Photoshop Alternativen (Bild: Pexels)

Kostenlose Bildbearbeitung: Wunderbare Photoshop-Alternativen für PC, Tablets und Smartphones

Es muss nicht immer Photoshop sein! Diese Apps und PC-Tools eignen sich ebenfalls sehr gut für Design- und Bildbearbeitungsaufgaben.

Ideal für StartUps: Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme

Was Nutella für Nuss-Nougat-Aufstriche und Tempo für Taschentücher sind, stellt Photoshop für die Bildbearbeitung dar: Eine bekannte Marke, die Synonym für viele ähnliche Produkte steht.

Seit vielen Jahren kommen Kreative und Agenturen kaum um das Programm von Adobe herum. Wenn irgendwo ein Bild nachbearbeitet werden muss, wird Photoshop eingesetzt. Doch für einige Selbstständige und StartUps ist die Profi-Software für ihre Design-Aufgaben zu teuer.

Was kostet Photoshop?

Photoshop wird seit einiger Zeit als SaaS (Software as a Service) angeboten, also als Online-Abonnement. Das bedeutet, du musst jeden Monat einen bestimmten Betrag zahlen, um Photoshop CC (Creative Cloud) – so heißt die aktuelle Fassung – nutzen zu können.

Photoshop CC kostet in der kleinsten Fassung rund 12 Euro pro Monat, also zirka 140 Euro/Jahr. Wenn du nur selten Bildbearbeitungen durchführst oder nur wenige der zahlreichen Features benötigst, ist das ziemlich viel Geld. Dann solltest du dich nach einer günstigeren oder gar kostenlosen Alternative umschauen!

Die besten Photoshop-Alternativen

Zum Glück musst du nicht zwangsläufig zu Photoshop greifen, wenn du Fotos retuschieren oder Teaser-Bilder für den Firmenblog zuschneiden möchtest. Mittlerweile gibt es zahlreiche Konkurrenzprogramme auf dem Markt, die in vielen Funktionen genau so gut wie das Original sind – und dabei (fast) nichts kosten.

Photoshop CS2

Die beste Alternative für Photoshop ist … Photoshop. Das klingt seltsam, ist aber so.

Das mittlerweile etwas angestaubte, aber trotzdem noch erstklassige Photoshop CS2 reicht für die meisten Aufgaben vollkommen aus. Das Gute daran: Seit 2013 kannst du CS2 kostenlos herunterladen und nutzen.

> Photoshop CS2: Zum Download

Photoshop Express

Möchtest du auf deinem Smartphone oder Tablet Bilder schnell und einfach nachbearbeiten? Dann verwende Photoshop Express. Mit wenigen Fingerbewegungen schneidest du Fotos zu, versiehst sie mit schicken Effekten oder manipulierst die Farben.

Selbstverständlich fällt der Funktionsumfang der mobilen Photoshop-Version geringer als bei der PC-Fassung aus. Trotzdem punktet die App mit vielen nützlichen Features.

> Photoshop Express: Infoseite

Canva

Canva ist nur teilweise eine echte Photoshop-Alternative, da es sich weniger für klassische Bildbearbeitung eignet – trotzdem darf es hier nicht fehlen.

Bei dem Online-Tool, das ebenfalls als iOS- und Android-App gibt, geht es hauptsächlich darum, ganz schnell neue Designs anzulegen. Zum Beispiel lassen sich eBook-Cover, Logos oder Bilder für Social-Media-Posts recht einfach erstellen, was unter anderem an den zahlreichen attraktiven Vorlagen liegt.

The Webbys bezeichnet Canva als „das weltweit benutzerfreundlichste Designprogramm“. Dem stimmen wir zu.

> Canva.com

Gimp und Paint.Net

Wenn man über Alternativen zu Photoshop redet, dürfen diese beiden Freeware-Programme nicht fehlen: Gimp und Paint.Net. Diese sehen nicht nur auf den ersten Blick fast wie das Vorbild aus, sie bedienen sich fast auch so.

Wenn du das Adobe-Programm kennst, dir dieses aber nicht leisten kannst, bist du bei den beiden Download-Tools sehr gut aufgehoben.

> Download: Gimp

> Download: Paint.Net

Snapseed

Arbeitest du viel am Tablet oder deinem Smartphone, kannst du mit Snapseed sehr gut “photoshoppen”. Der Foto-Editor bietet zahlreiche Filter und Effekte, du kannst Bilder ausschneiden und verzerren, Fehler schnell korrigieren und vieles mehr.

Die iOS- und Android-App lässt sich sehr leicht bedienen – ideal für eine schnelle Bearbeitung unterwegs.

> Snapseed-App: Android-Fassung

> Snapseed: iOS-Fassung

Bilder: Pexels, Adobe

Ein Kommentar

  1. Gewohnheit spielt hier auch eine große Rolle. Ich nutze für die Rasterbilder Adobe Photoshop und für Vektorgrafiken Corel Draw. Ich habe auch mehrere kostenlose Open-Source-Alternativen getestet – leider ohne große Erfolge. Keine der Lösungen konnte mich überzeugen. Nach einigen Stunden Ausprobieren kommt man wieder zurück zu den bekannten Werkzeugen und Arbeitsmasken. Bei kostenlosen Lösungen hat mir aber auf jeden Fall GIMP ganz gut gefallen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.