Kundenmagazin (Bild: Pixabay)

Darum benötigt dein Unternehmen ein Kundenmagazin

Warum sollte ein StartUp, das mit digitalen Innovationen punktet, seine Zeit in ein “Oldschool”-Produkt wie ein Kundenmagazin investieren? Dafür gibt es ein paar triftige Argumente.

Kundenmagazine gehören zum Content Marketing dazu

Um Online gefunden zu werden, setzt dein Unternehmen sicherlich auf eine Suchmaschinen-optimierte Webseite und betreibt einen Blog, bei dem auch das Thema SEO nicht zu kurz kommt. Klasse! Diese Aspekte sind ein wichtiger Baustein des Onlinemarketings, wozu unter anderem das Content Marketing gehört.

Wenn du die volle Bandbreite des Content Marketings spielen möchtest, solltest du auch über einen Youtube- oder Instagram-Kanal nachdenken, Infografiken erstellen und ein Kundenmagazin veröffentlichen.

Ein Kundenmagazin? Ist das nicht ein Relikt aus der Old Economy, die noch mit Papier anstatt mit Bits und Bytes agiert? Nein! Print ist auch in heutiger Zeit nicht tot. Somit sprechen folgende Argumente für ein gedrucktes Kundenmagazin.

Papier fasst sich einfach toll an

Der Mensch lebt von Sinnen und Eindrücken. Dazu gehört auch unser Tastsinn. Dementsprechend fährt jeder von uns noch auf die Haptik von Papier ab.

Wenn du ein Kundenmagazin erstellst, solltest du unbedingt auf die Wertigkeit des Papiers achten. Bei professionellen Online-Druckereien wie viaprinto kannst zwischen verschiedenen Papiersorten und -stärken wählen. Zudem ist es möglich, dein Druckerzeugnis mit Glanzfolien und UV-Lack veredeln zu lassen. Damit dein Kundenmagazin nicht gleich auseinander fällt, solltest du bei deinem Dienstleister auf eine hochwertige Ring- oder Klebebindung achten.

Print lebt länger

Jeden Tag surfen wir unzählige Webseiten, Blogs und Social-Media-Kanäle ab. Meist sind es nur kurze Häppchen für den schnellen Input. Druckerzeugniss leben dagegen länger. Sie nimmt man mit nach Hause, liest sie im Zug, auf der Couch und manch einer auf dem Stillen Örtchen.

Hierbei wird meist richtig gelesen, anstatt nur Quergelesen oder wild über eine Seite gescrollt. Das bedeutet, die Informationen in einem Kundenmagazin wirken nachhaltiger und wertiger als beispielsweise ein Blog-Beitrag. Nicht nur das. Wie Studien zeigen, fördern Print-Produkte die Kauflaune.

Kundenmagazine leben vom Layout

Euer Firmenblog kann noch so toll aussehen, er kann aber niemals mit dem ausgefallenen Layout eines gedruckten Magazins konkurrieren. Bei Letzterem haben Layouter die Möglichkeit, sich vollkommen auszutoben und jede Seite oder jeden Beitrag zu einem optischen Erlebnis werden zu lassen.

Wenn ihr besonders kreativ sein möchtet, könnt ihr sogar Spielereien wie Prägedrucke oder ausklappbare Inhalte einbauen. Oder mit großen Fotos und Schaubildern arbeiten.

Ein Magazin unterstreicht euer Firmen-Image

Das Brand-Marketing ist wichtig, um eurem StartUp ein gewisses Image zu geben. Ein hochwertiges Kundenmagazin – zum Beispiel edel oder flippig gestaltet – trägt positiv zum Gesamtbild bei.

Wichtig sind hierbei nicht nur die Gestaltung und Layout, sondern ebenso die Inhalte. Bringt interessante Inhalte, die zu eurem Image beitragen!

Print ist eine erstklassige Ergänzung

Wenn ihr auf Messen und Events vertreten seid, dann lasst ihr dafür sicherlich schick designte Flyer drucken. Warum? Weil es eben ohne Print-Unterstützung nicht geht.

Flyer sind für die Masse in Ordnung, ein Kundenmagazin ein Goodie für besondere (potentielle) Kunden. Unterstreicht das, indem ihr jedes Exemplar persönlich überreicht, anstatt es einfach nur auszulegen.

Nicht alle eure Kunden sind online

Ja, ohne Internet geht es nicht mehr. Trotzdem sind sicherlich viele eurer Kunden nicht ständig online. Und erst recht nicht regelmäßig auf eurer Webseite oder in eurem Blog.

Schickt deswegen euer Kundenmagazin – wie es der Name besagt – an eure Kunden. Besonders an jene, bei denen ihr denkt, dass sie eher offline agieren. Diese sind für haptische Produkte wie ein Magazin besonders empfänglich.

Fazit

Auch in heutiger Zeit, in der die Digitalisierung stetig voranschreitet, ist ein Kundenmagazin immer noch “in”. Die Vorteile liegen auf der Hand. Probiert es aus und achtet auf die Reaktionen!

Bild: Pixabay

2 Kommentare

  1. Schön wäre eine Beispielrechnung, denn ein solches Magazin kostet Geld bzw. Zeit und Geld 😉

    Beudetet also auch, euer Tipp richtet sich eher an “größere” oder “finanzkräftigere” Neugründundungen. Oder?

  2. Jede Werbemaßnahme kostet Zeit und Geld, nichts ist umsonst 😉

    Ein Magazin ist eine gute Ergänzung, wenn man zum Beispiel seine Online-Klaviatur schon sehr gut gespielt hat und noch ein Sahnehäubchen benötigt. Somit ja, du hast Recht – Kundenmagazine eignen sich eher für größere StartUps bzw. solche mit einem satten Marketing-Budget

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.