VPN (Bild: Pixabay)

6 Gründe, warum ein VPN wichtig für dein StartUp ist

Als StartUp-Gründer musst du deine Ideen schützen und benötigst allgemeine Sicherheit. Ist dafür ein VPN wirklich geeignet?

Ein Gastbeitrag von Florian Berg, VPNWelt.com

Was bringt ein VPN für dein StartUp?

Vielleicht glaubst du es kaum, aber auch Weltunternehmen wie Facebook, Google, Apple oder Microsoft starteten mit nur zwei bis drei Personen. Mittlerweile nutzen Milliarden Menschen deren Dienst, so dass sich der Gesamtwert auf einige Billionen Dollar beläuft.

Nicht ohne Grund haben Investoren 2018 fast 100 Milliarden US-Dollar in StartUps investiert. Das bedeutet, dass du deine tolle Idee auf jeden Fall schützen und dein Netzwerk mit einem VPN zu sichern musst.

Was verbirgt sich hinter VPN?

VPN ist eine Abkürzung für “Virtual Private Network”, zu deutsch: “virtuelles, privates Netzwerk”.

Das bedeutet, ein VPN stellt keine direkte Verbindung zu einer Website her. Stattdessen wird über dein Gerät der Server eines Drittanbieters „angezapft“, der dich dann mit dem Internet verbindet. Selbstverständlich wird deine Verbindung verschlüsselt und anonymisiert, damit deine Privatsphäre gewahrt bleibt.

Du kannst besondere VPN-Chrome-Erweiterungen für deinen Browser oder eine Desktop-basierte Anwendung zum Schutz deines Computers auswählen. Als StartUp-Unternehmer wären vielleicht sogar VPNs zu empfehlen, die mit Routern kompatibel sind und den kompletten Datenverkehr verschlüsseln.

Einsatz eines VPN: die Vorteile

1) Schütze deine IP

Dein StartUp hat noch die Kinderschuhe an. Und deine innovativen Ideen sind möglicherweise noch nicht urheberrechtlich geschützt oder patentiert. Anonymisiere mit einem VPN deine IP-Adresse und schütze somit deinen Computer.

Hacker haben keinen Zugriff und nichts von dir wird veröffentlicht. Bedenke, dass Hacker dich unter Umständen sogar erpressen, um keine wichtigen Informationen von dir zu veröffentlichen.

2) Fördere den sicheren Fernzugriff

Im Cloud-Computing-Zeitalter ist ein Fernzugriff nicht mehr wegzudenken, denn du benötigst von überall Zugriff auf deine Dateien. Zum Beispiel verfügen Cafés und Restaurants über kostenloses öffentliches WLAN, aber die Nutzung ist aufgrund der Sicherheitslücken nicht zu empfehlen. Nur mit einem VPN ermöglichst du deinem Team einen sicheren Zugriff auf die Schlüsseldateien.

3) Sichere Dateifreigabe

Vielleicht hat dein Programmierer einen wichtigen neuen Patch zu deiner tollen App entwickelt. Du reist kreuz und quer durchs Land und es spricht nichts gegen eine sichere Freigabe der Datei.

Du hast nun die Möglichkeit, von einem weit entfernten, aber sicheren Server eine Verbindung herzustellen und die Datei freizugeben. Dabei spielt es keine Rolle, wo sich deine VPN-Verbindung befindet.

4) Bypass-Einschränkungen und Filter

Ungefähr zwei Drittel der Weltbevölkerung müssen eine gewisse Internet-Zensur hinnehmen. In erster Linie fällt einem dabei China ein, aber auch liberale Demokratien wie Frankreich beschränken die Freiheit leider zunehmend.

Ob Google Drive in China oder Skype im Nahen Osten beschränkt, zensiert oder verboten sind, spielt dank VPN für dein StartUp keine Rolle. Für dich ist es ärgerlich, dass diese Einschränkungen deine Produktivität erheblich beeinträchtigen.

5) Reduziere deine Ausfallzeiten

Ausfallzeiten sind stets unerwünscht, weil sie die Produktivität vermindern und viel Geld kosten. Beispielsweise könnten Hacker deine Daten stehlen, dein Netzwerk anzapfen oder deine Website zerstören. Das ist kostspielig, denn deine Mitarbeiter können ihre Arbeit nicht erledigen.

Darüber hinaus zerstörst du damit schnell den Ruf deines StartUps. Ermögliche zum Beispiel mit einer VPN-Chrome Erweiterung, dass ein potenzieller Investor oder Kunde stets auf deine Website zugreifen kann.

6) Greife auf verschiedene Server-Standorte zu

Vielleicht hast du bei deinen Reisen zwischen verschiedenen Ländern schon Geo-Beschränkungen bemerkt, weil du zum Beispiel nicht auf Netflix oder YouTube zugreifen kannst. Aufgrund des Urheberrechts kann dir zum Beispiel ein Kollege in Spanien kein hilfreiches YouTube-Video zukommen lassen. Dieses Video wird in deinem Land blockiert, was sich mit einem leistungsstarken VPN vermeiden ließe. Damit kannst du einen Serverstandort auswählen, um weltweit auf Streaming-Inhalte zuzugreifen.

Fazit

Möglicherweise kannst du dir mit deinem StartUp zum Schutz deines Netzwerks kein komplettes IT-Team leisten. Um deine Sicherheit zu gewährleisten, solltest du dir zuerst ein VPN zulegen. Du hast die Möglichkeit, mit einer simplen VPN-Chrome-Erweiterung zu beginnen. Oder mit einer VPN-Software. Selbstverständlich sollte das VPN mit deinem Gerät und Router kompatibel sein und funktionieren, damit deine Daten und Ideen sicher sind.


Über den Autor:

Florian Berg arbeitet schon seit 15 Jahren im Bereich der Cybersicherheit und des Datenschutzes. Seine jahrelange Erfahrung hat es ihm ermöglicht, seinen eigenen Sicherheit-Blog VPNWelt zu erstellen. Damit möchte er seine Eindrücke im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen teilen.


Vermittle dein Wissen bei uns!


Bist du ein Experte in einem Fachgebiet? Pushe dein Image und werde Gastautor! Veröffentliche bei StartUpWissen.biz einen kostenlosen Gastbeitrag, um eine große Zielgruppe anzusprechen.

> Gastbeiträge einreichen: mehr Infos

Bilder: Pixabay

Kommentar hinterlassen