Blue Ocean Strategie (Bild: Shutterstock)

Blue-Ocean-Strategie: So wendest du sie an

Seinen eigenen Markt entwickeln, um sich dem Verdrängungswettbewerb zu entziehen – so gelingt das mit der Blue-Ocean-Strategie.

Beispiele für strategische Konturen von Märkten

Dreh- und Angelpunkt einer Blue-Ocean-Strategie ist die sogenannte strategische Kontur von Märkten. In der Literatur findest du einige Beispiele dazu. Unter anderem vom Cirque du Soleil, von einem Weinhandel oder von einer Fluggesellschaft.

Dieses Schaubild zeigt das “Strategy Canvas for Net Jets”:

Schaubild Blue Ocean Strategy Canvas (Bild: Mobileforsight.com)

In der unteren Kurve erkennst du die Strategie einer klassischen Fluggesellschaft. In der oberen Kurve siehst du die Strategie eines klassischen Privat- oder Firmenjet-Angebots. Zwischen beiden Kurven entstehen Freiräume, in denen das Potenzial für einen blauen Ozean entsteht – in diesem Fall ist es der für den Anbieter NetJet.

Vorteile ausbauen, Kostentreiber eliminieren

Es werden die Vorteile der Privatjets (schnelles Reisen, einfacher Check-In, Zuverlässigkeit und Flexibilität) mit denen der klassischen Fluggesellschaft (vergleichsweise niedrige Preise, keine Pilotenausbildung notwendig) kombiniert.

Einsparpotenziale ergeben sich für das Unternehmen, indem Leerflüge vermieden und von Kunden nicht honorierte Services während des Flugs eliminiert werden.

Die vier Aktionen innerhalb einer Blue-Ocean-Strategie

Apropos Eliminieren: Hast du die strategische Kontur für deinen Markt entwickelt und die Lücken zwischen den klassischen Anbietern im Markt entdeckt, dann gibt es vier Möglichkeiten, darüber zu entscheiden, welche Leistungen dein Unternehmen fortan erbringen wird.

Steigern

Steigern meint, welche Faktoren (die “Factors of Competition” in der oben gezeigten Grafik) du weit über den Branchen-Standard steigerst und ausbaust.

Reduzieren

Der Gegenspieler zum Steigern ist das Reduzieren. Das bedeutet: Welche Faktoren solltest du bis weit unter den Branchen-Standard senken?

Eliminieren

Beim Eliminieren geht es darum, Faktoren, die in der Branche als selbstverständlich angesehen werden, gänzlich zu beenden und stattdessen andere Faktoren zu kreieren.

Kreieren

Du schaffst Faktoren, die bislang noch nie von deiner Branche geboten wurden.

Jede Leistung gehört auf den Prüfstand. Du kannst souverän und strategisch entscheiden, was mit dieser Leistung geschieht.

Neue Kundengruppen ansprechen

Gelingt es dir, die vier Aktionen durchzuführen, so entwickelst du eine eigene strategische Kontur, mit der ganz neue Kundengruppen angesprochen werden können. Der alte Wettbewerb ist dann passe, wenn es darum geht, neuen Kundengruppen für dich zu gewinnen.

Willkommen im blauen Ozean!

Woran erkennt man eine gute Blue-Ocean-Strategie?

Eine gute Blauer-Ozean-Strategie zeichnet sich durch drei Kennzeichen aus:

● Fokus
● Divergenz
● Slogan

Der Fokus

Deine Strategie folgt einem klaren Fokus. In dem oben gezeigten Beispiel sollte der Fokus der Unternehmensaktivitäten darauf liegen, die Geschwindigkeit, die Einfachheit und die Flexibilität für den Reisenden zu fokussieren. Hieran müssen sich Unternehmensentscheidungen und -aktivitäten ausrichten. Und es muss entschieden werden, welche Leistungen hierfür kreiert oder ausgebaut bzw. eliminiert oder reduziert werden sollen.

Dieser Fokus unterstützt es auch, dass du nicht Gießkannen-artig in alle strategischen Faktoren investieren musst, sondern nur in die fokussierten Faktoren – hier stecken große Potenziale, deine Ressourcen nachhaltig zu schonen.

Die Divergenz

Unternehmen, die einer eindeutigen Blue-Ocean-Strategie folgen, sind anders als die Unternehmen, die sich im Wettbewerb tummeln. Durch diese Divergenz hebst du dich vom Durchschnittsprofil in deiner Branche ab. Im Idealfall ist dieser Unterschied so elementar,
dass du damit einen eigenen Markt schaffst.

Der Slogan

Ein klarer Fokus und die Divergenz des eigenen Angebots führen nur dann zum echten Erfolg, wenn potenzielle Kunden das auch mitbekommen und das Kernversprechen des Unternehmens im Slogan ausgedrückt wird. Wofür steht dein Unternehmen, was ist dein größtes Versprechen, das du immer einhälst? Das ist der Weg zur Aufmerksamkeit und Vertrauenswürdigkeit des neuartigen Angebots im Markt.

Fazit

Wenn du eine Blue-Ocean-Strategie danach entwickelst, Dinge anders zu machen als der Wettbewerb, dann denkst du schon in die richtige Richtung. Aber noch nicht weit genug!

Wenn du beispielsweise eine Marktforschung vorschaltest, wirst du kaum verwertbare Ergebnisse erhalten, da diese tendenziell Bekanntes reflektieren und bewerten. Besser ist es, Methoden wie Jobs To Be Done zu verwenden, um den wahren Kundennutzen herauszufinden.

Wie oben beschrieben: Dreh- und Angelpunkt einer Blue-Ocean-Strategie ist die sogenannte strategische Kontur von Märkten. Mit dem Erkennen und Formulieren aller Faktoren für eine strategische Kontur wirst du die Freiräume erkennen, die dich und dein Unternehmen schließlich in blaue Ozeane führen.

Bilder: Shutterstock, Mobileforesight.com

Kommentar hinterlassen