Amazon Bewertungen (Bild: Freepik)

Amazon-Bewertungen: So bekommst du mehr und bessere Rezensionen

  • Letztes Update:5 Monaten 
  • Lesezeit:5Minuten

Wenn du als Verkäufer auf Amazon erfolgreich sein möchtest, benötigst du positive Bewertungen. Mit diesen Tipps gelingt dir das.

Ohne Amazon geht es kaum

Steigst du mit deinem jungen Unternehmen in den E-Commerce ein, wirst du dich sicherlich diese Frage stellen: Welcher Kanal ist der beste?

Lohnt es sich, einen eigenen Onlineshop zu starten? Oder ist es sinnvoller, auf Online-Marktplätzen wie eBay, Alibaba oder Kaufland.de deine Produkte anzubieten? Die Frage lässt sich nicht so leicht beantworten, denn jeder Vertriebsweg muss zu deinen Produkten passen.

Was aber klar ist: Wenn du dich entscheidest, deine Angebote bei einer Partner-Plattform einzustellen, dann darfst du den Platzhischen nicht vergessen. Wen? Na klar, Amazon! Amazon ist mit Abstand der größte Onlineshop und Online-Marktplatz.

Schaubild deutsche Onlineshops Umsatz (Bild: iBusiness)

Wie wird man auf Amazon erfolgreich?

Das ist alles andere als leicht! Amazon bietet rund 500 Millionen Produkte an, da gehst du mit deinen schnell in der unglaublichen Masse unter.

Um bei Amazon gut gelistet zu werden, musst du verschiedene Maßnahmen ergreifen. Diese lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

  • Aufbau durch bezahlte Reichweite

  • Aufbau durch organische Reichweite

Bezahlte Reichweite heißt: Du musst Anzeigen schalten, um bei Amazon sichtbarer zu werden. Zum sogenannten Amazon Advertising gehören unter anderem Werbebanner (Display Ads) und hervorgehobene Produktplatzierungen (Sponsored Products).

Für die organische Reichweite musst du nichts an Amazon bezahlen. Du “verdienst” dir die Top-Platzierungen, indem du Suchmaschinen-Optimierung mit speziellen Amazon SEO-Tools durchführst. Ein Punkt, der hierauf einzahlt, sind gute Bewertungen.

Welche Arten von Amazon-Bewertungen gibt es?

Bewertung ist nicht gleich Bewertung! Amazon unterscheidet zwei Typen von Rezensionen:

  • Produktbewertungen

  • Verkäuferbewertungen

Wenn jemand Sterne für ein Produkt vergibt und dazu einen (kurzen) Text schreibt, handelt es sich um eine Produktbewertung. Diese taucht dann direkt auf der entsprechenden Produktseite auf.

Eine Verkäuferbewertung vergibst man nach einem Kauf, zum Beispiel über die Bestellhistorie. Bei dieser Rezension geht es nicht um die Qualität des Produktes, sondern um die Zufriedenheit mit dem Händler.

Gut zu wissen: Bei den Produktbewertungen (zum Beispiel 3 von 5 Sternen) handelt es sich um keinen Durchschnitt aller abgegebenen Rezensionen! Stattdessen wird die angezeigte Bewertung über einen speziellen Algorithmus berechnet. In diesen fließen unter anderem die Aktualität und die Vertrauenswürdigkeit der Kunden mit ein.

Drei wichtige Tipps für mehr Amazon-Bewertungen

Verkaufst du deine Produkte über den Amazon Marketplace, ist es wichtig, dass du Produktbewertungen und Verkäuferbewertungen einsammelst. So steigerst du deine Vertrauenswürdigkeit, deine Platzierung und am Ende auch deinen Umsatz.

Mit diesen Ratschlägen kommst du an die heiß begehrten Rezensionen:

Anzeige:

Tipp 1 | Freundliches Bitten

Wenn du eine Amazon-Bewertung haben möchtest, dann frage einfach danach. Versende eine freundliche Mail und sage, dass du dich über Feedback freuen würdest.

