Weihnachten E-Commerce (Bild: Pixabay)

Tipps für mehr Umsatz zur Weihnachtszeit

So kannst du mit speziellen Maßnahmen in der (vor)weihnachtlichen Zeit den Umsatz in deinem Onlineshop deutlich steigern.

Ein Gastbeitrag von Annika Süß

Weihnachten ist die beste Zeit im (Online-)Handel

Viele Ladengeschäfte generieren 20% oder mehr ihres Jahresumsatzes durch das Weihnachtsgeschäft. Auch im Onlinehandel ist Weihnachten und die Zeit davor der Zeitraum, in dem der Rubel rollt. Verständlich: Rund 50% der Geschenke werden heutzutage am Tablet oder PC gekauft, dabei gibt jeder Käufer im Schnitt 167 Euro aus.

Damit auch in deinem Onlineshop die schönste Umsatz-Zeit des Jahres anbricht, haben wir ein paar nützliche Tipps parat, wie du dein Weihnachtsgeschäft pushen kannst.

Mache Lust auf Weihnachten!

Damit es in der Kasse ordentlich klingelt, solltest du ein paar visuelle Optimierungen in deinem Onlineshop vornehmen, indem du ihn weihnachtlich gestaltest. Kunden kaufen mehr, wenn das Webdesign ansprechend gestaltet ist. Dementsprechend sind optische Reize oft ein ausschlaggebendes Kriterium für oder gegen eine Kaufentscheidung. Ein bisschen Schneefall auf der Startseite oder Mistelzweige mit zwei oder drei Christbaumkugeln in allen vier Ecken deiner Webseite – und schon ist dein Onlineshop weihnachtstauglich.

Neben der grafischen Gestaltung sollte auch das Sortiment an die weihnachtlich Zeit angepasst werden. Biete deinen Kunden „Xmas-Angebote” oder dergleichen an, in dem du attraktive Mengenrabatte (zum Beispiel fünf Produkte zum Preis von dreien) oder indem du interessante Bundles schnürst (beim Kauf von drei künstlichen Weihnachtsbäumen gibt es zwei Packungen mit Christbaumkugeln gratis dazu). Oder biete deinen Kunden attraktive Geschenkpakete an, zum Beispiel Geschenkkörben speziell für Oma, Papa und Kinder.

O Angebot, o Marketing

Als Shop-Betreiber solltest du darüber nachdenken, dein Sortiment um einige weihnachtliche Artikel zu erweitern – beispielsweise Kleidung mit Rudolf-dem-Rentier-Aufdruck oder Vanille-Kipferl-Likör. Achte hierbei darauf, dass die Special-Offers zu deinem restlichen Angebot passen.

Nicht vergessen: Nutzen deine Social-Media-Kanäle oder kommunizieren deine weihnachtlichen Aktionen über deinen Newsletter. Achte bei deiner Kampagne auf wechselnde Inhalte, halte verschiedene Ideen für Beiträge und E-Mail-Kampagnen bereit. Wichtig dabei ist, dass du nicht bis kurz vor knapp – also bis zu den Weihnachtsfeiertagen – wartest, bis du die Werbetrommel rührst. Auf Facebook kannst du bereits vor dem ersten Advent auf deine Festtagsangebote oder besondere „Unterm-Baum-Angebote“ aufmerksam machen.

Leise rieseln die Benefits

Punkte als Shopbetreiber mit einem erweiterten Rückgaberecht. Denn Geschenke bestellt man oft früher als zwei Wochen vor Weihnachten, aber im Zweifelsfall möchten Kunden unpassende Präsente schnell wieder zurückgeben. Verlängere daher für die Feiertage die Rückgabefrist und sichere dir so auch die unentschlossenen Kunden.

Überhaupt sind besondere Serviceleistungen zu Weihnachten gerne gesehen. Gerade “Verpackungsmuffel” sind dankbare Abnehmer für einen Geschenkverpackungsservice und vorgedruckte Weihnachtskarten.

Ein wichtiger Tipp zum Schluss: Für ein zufriedenstellendes Einkaufserlebnis ist ein stabiles System eine unerlässliche Grundlage im E-Commerce. Vergiss somit nicht, deine Serverleistung vor dem Weihnachtsgeschäft zu überprüfen, damit dein Onlineshop den steigenden Besucherzahlen standhält. Buche eventuell zusätzliche Rechenleistungen, um den erhöhten Traffic zu bewerkstelligen.

Infografik: E-Commerce zur Weihnachtszeit

Infografik Weihnachten E-Commerce (Bild: Adobe)


Über den Autor:

Annika ist Content Managerin bei der Magento- und E-Commerce-Agentur netz98. Sie verfasst unter anderem Texte für den firmeneigenen Blog, schreibt und überarbeitet Whitepaper, textet Pressemeldungen und betreut die Social-Media-Kanäle mit. 

Bilder: Pixabay, Postbank, Adobe

 

Kommentar verfassen