Unternehmensgründung: So hilft dir der Staat beim Start

Mit diesen kostenlosen Vorlagen, Ratgebern und Checklisten wird deine Unternehmensgründung einfacher.

Unternehmensgründung in Deutschland: Ein schwieriges Thema

Das Thema StartUps ist zwar „in“, doch Gründen ist „out“. Obwohl immer mehr Medien über junge Gründer und ihre Geschichten berichten, und mittlerweile jeder den Begriff StartUp kennen dürfte, werden in Deutschland immer weniger Unternehmen gegründet. Seit 2004 sind die Zahlen stark rückläufig.

> RKW-Studie: Gründungszahlen in Deutschland

Wie viele neue Unternehmen sind in den letzten Jahren an den Start gegangen? Mal ist die Rede von rund 200.000 pro Jahr, ein anderes Mal heißt es, es waren jährlich rund eine Million Neugründungen. Die Zahlen fallen je nach Erhebung und Analysemethode unterschiedlich aus, doch die Tendenz ist überall gleich: sie zeigt nach unten.

Wie viele Unternehmen wurden zwischen 2004 und 2014 in der Bundesrepublik gegründet. Die Zahlen fallen je nach Erhebung unterschiedlich aus, doch die Tendenz ist überall gleich.

Selbstständigkeit und Unternehmensgründung: Die Regierung will helfen

Das Gründungsklima in Deutschland ist alles andere als gut. Das weiß die Bundesregierung, deswegen versucht sie zunehmend Entrepreneuren und anderen motivierten Menschen beim Sprung in die Selbstständigkeit unter die Arme zu greifen – zum Beispiel mit kostenlosen Ratgebern.

Ein großer Unterstützer von Unternehmensgründungen ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), meist als Wirtschaftsministerium bezeichnet.

Starthilfe durch das Wirtschaftsministerium

Das BMWi bietet mit Starthilfe einen umfangreichen, kostenlosen Ratgeber an, der auf 118 Seiten erklärt, wie dir der Sprung in die Selbstständigkeit erfolgreich gelingen kann. Die Broschüre im PDF-Format behandelt unter anderem diese Themen:

  • Zusammenfassung: In 10 Schritten zur Gründung
  • Analyse: Bist du ein Unternehmer-Typ?
  • Gewusst wie: Know-how für Gründer
  • Informationen für Arbeitslose, Migranten, Kreative und Kulturschaffende
  • Verschiedene Gründungswege: Betriebsübernahme, Kleingründung oder Franchising
  • Das ist ein Businessplan
  • Fördermittel und andere Wege der Finanzierung
  • Die richtige Wahl der Rechtsform
  • Kaufmännische Empfehlungen
  • Ratschläge zur Unternehmensführung und zur Absicherung

> „Starthilfe“ beim BMWi herunterladen

Mehr staatliche Hilfe und Ratgeber für StartUp-Gründer

Wer ein Unternehmen gründen will und die „Basics“ kennt, muss sich um ganz spezifische und nicht minder komplizierte Dinge kümmern. Diese werden ganz modern in einer App – der sogenannten Start-App – gebündelt.

Das bietet die Start-App:

  • Finanzierung und Förderung: wichtige Informationen
  • Tipps zum Thema Coaching
  • Ein Forum mit Experten des BMWi
  • Veranstaltungstipps und Nachrichten

Die StartUp-App kannst du kostenfrei für iPhone/iPad und Android-Geräte herunterladen.

> Start-App im Google Play Store

> Start-App im Google Play Store

Eine weitere nützliche Smartphone-Applikation ist der BMWi Behördenwegweiser. Damit findest du bei einer Unternehmensgründung schneller die erforderlichen Behörden in deiner Stadt.

> BMWi Behördenwegweiser für Android

> BMWi Behördenwegweise für iOS

Vorlagen vom Staat: Checklisten für die Unternehmensgründung

Worauf kommt es bei einem Bankgespräch an? Wie findet man die passenden Betriebswege? Was ist erlaubt beim Bewerbungsgespräch? Wie gründet man aus einer Arbeitslosigkeit heraus? Wie funktioniert die Preiskalkulation im Handel?

Diese und weitere Fragen beantwortet das Wirtschaftsministerium mit seinen Checklisten und Übersichten zum Herunterladen. Diese sind ebenfalls kostenlos.

> Gründer-Checklisten des BMWi

Der Staat lässt einen bei der Unternehmensgründung nicht im Stich

Ein StartUp zu gründen ist kein Zuckerschlecken. Obwohl es von den Ministerien und anderen staatlichen Anlaufstellen – verallgemeinert als „der Staat“ bezeichnet – zahlreiche Ratgeber gibt, so bleibt der ganze Akt von der ersten Idee bis zum Start eines Unternehmens eine große Herausforderung, die man nicht unterschätzen sollte. Alleine die bürokratischen Anforderungen kosten Zeit und Nerven.

Deswegen sollten sich (angehende) Gründer nicht nur auf die Tipps von einer Seite verlassen. Die Ratschläge von erfolgreichen Unternehmensgründern, Beratern oder Fach-Publikationen sind genauso wichtig. Denn: Eine zweite, dritte oder vierte Meinung kann niemals schaden.

Bilder: Pixabay, RKW Kompetenzzentrum

Kommentar verfassen