Oder du legst einen Flyer in das Amazon-Paket, in dem du ebenfalls um eine Bewertung bittest. Derartiges ist nur möglich, wenn du die Waren direkt versendest und nicht FBA (Fulfillment By Amazon) nutzt.

Tipp 2 | Überzeugende Produktqualität

Mache deine Kunden zu Fans. Wie? Überzeuge sie mit einem hochwertigen Produkt, das ihre Erwartungen übererfüllt. Ihre Freude werden sie unter Umständen freiwillig mit anderen teilen, indem sie eine Bewertung bei Amazon verfassen.

Manche ergänzen ihre Meinung sogar um Fotos oder geben Tipps. Derart liefern deine Kunden wertvolle Mehrwerte. Auch das wirkt sich positiv auf deine Reputation aus.

Tipp 3 | Erstklassiger Support

Manchmal haben Kunden Fragen zu deinen Produkten. Oder sie möchten einen Kauf rückgängig machen, weil das Produkt nicht ganz ihren Erwartungen entspricht. In beiden Fällen musst du mit einem blitzschnellen, freundlichen und zuvorkommenden Kundendienst punkten. Gehe auf die Fragen und Wünsche ein, gib Unterstützung und sei kulant.

Ein 1A-Support sorgt dafür, dass deine Kunden zufrieden sind und dann dein Produkt und/oder dich als Verkäufer gerne positiv bewerten. Besonders, wenn du beim Austausch darauf hinweist, dass du dich über eine ehrliche Rezension freuen würdest.

Gut zu wissen: Es ist sehr gut, wenn selbst hoch zufriedene Kunden dir keine 5-Sterne-Bewertung geben. Warum? Wie Untersuchungen herausfanden, wirken Bewertungen mit 4 oder 4,5 Sternen natürlicher und vertrauenserweckender als ein reines 5-Sterne Profil.

Schaubild Sterne Bewertungen (ekomi)

Fails: Das sind die No-Gos bei Amazon-Rezensionen

Es gibt zwei große Fehler, die du im Bezug auf die erhofften Spitzenbewertungen machen kannst:

  • Du nervst die Käufer, indem du sie aggressiv um eine Rezension bittest oder mehrfach darum bettelst.

  • Du kaufst dir Amazon-Bewertungen. Beispielsweise über spezielle Portale, wo du meist für wenige Euro zig Fake-Rezensionen bekommst. Oder indem du Käufer mit Gutscheinen bestichst, damit sie dir gute Noten geben.

Amazon geht mittlerweile rigoros gegen Betrugsversuche vor. Wendest du trotzdem solche Taktiken an, riskierst du eine Sperrung – und gefährdest damit dein Amazon-Business.

Lassen sich schlechte Amazon-Rezensionen löschen?

Amazon möchte verständlicherweise nicht, dass du als Verkäufer einfach Bewertungen entfernst, die dir nicht gefallen. Deswegen gibt es ein paar Hürden, um schlechte Rezensionen zu beseitigen.

  1. Denkst du, dass dir ein Kunde zu unrecht eine schlechte Rezension gegeben hat, kannst du ihn über das Verkäufer-Portal kontaktieren. Bitte ihn darum, seine Bewertung zurück zu ziehen.

  2. Ist es klar, dass manche Bewertungen gegen die Kundenrezensionen-Richtlinien von Amazon oder gar gegen Gesetze verstoßen, kannst du Amazon kontaktieren. Dieser Weg kostet unter Umständen viel Zeit.

  3. Du nimmst dir einen Anwalt und klagst gegen Amazon. Dieser Weg fällt nicht nur mühsam und langwierig, sondern unter Umständen auch teuer aus.

Fazit

Möchtest du deine Produkte erfolgreich über Amazon verkaufen, musst du viel dafür unternehmen. Das Thema Amazon SEO spielt dabei eine wichtige Rolle. Darauf zahlen unter anderem viele, positive Bewertungen zu deinen Produkten und zu dir als Verkäufer ein. Es lohnt sich also, sich mit dem Thema genau zu beschäftigen!

Bilder: Freepik, iBusiness, Ekomi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.