Expansion (Bild: Pixabay)

Tipps für die Expansion ins Ausland

Es gibt viele Gründe, sein Unternehmen auf Auslandsmärkte zu erweitern. Diese Faktoren sollten bei der Expansion unbedingt berücksichtigt werden.

Ein Gastbeitrag von Paulina Jacobs

Grundsatzvoraussetzung und Risiken einer Unternehmensvergrößerung

Das Geschäft brummt, doch der Absatzmarkt wird zu klein. Für viele ist die Expansion des Unternehmens eine gute Möglichkeit, sich langfristig und finanziell zu vergrößern.

Das Erschließen neuer Absatzmärkte bietet nicht nur die Möglichkeit die Mitarbeiterzahl zu erhöhen, sondern auch neue Produkte anzubieten sowie den Marktanteil zu vergrößern. Studien zufolge, sind grundlegende Bausteine für eine erfolgreiche Auslandsexpansion ein ausgereiftes Branchen- und Marktwissen im eigenen Markt, sowie eine stabile Umsatzrendite.

Dennoch ist eine Expansion ins Ausland kein Selbstläufer! Sie bedarf einer gründlichen Planung, denn in den meisten Fällen kann das Unternehmenskonzept nicht eins zu eins auf den ausländischen Markt übertragen werden. Hier ist es ist wichtig, im Voraus sowohl interkulturelle Unterschiede, als auch die sozioökonomischen Charakteristiken der Kunden unter die Lupe zu nehmen und das Produktsortiment sowie die Marketingstrategien entsprechend anzupassen.

Auch Preisstrukturen des neuen Absatzmarktes sollten im Voraus untersucht werden, um im neuen Markt Fuß fassen zu können.

> Internationalisierung: Tipps für dein StartUp

Faktoren, die Einfluss auf den Erfolg der Expansion nehmen

Diese vier Dinge sind bei einer Unternehmensexpansion besonders zu bedenken:

Organisationsstruktur

Wer plant, sein Unternehmen ins Ausland zu verlegen, sollte zunächst die Organisationsstruktur für den neuen Markt durchdenken.

Wie kann das Wissen und die Ressourcen der bestehenden Firma genutzt werden, bei gleichzeitigem Zufriedenstellen der Kundenwünsche des neuen Marktes? Lohnt es sich, über eine zentrales Headquarters zu agieren? Oder macht es Sinn, einen dezentrale Niederlassung aufzubauen?

Ob ein zentrales Headquarter, eine dezentrale Niederlassung oder eine Kombination beider Organisationsstrukturen schlussendlich Erfolg für dein Unternehmen verspricht, ist abhängig von der Branche, der Unternehmensgröße und dem Geschäftsmodell.

Tipp: Werden 20% des Gesamtumsatzes im Ausland verdient, sollte die Organisationsstruktur in jedem Fall überdacht werden, raten Experten.

> Was StartUps nicht vergessen sollten: Strukturen & Prozesse

Finanzierungsmittel

Die Expansion eines Unternehmens ist mit hohen Investitionen verbunden. Um im neuen Absatzmarkt auf Marktschwankungen sowie auf den zunehmenden Wettbewerb reagieren zu können, sollten die finanziellen Ressourcen im Voraus überprüft und sichergestellt werden.

Es empfiehlt sich, in Zusammenarbeit mit jemandem, der bereits Auslandserfahrung gesammelt hat, eine Kostenschätzung sowie einen detaillierten Finanzplan zu erarbeiten. Währungsrisiken sollten hier unbedingt mit bedacht werden!

Des Weiteren muss geklärt werden, ob die Finanzierung der Investitionen über lokale Banken im neuen Absatzmarkt gedeckt werden kann.

> Darauf musst du bei einem Bankgespräch achten

Personelle Ressourcen

Einer der wichtigsten und bedeutendsten Faktoren bei der Expansion eines Unternehmens ist die Investition in erfahrene und kompetente Mitarbeiter sowie der Aufbau eines Netzwerkes von Partnern und Beratern.

Um im Ausland erfolgreich zu sein, lohnt es sich, Manager sowie Mitarbeiter innerhalb des neuen Marktes zu rekrutieren, um sich mit dem eigenen Personal mit adäquaten Fremdsprachenkenntnisse und Erfahrungen auf dem Absatzmarkt einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Länderspezifische Rechts- und Steuersysteme mögen externe Berater oder international erfahrene Mitarbeiter erfordern.

Zudem kann der Aufbau von internationalen sowie lokalen Netzwerken sinnvoll sein, um sich über marktspezifische Gegebenheiten auszutauschen. Wichtig: Die Partner sollten sorgfältig ausgewählt und regelmäßig auf Qualität und Leistung überprüft werden!

Marktspezifische Analyse

Wie bereits erwähnt, ist es lohnenswert, vor dem Expandieren eine marktspezifische Wettbewerbs- und Kundenanalyse durchzuführen.

Das bedeutet: Das Unternehmen muss sich an die Bedürfnisse des neuen Absatzmarktes anpassen und ebenso die Marketing- und Produktstrategie anpassen.

Im Zuge einer Marktanalyse ist es zudem lohnenswertm eine Absatz- und Exportprognose sowie historische als auch bestehende Marktstrukturen zu untersuchen. Auch die Wettbewerbsunternehmen sollten genauer auf deren Stärken und Schwächen untersucht werden, um eine erfolgreiche Marketingstrategie designen zu können.

Fazit

Die Expansion ins Ausland kann erfolgversprechend sein, wenn umfassende Vorbereitungen und Planungen im Voraus getroffen werden. Neben Marktanalysen und der finanziellen Absicherung ist es vor allem wichtig, Stabilität im eigenen Markt aufweisen zu können.

Zudem hilft das Hinzuziehen von erfahrenem Personal sowie Beratern bei der Planung und Umsetzung, um eine passenden Unternehmensstrategie für den neuen Absatzmarkt zu entwickeln.


Über die Autorin

Paulina Jacobs ist Teil des Kundenservice-Teams von WechselJetzt.de. WechselJetzt.de istein unabhängiges Vergleichsportal, über welches-Kunden nach StiftungWarentest-Empfehlungen kostenlos verschiedene Anbieter vergleichen (z.B. mit dem Stromvergleich) und Geld sparen können. 2012 wurde WechselJetzt.de als jüngstes der insgesamt 10 Online-Vergleichsportale der Bencom Group gegründet. Diese wurde 1998 vom damals erst 13-jährigen Niederländer Ben Woldring im Rahmen eines Schulprojektes ins Leben gerufen. Heute gehört Ben Woldring zu einem der erfolgreichsten Unternehmer der Niederlanden.

Bilder: Pixabay, WechselJetzt.de

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.