L&D Learning & Development und Lernplattform (Bild: Freepik)

L&D: Wie du die Skills und das Wissen deiner Mitarbeiter verbesserst

  • Letztes Update:1 Monat 
  • Lesezeit:5Minuten

Sorge dafür, dass deine Mitarbeiter stets auf dem aktuellsten Wissensstand sind! Mit diesen Tipps gelingt dir eine sogenannte L&D-Strategie.

Lass dein Team neue Skills erlernen!

Wenn du ein Unternehmen gründest und leitest, benötigst du Mitarbeiter, die spezielle Kompetenzen und Fähigkeiten haben. Da sich die Welt heutzutage aufgrund der Globalisierung und die Digitalisierung schneller denn je verändert, ist es wichtig, dass alle deine Angestellten stets “up to date” sind.

Dementsprechend hast du darauf zu achten, dass jeder seine Hard Skills und auch Soft Skills weiterentwickelt. Ansonsten droht die Gefahr, dass dein StartUp zu spät auf Veränderungen im Markt reagiert und damit an Konkurrenzfähigkeit verliert.

Wie kannst du die Kompetenzen und den Wissensstand deiner Mitarbeiter kontinuierlich verbessern? Das erfährst du in diesem Ratgeber.

Wie sollten Unternehmen das interne Wissen erweitern?

Unternehmen jeder Größe können das Wissen ihrer Mitarbeiter auf verschiedene Weise verbessern. Das sind drei sehr gute Maßnahmen:

Maßnahme 1: Lernkultur etablieren

Fördere eine Lernkultur. Ermutige deine Angestellten, sich aktiv für ihr eigenes Lernen und ihre Entwicklung einzusetzen. Stelle dafür beispielsweise bezahlte Arbeitszeit zum Lernen zur Verfügung. Und belohne Mitarbeiter, die sich für die Erweiterung ihres Wissens engagieren.

Maßnahme 2: Ressourcen bereitstellen

Biete Zugang zu einer breiten Palette von Lernressourcen. Deine Angestellten können ihr Wissen erweitern, indem du ihnen Zugang zu E-Books, Videos, Tutorials und Online-Kursen anbietest. Dies kann den Mitarbeitern beispielsweise helfen, sich über neue Trends und Entwicklungen in deiner Branche zu informieren und ihr Verständnis für diese Bereich zu erweitern.

Maßnahme 3: Wissen praktisch einsetzen

Lernen durch Erfahrung ist ein weiterer Weg, um Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern. Gib deinen Mitarbeitern dazu die Möglichkeit, an neuen und anspruchsvollen Projekten und Aufgaben zu arbeiten. Dies hilft, neue Fähigkeiten und Kenntnisse durch praktische Erfahrung zu erlernen und das Gelernte in realen Situationen anzuwenden.

Kurz: Etabliere eine Kultur des L&D!

Was bedeutet L&D?

L&D ist ein Akronym, das im Englischen für “Learning & Development” steht. Die deutsche Übersetzung lautet “Lernen & Entwicklung”. Bei L&D handelt es sich um einen Prozess, bei dem Angestellte neue Fähigkeiten und Kenntnisse erlangen, um ihre Leistung im Beruf zu verbessern.

Learning & Development kann ein breites Spektrum an Aktivitäten umfassen, dazu gehören Schulungsprogramme, Workshops, Konferenzen und E-Learning-Kurse über eine Lernplattform.

“Früher haben viele Unternehmen unter L&D starre Schulungskurse verstanden, die die Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit absolvieren”, erklärt 360Learning. “Heutzutage zählen zu L&D auch Blogbeiträge, die die Mitarbeiter nach Feierabend lesen, die Beratungsausschüsse, denen sie beitreten, sowie das Wissen und die Erfahrung, die sie bereitwillig mit ihren Kollegen teilen.”

Wie kannst du L&D in deiner Firma etablieren?

Zuerst einmal musst du ernsthaft daran interessiert sein, deine Angestellten weiterbilden zu wollen – und das kontinuierlich. Überlege dir dafür eine Strategie und leite daraus passende Maßnahmen ab. Eine essentielle Maßnahme ist das Einführen einer Lern- und Wissenskultur.

