suw_kundenstopper (Bild: Ollie Wolff Pruitt)

So werden simple Kundenstopper zu echten Kundenfängern

Punktest du bei denen Werbeaufstellern mit Kreativität und Originalität, werden deine Kundenstopper zu attraktiven Hinguckern – und lassen so deine Kassen klingeln.

Die meisten Kundenstopper gehen in der Masse unter

Wenn du durch durch dein Dorf oder Stadt schlenderst, sieht du sie vor fast jedem Ladengeschäft und jeder Bar: Werbeaufsteller, auch Kundenstopper genannt. Auf den kleinen Werbeflächen aus Aluminium oder Holz werden in der Regel die aktuellsten Angebote angepriesen.

„Pommes Frittes mit Currywurst – 5 Euro“, „Sommerschlussverkauf: bis zu 80% Rabatt” oder „Heute Abend: Live-Band aus Irland“ steht auf den Kundenstoppern. In der Regel wird mit kurzen und prägnanten Werbebotschaften die Laufkundschaft angesprochen.

Doch: Wenn alle Ladengeschäfte, Restaurants und Bars auf ihren Schildern mit Rabatten und Sonderaktionen locken, verschwinden diese in der Masse.

Deswegen solltest du – wie immer im Marketing – versuchen aus der Masse heraus zu stechen. Das erreichst du mit originell gestalteten Werbeaufstellern.

Kunstvolle Werbeaufsteller als Eyecatcher

Kundenstopper sind ein recht günstiges Werbemittel. Sie kriegst du beispielsweise bei Online-Druckereien wie HelloPrint.de ab rund 70 Euro. Und das auch per Expresslieferung zum nächsten Tag, wenn du möchtest. Deswegen werden Kundenstopper gerne verwendet. Doch um aus den Kundenstoppern echte Kunden-Stopper zu machen, musst du das Spiel mit der Kreativität beherrschen.

Wie das geht, beweist zum Beispiel die Künstlerin Ollie Wolff Pruitt. Die US-Amerikanierin malt ungewöhnliche und schöne Motive auf ihre Werbeaufsteller. Diese sind meist eine Mischung aus originell gezeichneten Kreidebildern und einem humorvollen Text.

Sprüche wie „Alcohol won’t save problems, but neither will milk” laden zum kurzen Pausieren und Schmunzeln ein. Und laut Ollie Wolff Pruitt sorgen sie auch dafür, dass der Umsatz der Bar, vor der die Tafeln stehen, steigende Umsätze durch mehr Besucher verzeichnet.

These are some of the coolest corny nerd sidewalk chalk drawing signs we’ve ever seen

Kreatives Marketing wird zur viralen PR-Geschichte

Die außergewöhnlichen Schilder sorgen für heitere Kunden und mehr Umsatz. Und im besten Fall bringen sie sogar deine PR-Aktivitäten voran – und das von ganz alleine.

Die Schild-Kreationen Ollie Wolff Pruitt schafften es in die Lokalpresse und diverse Online-Portale (wie zum Beispielspiel die Huffington Post) berichteten schon darüber – nun auch wir. So entwickelten sich die ungewöhnlichen Kundenstopper zum Stadtgespräch und zu einem globalen, viralen Hit. Mehr kann man sich als Marketing-Verantwortlicher kaum wünschen, oder?

Fazit

Das Beispiel zeigt wieder ganz deutlich: Wer ungewöhnliche Wege einschlägt, sorgt für Aufmerksamkeit. Selbst unscheinbare und massenhaft eingesetzte Werbeschilder können große Effekte haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.