Resoponsive Webdesign (Bild: Freepik)

Kleiner Fehler, große Wirkung: Warum eine nicht-responsive Website dein Online-Business ruinieren kann

  • Letztes Update:2 Wochen 
  • Lesezeit:4Minuten

Ein Responsive Web Design ist der Schlüssel zu mehr Kunden und besseren Umsätzen. Warum, das erfährst du hier.

Eine Webdesign-Schwäche mit schwerwiegenden Folgen

Du hast dich gerade selbstständig gemacht oder ein Unternehmen gegründet? Deine Website ist online und du bist sinnbildlich bereit, die Welt zu erobern – aber irgendetwas läuft nicht nach Plan?

Zwar kommen die ersten Besucher auf deine “Homepage”, aber sie bleiben nicht lange. Außerdem meldet sich niemand bei dir, du machst also keinen Umsatz über deine Firmenwebsite? Woran liegt das alles?

Ein Grund, warum deine Website noch nicht rockt, könnte sein, dass sie nicht responsive ist!

Was versteht man unter “Responsive Design”?

🖥️ Definition
Responsive Web Design oder Responsive Design bedeutet, dass deine Website auf allen Geräten – sei es Desktop-Computer, Tablets oder Smartphones – optimal dargestellt wird. Sie passt sich im Browser automatisch der Bildschirmgröße an und sorgt dafür, dass alle Inhalte gut lesbar und nutzbar sind.

📜 Hintergrund
Das Konzept des Responsive Designs wurde 2010 von Ethan Marcotte populär gemacht. Er erkannte damals, dass immer mehr Menschen das Internet auf mobilen Geräten nutzen. Deshalb schlug Marcotte, der auch “The Godfather of Responsive Web Design” genannt wird, flexible Layouts vor, die sich an unterschiedliche Bildschirmgrößen anpassen.

Negative Auswirkungen einer nicht-responsiven Website

📱 Veränderung im Nutzerverhalten
Die Zeiten, in denen man Websites nur an einem PC-Browser ansteuert, sind lange vorbei. Heutzutage greifen über 50% der Internet-Nutzer mit mobilen Geräten auf Websites zu. Das heißt, es wird erwartet, dass deine Website auf verschiedenen Devices bestens funktioniert.

🚫 Benutzererfahrung
Eine schlechte Benutzererfahrung (englisch: User Experience / UX) kann potenzielle Kunden abschrecken. Wenn deine Website auf einem Smartphone schlecht aussieht oder schwer zu bedienen ist, werden deine Interessenten wahrscheinlich schnell wieder abspringen.

📉 Absprungrate
Laut verschiedenen Erhebungen verlässt ein Großteil der Nutzer eine mobile Website, wenn das Laden länger als drei Sekunden dauert. Eine Website, die nicht für Smartphones und Tablets optimiert wurde, verschenkt also viel Potential.

🔍 SEO-Nachteile
Suchmaschinen wie Google bevorzugen schnelle und responsive Websites. Eine nicht-responsive Seite kann deshalb dazu führen, dass du in den Suchergebnissen weiter unten landest. 

💸 Verlorene Einnahmen
Wenn Interessenten deine Website innerhalb von Sekunden verlassen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu Kunden werden, rapide. Du verlierst viele Aufträge, was sich negativ auf deinen Umsatz und deinen Cashflow auswirkt.

Anzeige:

Positive Effekte einer responsiven Website

🎉 Bessere UX
Eine responsive Website sorgt dafür, dass deine Nutzer zufrieden sind, länger bleiben und eher zurückkehren. Das steigert deine Conversion Rate deutlich.

🔝 SEO-Vorteile
Responsive Websites ranken besser bei Suchmaschinen. Das bedeutet: mehr Sichtbarkeit, mehr Besucher und letztlich mehr potenzielle Kunden.

Markenimage
Eine professionelle und moderne Website wirkt vertrauenswürdig. Geschäftskontakte und Kunden nehmen dein Unternehmen ernst und sehen dein Unternehmen als zeitgemäß an.

🚀 Zukunftssicherheit
Responsive Design stellt sicher, dass deine Website auch auf zukünftigen Geräten und Technologien gut aussieht und funktioniert. Du bist somit bestens vorbereitet, egal was kommt.

Responsive Design: Praktische Schritte zur Implementierung

📝 Konzeption
Überlege dir, welche Inhalte und Funktionen deine Website haben soll. Denke dabei an die Bedürfnisse und Besonderheiten deiner Zielgruppe. Frage dich unter anderem, ob du überhaupt noch eine Desktop-Variante deiner Seite benötigst.

 👁‍🗨 Design
Entwickle Wireframes und Prototypen für verschiedene Bildschirmgrößen. Das hilft dir, ein Gefühl für das Layout und die Benutzerführung zu bekommen, bevor du mit der eigentlichen Entwicklung beginnst.

👩‍💻 Unterstützung
Wenn du nicht sicher bist, wie man eine Website responsive gestaltet, solltest du dir Unterstützung holen. Zum Beispiel kannst du dir von Christoph Praet eine Website erstellen lassen. Der professionelle Webdesigner weiß, was beim Responsive Design zu beachten ist.

🛠️ Testing
Teste deine Website in verschiedenen Browsern und auf verschiedenen Geräten, um sicherzustellen, dass sie überall korrekt funktioniert. Führe zudem Usability-Tests mit echten Nutzern durch, um festzustellen, ob deine Website wirklich intuitiv und einfach zu bedienen ist.

Fazit

Eine nicht-responsive Website kann deinem Geschäft ernsthaft schaden – besonders wenn du ein reines Online-Business aufbauen und betreiben möchtest. Im schlimmsten Fall stolperst du in die Pleite, weil du zu wenig Umsatz über deine Internetpräsenz machst.

Investiere deshalb schon bei der Konzeption deiner “Homepage” ausreichend Energie und Budget in die Gestaltung einer Website mit Responsive Design!

Bild: Freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.