Darüber hinaus benötigst du passende Tools und Prozesse, damit  deine Mitarbeiter effizient und mit Leidenschaft ihre Skills stärken können. Dafür bieten sich LMS- und LXP-Programme an. Sorge dafür, dass diese benutzt werden, indem du zum Beispiel Lernerfolge incentivierst.

Was ist ein LMS? Was bedeutet LXP?

Ein LMS ist ein Lernmanagementsystem, das heißt eine Software-Anwendung oder webbasierte Technologie, die zur Planung, Durchführung und Bewertung eines bestimmten Lernprozesses eingesetzt wird. In der Regel wird ein LMS von Lehrkräften und Ausbildern verwendet, um Inhalte zu erstellen und bereitzustellen, die Fortschritte der Lernenden zu verfolgen und die Ergebnisse der Lernaktivitäten zu bewerten.

Eine Plattform für Lernerfahrungen, das versteht man unter LXP (Learning Experience Platform). Hierbei handelt es sich um eine – meist Cloud-basierte – Software, die Unternehmen dabei hilft, ihren Mitarbeitern ansprechende, personalisierte Lernerfahrungen zu bieten. LXPs werden oft als Weiterentwicklung von LMS angesehen, da sie sich auf die Schaffung einer benutzerfreundlichen und intuitiven Lernumgebung konzentrieren.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden LMS und LXP als Lernplattform bezeichnet.

Wie funktioniert L&D über Lernplattformen?

Gute LMS oder LXP bieten verschiedene Möglichkeiten, wie deine Mitarbeiter ihre Skills verbessern können. Beispielsweise erstellst du oder deine Personalabteilung über ein Autorentool neue Lerninhalte und Schulungen. Über die Lernplattform greifen deine Angestellten auf den E-Learning-Content – zum Beispiel auf Videokurse, Tests und Quizfragen.

Anbieter wie 360Learning verfolgen einen kollaborativen Ansatz. Das bedeutet, auch deine Angestellten können einfach neue Inhalte erstellen, damit die Kollegen Neues lernen. So wird Wissen nicht von “oben nach unten”, sondern in alle Richtungen geteilt.

Lerninhalte in einem LMS / einer Lernplattform erstellen (Bild: 360Learning)

Da die Ersteller mit einem LMS oder LXM einfach Texte, Bilder, Videos, Multiple-Choice-Fragen und andere Elemente benutzen können, entstehen vielseitige und auch unterhaltsame Formen der Wissensvermittlung. Das steigert die Motivation, ein Tool für das Learning & Development einzusetzen.

Was bringt Learning & Development für dein StartUp?

Das L&D bringt mehrere Vorteile mit sich. So kann es dazu beitragen, dass deine Mitarbeiter ihre Fähigkeiten und Kenntnisse sukzessive verbessern, was wiederum zu einer besseren Leistung im Job und zu einer höheren Zufriedenheit bei der Arbeit führt. Auf lange Sicht macht Lernen & Entwicklung dein Unternehmen wettbewerbsfähiger und innovativer. Letzteres ist besonders für StartUps, die einen Markt disruptieren möchten, eminent wichtig.

Dazu führt L&D häufig dazu, dass Angestellte länger im Unternehmen verweilen. Eine geringe Fluktuation ist gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiger Faktor, damit dein StartUps stabil bleibt. Apropos: Auch das Onboarding und damit die schnellere Einarbeitung neuer Kollegen kannst du mit L&D-Tools einfach bewerkstelligen.

Damit du deine Strategie für Learning & Development konsequent verfolgen und so von den Pluspunkten profitieren kannst, solltest du frühzeitig auf Angebote wie 360Learning setzen.

Was ist 360Learning?

360Learning bietet eine Lernplattform an, die es Organisationen ermöglicht, ihre eigenen Lerninhalte und Kurse zu erstellen, zu verwalten und zu teilen. Sie wird häufig von Unternehmen und anderen Organisationen genutzt, um ihre Mitarbeiter zu schulen und sie über wichtige Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem Laufenden zu halten.


Bei diesem Ratgeber handelt es sich um einen bezahlten Beitrag, auch Sponsored Post genannt.

 

Bilder: Freepik, 360Learning

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert