Coronavirus Hilfe Tipps Infos für Selbstständige und StartUps (Bild: Shutterstock)

Durchhalten! So meisterst du die Corona-Krise

Die Corona-Krise nimmt scheinbar kein Ende. So überstehst du die harten Zeiten und lässt dich nicht unterkriegen.

Corona – die nervenzehrende Gefahr

Zuerst wurde das COVID-19-Virus unterschätzt, dann die Länge und Durchschlagskraft der Corona-Pandemie. Noch ist vollkommen unklar, wann der Dauer-Notzustand endet. Deswegen heißt die Devise: Lebe mit der Krise, sie ist keine Katastrophe!

Corona hat unser aller Leben verändert. Die Auswirkungen werden anhalten. Dementsprechend wichtig ist es für dich, dass du damit richtig umgehst und nachhaltige Maßnahmen einleitest.

Worauf solltest du besonders achten?

Jeder Spitzensportler verliert, wenn der Kopf nicht dabei ist. Diese Weisheit solltest du auf dein Business übertragen.

Wenn du dich von Corona mental in die Knie zwingen lässt, ist es schon vorbei mit dem Business. Du musst an dich und deine Fähigkeiten glauben. Ist ein Fehler passiert, machst du es das nächstes Mal besser! Jeder von uns ist nur ein Mensch.

Gib immer dein Bestes – auch abseits der COVID-Pandemie. Zugegeben, manchmal ist das schwer. Doch deine innere Stärke und dein Ziel sind deine wichtigsten Tools zum Erfolg. Vergiss das nie!

Bedenke dabei, dass sich Arbeit und Entspannung die Waage halten sollten – oder zumindest so gut wie. Dann schaffst du viel mehr, als du glaubst.

Was hat für dein Business die oberste Priorität?

Ganz einfach: kühlen Kopf bewahren! Gleichgültig, wie schlecht die Situation läuft, solltest du stets cool bleiben. Planloser Aktionismus frisst nur Zeit und Energie. Und bringt in den meisten Fällen nichts. Stelle am besten eine Checkliste auf. Was ist zu erledigen?

Musst du dein Business verändern? Ist es ratsam, dein Geschäft neu aufzustellen und einen sogenannten Pivot zu vollziehen Ja? Überlege dir, was du mit dem bereits Erreichten als Basis machen könntest. Und wie du deine Prozesse und Strukturen den Gegebenheiten anpassen kannst bzw. musst.

Digitalisiere dein Business und dein Privatleben

Das Wichtigste ist, dass du so viel wie möglich im Home Office erledigst. In wie weit das geht, kommt natürlich auf dein Geschäftsmodell an. Handelt es sich um ein Business mit direktem Kundenkontakt, verlege alles, was möglich ist, auf die digitale Ebene. Zum Beispiel, indem du wie viele andere Unternehmen auf den E-Commerce setzt, Social-Media-Plattformen nutzt oder Webinare anbietest.

Diese neue Herausforderungen stressen ganz schön. Sorge somit für Entspannung! Da aber viele lieb gewonnene Freizeit-Aktivitäten aktuell nur eingeschränkt oder noch gar nicht möglich sind, solltest du auch dein Privatleben “digitalisieren”. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Wie sich die Deutschen in den letzten Wochen erholt haben, zeigt dir diese Infografik:

Infografik über Freizeittrends während der Corona-Isolation
Hinweis: Für die ganze Infografik das Vorschaubild klicken

Wie kannst du dein Geschäft über die Corona-Krise retten?

In Zeiten, in denen dein Umsatz niedriger als sonst ausfällt, musst du Kosten einsparen. Kappe alle unnötigen Ausgaben! Bitte beispielsweise deine Hausbank sowie das Finanzamt um die Stundung von Zahlungen. Bei deinen Versicherungen lässt sich wegen der Corona-Krise auch einiges aushandeln. Kündigung von Betriebsfahrzeugen, Reduzierung der Büromiete oder der verringerte Einkauf von Waren sind zusätzliche Ansatzpunkte.

Zudem gibt es aktuell einige Zuschüsse von Bund und Ländern. Zum Beispiel in Form von Kurzarbeiter-Geld und speziellen Corona-Krediten.

Hinweis: Viele weitere nützliche Ratschläge erhältst du in unserem Beitrag  “Liquidität trotz Corona-Krise“.

Fazit

Lass dich nicht unterkriegen! Die Corona-Krise ist zwar schwer, aber muss kein Untergang bedeuten. Im Geschäftsleben ist es wichtig, immer am Ball zu bleiben und nicht aufzugeben. Sei kreativ, innovativ und kämpfe ums Überleben!

Kommentar hinterlassen