anstrengung zufliegt, wird vermutlich nie viele Likes bekommen.

Instagram-Buchtipps

Fazit

Um auf Instagram mehr Likes zu erhalten, gibt es also die verschiedensten Wege. Dabei genügt es jedoch nicht, sich auf den einen oder anderen Tipp zu beschränken, sondern am effektivsten ist es, sie alle zu beherzigen. Selbstverständlich gibt es besonders wichtige Tipps, wie zum Beispiel die persönliche Ausrichtung seines Instagram-Auftrittes, die Qualität des Contents, die eigene Einsatzbereitschaft sowie die richtige Einstellung zu dieser Tätigkeit.

Doch auch die vermeintlich nebensächlichen Dinge, wie etwa die Nutzung der Statistiken mithilfe eines Business-Profils oder die Entscheidung für Fotos mit hohem Blauanteil, sollten nicht vernachlässigt werden, wenn man das Optimum aus seinem Instagram-Account herausholen möchte.


Über die Autorin:

Nadja-Maria Winkler ist freiberufliche Autorin und lebt mit Ihrem Hund „Franco“, der schon so manche Herzen zum Schmelzen gebracht hat, in der schönen Stadt Hamburg. Sie beschäftigt sich aus persönlichem Interesse am liebsten mit digitalen Themen. Ihre große Leidenschaft ist der Bereich Social-Media und hier ganz besonders Instagram. 

Bilder: Pexels, Kontor4

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.