SEO Linkbuilding Tipps (Bild: Pexels)

SEO-Tipps: 5 Dinge, du du beim nachhaltigen Linkbuilding beachten musst

Mehr Erfolg mit Backlinks: So gehst du beim Linkbuilding am besten vor, um die Sichtbarkeit und das Ranking zu verbessern.

Warum Linkbuilding für SEO so wichtig ist

Die SEO-Strategien haben sich in den letzten Jahren zugunsten von OnPage-Optimierung verändert. Doch der Linkaufbau über Backlinks stellt weiterhin einer der drei wichtigsten Faktoren für die Suchmaschinenoptimierung dar. Allerdings verführt das große Potenzial zu einem übertriebene Linkbuilding – was eine Gefahr für deine SEO-Maßnahmen sein kann.

Google reagierte 2012 mit dem Penguin-Update auf verschiedene Manipulationsversuche. “Mit dem Penguin Update wird das Ziel verfolgt, Webspam in den Surchergebnissen weiter (und radikaler) einzudämmen”, erklärt Sistrix.

Maßnahmen wie das Keyword-Stuffing (die übertriebene Verwendung von Keywords) und Hidden Content (Texte, die für den Leser unsichtbar gemacht werden) führen seit dem zu keinem Erfolg mehr. Sie gelten mittlerweile als “SEO-Irrtum“. Auch das unnatürliche Linkbuilding hat Google auf dem Schirm. Ein Absturz im Ranking kann die Folge sein.

Um dieses Szenario zu vermeiden, solltest du einen nachhaltigen Linkaufbau betreiben. Das gelingt dir mit folgenden fünf wichtigen SEO-Tipps.

Tipp 1: Linkarten | Auf die Mischung kommt es an

Dofollow-Links transportieren den ‘Linkjuice’. Sie erlauben der Suchmaschine, dem Link zu folgen – Nofollow-Links nicht.

Follow-Links haben daher einen größeren Effekt als Nofollow-Links. Ein natürliches Linkprofil enthält beide Linkarten. Ein unausgewogenes Verhältnis kann hingegen auf unnatürlichen Linkaufbau und einen Verstoß gegen die Google-Richtlinien hindeuten.

Zu einer gesunden Durchmischung des Linkprofils gehören zudem unterschiedliche Kategorien von Linkquellen. Backlinks aus lediglich einer Quelle sind für die Weiten des Internets eher untypisch. Linkmeister empfiehlt den Fokus auf den Linkmix zu legen.

Ein natürliches Linkprofil weist Backlinks aus vielen verschiedenen Quellen auf. Dazu zählen beispielsweise Blogs, Firmenwebseiten, Branchenbücher oder Newsportale.

Tipp 2: Linkherkunft | Qualität gewinnt

Ein Link ist gleichbedeutend mit einer Weiterempfehlung von Website zu Website. Je besser eine Webseite vernetzt ist, desto mehr Vertrauen genießt sie.

Der Wert des Backlinks wird entscheidend durch die Qualität der Linkquelle beeinflusst. Sogenannte Authorities – Linkquellen, die in ihrem Themengebiet als seriöse, starke Informationsquelle gelten – haben hier die größte Relevanz.

Meiden solltest du beim Linkbuilding schädliche Webseiten, die beispielsweise bereits durch einen Verstoß gegen die Google-Richtlinien (‘Webmaster Guidelines‘) aufgefallen sind. Es kann sich hierbei um professionelle Linkfarmen handeln oder Seiten mit minderwertigem Content. Backlinks aus einem anderen Sprachraum wirken sich in der Häufung ebenfalls negativ aus.

Tipp 3: Thematische Übereinstimmung | Linkquelle passt zum Linkziel

Ein besonders wichtiger Faktor beim nachhaltigen Linkaufbau – sowohl für den Suchalgorithmus als auch für den User – ist die thematische Relevanz der Verlinkung. Denn ein Link hat die Aufgabe, dem User weiterführende Informationen zum behandelten Thema zu liefern.

Für den Google-Algorithmus ist dabei entscheidend, dass Ausgangs- und Zielseite thematisch zusammenpassen. Aus diesem Grund muss nicht nur der Linktext einen Bezug zu der Ziel-URL aufweisen, sondern ebenso das textliche Umfeld.

Tipp 4: Anchor-Texte | Keywords sparsam einsetzen

Google reagiert mittlerweile empfindlich auf vereinheitlichte Linktexte. Regelmäßig verwendete Money-Keywords bergen ein hohes Risiko. “Money Keywords sind Schlüsselbegriffe, die ein hohes Suchvolumen und einen hohen Wettbewerb aufweisen”, erklärt SEO-Trainee.de.

Wesentlich ‘unverdächtiger’ sind Brand- oder Compound-Keywords. Das bedeutet, du verwendest den Markennamen oder der Domain in Kombination mit dem Money-Keyword.

Und: Money-Keywords sollten nur in einem stimmigen Kontext erscheinen und von vertrauenswürdigen Websites stammen.

Tipp 5: Natürliches Linkwachstum | In der Ruhe liegt die Kraft

Übertriebener Aktionismus schlägt nicht selten ins Gegenteil um. Der Google-Algorithmus analysiert die Linkzuwächse und registriert dabei insbesondere Unregelmäßigkeiten wie punktuell starkes Wachstum und anschließende Stagnation.

Daher gilt für dich: Ziehe beim Linkbuilding eine kontinuierliche, langfristige Steigerung einem kurzfristigen, massiven Wachstum vor.

Fazit

Der Aufbau natürlicher Backlinks von möglichst wertvollen Linkquellen führt zum nachhaltigen SEO-Erfolg einer Website. Strategisches Vorgehen und Geduld in der Startphase sind hierfür eine Grundvoraussetzung.

Qualität geht vor Quantität! Manipulationen in jeder Form können deine Maßnahmen hingegen zunichtemachen.

Und: Du benötigst einen durchdachten SEO-Prozess, mit dem du das aufwändige Linkbuilding mit Maß und Verstand angehen kannst!

Hörtipp zum Thema

Bild: Pexels

2 Kommentare

  1. Hallo,

    hier ein paar Tipps zum Linkaufbau für Dein Unternehmen:

    1. Nutze Backlinkchecker und prüfe die Links deiner Mitbewerber, oftmals findest Du hier Anregungen für eigene Links

    2. Nutze die Google Suchoperatoren um passende thematische Seiten zu finden, 2 Beispiele:
    related:deinedomain.de <- so findest Du themenrelevante Seiten
    deinkeyword intitle:gastbeitrag <- so findest Du Gastbeiträge zu diesem Keyword

    3. Gehirnschmalz 😉

    Viel Spaß & Erfolg!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.