Dienstleister für Elektronikentwicklung (Bild: Freepik)

Elektronikentwicklung: Selbst umsetzen oder an Dienstleister auslagern – was ist besser?

  • Letztes Update:2 Wochen 
  • Lesezeit:4Minuten

Die Entwicklung von elektronischen Bauteilen kann sehr spannend, aber auch sehr herausfordernd sein. Wann ist Outsourcing die beste Lösung? Wir beantworten hier diese Frage.

Was ist eigentlich Elektronikentwicklung?

Hast du eine tolle Idee für ein neues Technik-Gadget oder ein smartes Gerät? Die Elektronikentwicklung ist der Weg, diese Idee vom Konzept bis zur Marktreife zu bringen. Im Kern umfasst die Elektronikentwicklung die Planung, das Design, die Prototypenerstellung und die Testphase von elektronischen Komponenten und Systemen. Das alles beinhaltet sowohl die Hardware – von Mikrochips bis zu Leiterplatten – als auch die Software, die notwendig ist, damit deine Hardware funktioniert.

Die Elektronikentwicklung ist somit ein sehr spannender und entscheidender Prozess. Er entscheidet darüber, ob du aus einer groben Vision ein handfestes Produkt realisieren kannst.

Was sind die größten Hürden bei der Elektronikentwicklung?

Die Elektronikentwicklung stellt besonders junge Teams und kleine Unternehmen vor einige signifikante Herausforderungen. Dazu gehören unter anderem diese:

Fachwissen
Möchtest du eigene Elektronik entwickeln, müssen du und deine Mitarbeiter ein breites Spektrum an Kenntnissen haben, beispielsweise in den Bereichen Elektrotechnik, Softwareprogrammierung und Materialwissenschaft.

Zeit
Die Erstellung von Prototypen und die Durchführung von Tests sind extrem wichtig, um dein Produktkonzept zu verbessern und um Fehler zu finden. Diese Phasen können zeitaufwendig und teuer sein, insbesondere wenn mehrere Iterationen erforderlich sind, um ein robustes Produkt zu entwickeln.

Regularien
Elektronikprodukte unterliegen oft strengen Sicherheits-, Umwelt- und Gesundheitsvorschriften. Das Meistern der regulatorischen Anforderungen und das Erhalten von notwendigen Zertifizierungen kann komplex und kostspielig sein.

Skalierung
Sobald dein elektronisches Produkt entwickelt und getestet wurde, stehst du vor einer weiteren Hürde: der Produktion. Diese muss effizient und auch kostengünstig erfolgen, zudem hast du an die Skalierung zu denken.

Finanzierung
Du merkst: Viele Probleme haben mit Geld zu tun. Deshalb ist es eminent wichtig, vor dem Beginn deiner Elektronikentwicklung einen Finanzplan aufzustellen und das benötigte Kapital aufzutreiben – zum Beispiel durch Investoren wie Business Angels.

Wann sollten StartUps die Elektronikentwicklung “inhouse” umsetzen?

Du überlegst, die komplexe Entwicklung von Elektronikbauteilen von deinem StartUp-Team umsetzen zu lassen? Das kann durchaus Sinn machen – aber nur, wenn diese Aspekte erfüllt werden:

Kernkompetenz
Steht die Elektronikentwicklung im Zentrum deines Geschäftsmodells? Dann solltest du das Know-how intern aufbauen.

Fachkräfte
Du verfügst bereits über ein Team mit den erforderlichen technischen Fähigkeiten oder kannst relativ leicht Talente anwerben, die in der Elektronikentwicklung erfahren sind.

Geheimhaltung
Wenn dein Produkt auf einer bahnbrechenden Technologie oder Innovation basiert, deren Schutz für den Unternehmenserfolg kritisch ist, solltest du die Entwicklung inhouse betreiben.

Kapital
Du hast genügend finanzielle Ressourcen, um langfristig ein eigenes Team, spezielle Software und Hardware, erforderliche Lizenzen oder Fortbildungen zu bezahlen.

Leiterplatine (Bild: Projektraum Reger)

Elektronikentwicklung-Outsourcing: Was sind die Vorteile?

Die Entwicklung von elektronischen Bauteilen an professionelle Dienstleister wie die Projektraum Reger GmbH auszulagern bietet einige Vorteile für dein StartUp. Welche? Zum Beispiel diese hier:

Know-how
Durch das Outsourcing kannst du auf das breite Wissen und die Erfahrung von Spezialisten zugreifen, die in verschiedenen Bereichen der Elektronikentwicklung tätig sind. So ist es möglich, schneller mit deinem Konzept loszulegen.

Risikominimierung
Dienstleister für Elektronikentwicklung verfügen meist über etablierte Prozesse für Qualitätssicherung und Projektmanagement, was die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und Verzögerungen verringert.

Kostenreduktion
Wenn du für einen gewissen Zeitraum mit einem Partner zusammenarbeitest, ist das in der Regel günstiger als ein eigenes Team zu haben. Und du ersparst dir auch viele Ausgaben für spezielle Hard- und Software.

Time-to-Market
Outsourcing-Partner können deine Wünsche in der Regel schneller umsetzen als ein internes Team, das erst aufgebaut oder in die spezifischen Technologien eingearbeitet werden muss. Dies ermöglicht eine schnellere Markteinführung deines Produktes.

Fokussierung
Indem du die Elektronikentwicklung auslagerst, kann sich dein Team auf andere Dinge konzentrieren – zum Beispiel auf Marketing, Vertrieb oder Produktmanagement.

Was bietet Projektraum Reger?

“Von der Idee zur Marktreife. Wir entwickeln Elektronik.” lautet der Slogan. Was meint der Dienstleister für Elektronikentwicklung, Projektraum Reger, damit genau?

Das Unternehmen aus Blaustein (Baden-Württemberg) bietet umfassende Dienstleistungen in der Elektronikentwicklung an. Diese erstrecken sich von der ersten Konzeption über die Umsetzung bis hin zur Implementierung. Dazu gehören unter anderem die Erstellung von Schaltplänen und das Design von Leiterplatten, wobei besonderer Wert auf die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) gelegt wird, sowie die Programmierung von Mikrocontrollern und Linux-Anwendungen.

“Durch die Anwendung von Design for Manufacturing (DfM), Design for Testability (DfT) und Design for Cost (DfC) schaffen wir die optimalen Voraussetzungen, um Elektronik-Baugruppen bereits in der Designphase auf Serienqualität auszurichten”, erklärt Projektraum Reger die eigene Mission auf seiner Website.

Bilder: Freepik, Projektraum Reger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert