Videotelefonie mit Skype und Co (Bild: Shutterstock)

Alternativen zu Skype: Tools für Videokonferenzen

Mit diesen – teils kostenlosen – Programmen kannst du mit Bild telefonieren und Videokonferenzen abhalten. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.


Hinweis: Aktuelle Informationen und Ratgeber für die Corona-Krise erhältst du in unserem Artikel “Coronavirus: Wichtige Infos und Tipps für Selbstständige und Unternehmen“.


Von der Telearbeit zum Home Office mit Videokonferenzen

Kennst du den Begriff Telearbeit? Er wurde in den 1990er-Jahren beliebt, da mit der zunehmenden Verbreitung des Internets auch neue Arbeitsformen möglich wurden. Nämlich das Arbeiten am PC oder Notebook, unabhängig vom Arbeitsplatz beim Arbeitgeber.

Heutzutage redet keiner mehr von Telearbeit, sondern von Remote Work oder Home Office. Von zuhause oder unterwegs aus arbeiten – das ist seit über 20 Jahren in vielen Berufen locker möglich. Doch durchgesetzt hat sich die Telearbeit in der breiten Masse bis dato nicht. Leider.

Vielleicht ändert sich nun etwas? Die Corona-Krise zwingt Unternehmen – kleine wie große – zum Umdenken. Plötzlich ist Home Office angesagt. Und damit steigt auch die Nachfrage nach Tools für Videokonferenzen.

Videokonferenzen, Video-Chats, Skype – wie heißt das Ding eigentlich?

Mit Bild zu Telefonieren, auch das ist keine neue Erfindung. Trotzdem gibt es dafür bis heute kein einzigartiges Wort. Internettelefon, Bildtelefon, Videotelefon,Videokonferenz, Webkonferenz, Online-Meetings, Video-Chat: Es schwirren verschiedenste Bezeichnungen für die mehr oder weniger gleiche Sache durch den Äther.

Für viele Menschen ist das Telefonieren mit gleichzeitiger Videoübertragung einfach “skypen”. Hergeleitet von der bekanntesten Video-Bild-Internet-Web-Online-Konferenz-Chat-Software der Welt: Skype. Microsoft nennt sein Programm selbst “Kommunikationstool für kostenlose Anrufe und Chats”.

Dazu kommt noch, dass sich die Software-Lösungen in ihren Funktionen unterscheiden. Es gibt Tools, mit denen kannst du nur mit einer Person per Videoübertragung telefonieren. Besonders Business-Solution-Anbieter punkten mit Online-Videokonferenzen, bei denen sich mehrere Teilnehmer einloggen. Darüber hinaus ist es bei vielen Programmen möglich, parallel zum Telefonieren auch zu chatten, Dateien auszutauschen und den eigenen Bildschirm zu teilen (Screensharing).

Die bekanntesten Tools für Videotelefonie und Video-Konferenzen

Lassen wir die Bezeichnung und die Funktionsweise mal beiseite. Hier stellen wir dir 15 bekannte Tools vor, mit denen du übers Internet inklusive Bildübertragung telefonieren, also “videotelefonieren”, kannst.

Hinweis: Die Liste ist alphabetisch sortiert und wird ständig erweitert.

Weitere Tools inkl. Vorstellung und Bewertung gibt es bei trusted.de.

Hardware: Was wird für Skype & Co. benötigt?

Die Hardware-Anforderungen für Videokonferenzen bzw. Videotelefonie fallen recht überschaubar aus. Du benötigst:

    • einen PC, ein Notebook, ein Tablet oder ein Smartphone (ja nachdem, wo du welche Software einsetzen möchtest)
    • eine flotte, stabile Internetverbindung – am besten DSL6000 oder LTE
    • eine Webcam mit integriertem Mikrofon und Lautsprecher-Boxen
    • oder eine Webcam und ein Headset mit Mikrofon

“Skypst” du über ein Tablet oder Smartphone, benötigst du nur eine gute Internetverbindung. Denn die Hardware (Micro, Kamera, Lautsprecher) sind bereits in deinem Mobilgerät integriert.

Tipp: Für eine bessere Tonqualität solltest du eine Freisprecheinrichtung (zum Beispiel Jabra Speak) nutzen.

Webcam-Kaufempfehlungen von Amazon

Preise: Was kosten Videokonferenz-Tools?

Die gute Nachricht: Viele Programme fürs Telefonieren übers Internet mit Bild sind kostenlos. Oder bieten zumindest eine kostenfreie Test-Funktion an. Dazu gehören unter anderem Skype, Google Hangouts, Whatsapp und der Facebook Messenger.

Zudem bieten viele Unternehmen – passend zur aktuellen Corona-Krise – ihre Tools vorübergehend gratis an.

Fazit

Es muss nicht immer Skype sein! Wenn du unterwegs bist, kannst du schnell mit Apple Facetime oder Whatsapp einen Videoanruf tätigen. Zoom, GoToMeeting und WebEx eignen sich sehr gut für Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern. Und arbeitest du mit anderen Personen in einem Team zusammen, bieten sich Collaboration-Tools wie MS Teams und Slack an.

Kurz: Es gibt eigentlich kaum Argumente, warum du bei Geschäftsterminen persönlich erscheinen musst. Gerade in Zeiten des Coronavirus solltest du digitale Lösungen bevorzugen. So machst du auch einen wichtigen Schritt für die Digitale Transformation deines Unternehmens.

Bild: Shutterstock

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.