Immobilie online finden (Bild: Freepik)

Schritt für Schritt zur idealen Gewerbeimmobilie: Grundlegende Tipps für deine Suche

  • Letztes Update:2 Wochen 
  • Lesezeit:5Minuten

Was du bei der Online-Suche nach der passenden Immobilie für dein Gewerbe beachten solltest. Und wo du am besten fündig wirst.

Gewerbeimmobilie kaufen oder mieten?

Diese Frage stellen sich viele StartUp-Inhaber. Leider gibt es keine pauschale Antwort. Deshalb solltest du die Vor- und Nachteile des Kaufens und Mietens kennen. Das sind die wichtigsten:

Kaufen

Vorteile:

  • Deine Kunden und Geschäftspartner finden dein Unternehmen an einem festen Standort.
  • Bei steigenden Preisen schaffst du einen Wert für dein Unternehmen.
  • Niemand kann deinen Miet- oder Pachtvertrag kündigen.

Nachteile:

  • Fehlende Flexibilität, um auf Marktänderungen zu reagieren.
  • Hohe finanzielle Aufwendung, die gestemmt werden muss.
  • Du musst dich um die Instandhaltung und den Werterhalt kümmern.

Mieten

Vorteile:

  • Ein schneller Standortwechsel ist unter Einhaltung der Kündigungsfrist möglich.
  • Du bindest weniger Kapital, hast also einen besseren Cashflow.
  • Du musst dich weniger um die Immobilie kümmern.

Nachteile:

  • Du musst dich an (strenge) Vorgaben halten
  • Vermieter können Eigenbedarf anmelden, was einen Standortwechsel erzwingt.
  • Mieten können stark steigen.

Wie teuer darf eine Kauf-Gewerbeimmobilie sein?

Auch darauf gibt es keine Aussage, die für alle Unternehmen gilt. Aber: Primär zählen dein verfügbares Budget und die Angebote auf dem Immobilienmarkt.

Was du dir leisten kannst, hängt von deiner Bonität ab und davon, wie viel du bereit bist, in eine Immobilie zu investieren. Stelle selbst einen soliden Finanzierungsplan auf. Oder wende dich an eine Bank deines Vertrauens und lass dich über die Möglichkeiten beraten.

Und sei vorbereitet! Du kannst zum Beispiel die Immosuche der LBS Südwest nutzen, um dir einen Überblick über den Immobilienmarkt zu verschaffen. Schau dir an, was interessante Büroflächen, Gebäude oder Hallen kosten. So bekommen deine Finanzberater schnell einen besseren Überblick, was du genau suchst und was eher nicht.

Anzeige:

Wo liegt der ideale Standort für dein Business?

Den perfekten Standort für dein StartUp zu finden, ist gar nicht so einfach. Doch es gibt einen wichtigen Konsens: Orientiere dich am Geschäftsbereich, in dem du wirkst.

Handwerker sind zum Beispiel in der Handwerkszone und im Gewerbegebiet gut aufgehoben. Autoren in einem Büro im Stadtzentrum oder in einem Haus auf dem Land, um in Ruhe zu wirken. Transportunternehmen benötigen eine große Gewerbefläche mit einer Lagerhalle und einem Parkplatz für ihren Fuhrpark.

Vergleiche auf den Immobilien-Portalen die Gewerbeimmobilien und nimm eine digitale Straßenkarte zur Hand, um die Umgebung des Immobilienstandortes anzusehen. Gibt es hier die benötigten Flächen? Wie gut ist die Verkehrsanbindung? Gibt es attraktive Kunden in der Nähe? Beschäftige dich unter anderem mit diesen Fragen.

Wie groß muss die Immobilie sein?

Die Größe der Immobilie ist abhängig vom Gewerbe. Während eine Rechtsberatung in der Regel mit weniger als 100 Quadratmetern auskommt, benötigt ein Zwischenhändler für Lebensmittel meist mehr als 1.000 Quadratmeter, um seine Waren zu lagern.

Berechne somit die Arbeitsflächen deiner Angestellten und kalkuliere die Vergrößerung des Teams ein, um in der Wachstumsphase ausreichend Gewerbefläche zu besitzen. Bedenke, dass du für gute wie auch schlechte Zeiten gewappnet bist – eine zu kleine Immobilie ist genauso für den Cash Flow und dein Business schädlich wie eine viel zu große.

Welche Portale eignen sich zur Immobiliensuche?

Am effizientesten findest du deine Wunschimmobilie, wenn du das Internet für deine Suche nutzt. Hier sind einige Plattformen, die du kennen und besuchen solltest:

ImmoScout24

ImmoScout24 ist einer der größten Anbieter für Immobilien. Hier findest du Wohnungen und Häuser für den privaten Gebrauch wie auch Gewerbeimmobilie zum Kaufen und zum Mieten. Aufgrund seiner zahlreichen Angebote ist ImmoScout24 ein „Must Have“ bei deiner Suche.

Immowelt

Auch Immowelt ist bekannt. Das Portal versorgt dich mit allen Informationen rund um das Thema Immobilien. Über die Suchmaske findest du unter anderem freie Lagerhallen, Gewerbeflächen und Bürogebäude. Auch dieses Portal darf also bei deiner Suche nach einer Gewerbeimmobilie nicht fehlen.

Markt

Die Gestaltung von Markt.de erinnert ein wenig an Portale wie Kleinanzeigen oder eBay. Angeboten werden nicht nur (Gewerbe-)Immobilien in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern. Darunter sind auch Kuriositäten wie ganze Campingplätze und Ferienanlagen.

ruhrSITE

Die Plattform ist spezialisiert auf Gewerbeimmobilien in der Metropole Ruhr und liefert wichtige Daten zum Immobilienmarkt vor Ort, sortiert nach Branchen. Somit eignet sich die Seite für dich nur, wenn du dich im Ruhrgebiet, das aus über 50 Städten besteht, ansiedeln möchtest.

Immobilienstandort (Bild: Freepik)

Weitere Tipps für deine Immobiliensuche

  • Vergleichsportale für Immobilien arbeiten mit Partnern wie Banken oder Investoren zusammen, um ein umfassendes Paket zu liefern. Ob sich aus den Angeboten immer die balancierten Serviceleistungen ergeben, ist nicht garantiert.
  • Prüfe mehrere Portale. Bedenke, dass nicht alle freien Gewerbeimmobilien auf einer Plattform gelistet sind. Viele Eigentümer schalten auf bevorzugten Portalen ihre Anzeigen. Findest du auf einer Plattform keine passende Immobilie, suche eben auf einer anderen weiter.
  • Sprich mit deiner Hausbank über die Finanzierung deiner Traum-Immobilie – ungeachtet, wie das Ergebnis der Bonitätsprüfung online ausfällt. Und suche dir alternative Finanzierungsmethoden.

Fazit

Wohnst du weit von deinen Geschäftsräumen weg und legst täglich einen langen Anfahrtsweg zurück? Dann solltest du das ändern! Auf den Portalen für Immobilien findest du eine große Auswahl an privaten Häusern und Wohnungen, ebenso meist Gewerbeimmobilien.

Die Zeiten, in denen du umständlich Zeitungsinserate lesen und Informationen von den Maklern oder Immobilien-Besitzern eintreiben musstest, sind vorbei – und das ist auch gut so!

Bilder: Freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert