Betriebsausflug (Bild: Freepik)

Betriebsausflug: Die wichtigsten Fragen und Antworten für die Organisation

  • Letztes Update:9 Monaten 
  • Lesezeit:4Minuten

Ausflüge mit den Kollegen sind etwas Feines. Doch die Umsetzung kann aufwändig sein. Mit diesen Tipps geht’s leichter.

Was ist ein Betriebsausflug?

Bei einem Betriebsausflug handelt es sich um einen Ausflug, der von deinem Unternehmen initiiert und umgesetzt wird. Ein anderes Wort für Betriebsausflug ist Firmenausflug.

Was heißt Betriebsausflug auf englisch?

Company Excursion lautet die direkte Übersetzung ins Englische. Mittlerweile haben sich auch im deutschen Sprachgebrauch Synonyme wie Team-Event, Teambonding– oder Teambuilding-Event etabliert.

Was bringt ein Firmenausflug?

Wenn du einen Betriebsausflug organisierst, willst du deinen Mitarbeitern etwas Gutes tun. Alle sollen einen Tag lang nicht an die Arbeit denken, sondern gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringen. Geht ihr beispielsweise Wandern, Rudern oder einem anderen sportlichen Vorhaben nach, förderst du auch in kleinem Maße die Gesundheit deiner Kollegen.

Bei Team-Events oder Teambuilding-Events geht es mehr darum, den Zusammenhalt in einer Abteilung zu stärken. Die Mitarbeiter sollen sich gegenseitig besser kennenlernen und ihre Stärken und Schwächen abseits des Büros entdecken.

Was kann man unternehmen?

Betriebsausflug-Ideen gibt es wie Sand am Meer. Ihr könnt zum Beispiel gemeinsam Bogenschießen, Kanufahren, Raften, Klettern, Fahrradfahren, eine Wein-Wanderung, eine Lama-Tour oder eine Städtereise unternehmen. Oder ihr macht richtig Action, indem ihr ein Survival-Training absolviert oder eine Rallye per Schnitzeljagd-App erlebt.

Manche Ideen lassen sich miteinander kombinieren: Ihr fahrt in eine fremde Stadt, macht dort dann eine Segway-Tour und anschließend einen Cocktail-Mix-Kurs.

Wie lässt sich das Team-Event planen?

Wenn du ganz demokratisch vorgehen möchtest, fragst du zuerst alle Mitarbeiter oder Team-Mitglieder nach Ideen für den Betriebsausflug und nach passenden Tagen. Diese Abstimmung kann aber sehr zeitaufwändig und nervenzehrend ausfallen. In der Regel schaffst du es nicht, alle Wünsche unter einen Hut zu bringen – besonders wenn das Team oder dein StartUp groß ausfällt.

Einfacher und schneller geht es, wenn du weniger Optionen lässt. Schlage drei Termine und drei Ausflugsziele vor, per Online-Formular können die Mitarbeiter über die Vorschläge abstimmen.

Oder du führst die Organisation noch geradliniger durch: Du legst einen Tag fest und bestimmst auch das Programm.

Was ist bei der Organisation noch zu beachten?

Der Tag des Events ist ganz wichtig. Am besten legst du den Betriebsausflug auf einen Freitag, dann können sich deine Kollegen danach erholen. Das ist nötig, wenn euer Vorhaben kräftezehrend ist. Oder wenn man abends noch gemütlich zusammen sitzt und vielleicht ein Bierchen zuviel trinkt.

Bedenke auch die Länge des Events. Der offizielle Teil sollte im Rahmen eines gewöhnlichen Arbeitstages liegen. Die Anreise und Abreise muss für alle Teilnehmer gut zu schaffen sein. Unter Umständen hast du noch den Transfer zu organisieren, indem du beispielsweise einen Bus anmietest.

Bei der Wahl der Aktivität musst du darauf achten, dass alle daran teilnehmen können. Nicht jeder hat die Kondition, eine lange Wanderung zu schaffen oder die körperlichen Fähigkeiten, um Klettern zu gehen. Ebenso darfst du den Fun-Faktor nicht außer Acht lassen: Der Tag sollte möglichst allen Spaß machen.

Und: Halte stets das Wetter im Blick! Das gilt besonders, wenn du ein Outdoor-Event planst.

Müssen alle daran teilnehmen?

Nein. Eine Firmenausflug ist nicht verpflichtend, somit muss nicht jeder Mitarbeiter mitkommen.

Aber: Findet das Event während der Arbeitszeit statt, müssen alle, die nicht mitkommen, regulär arbeiten oder sich offiziell krank melden.

Gehört ein Betriebsausflug zur Arbeitszeit?

Ja, wenn das Event während der Arbeitszeit stattfindet. Jeder bekommt ganz normal seinen Lohn für diesen Tag bezahlt.

Doch Überstunden kann man über einen Firmenausflug nicht ansammeln, auch Sondervergütungen gibt es keine.

Wer zahlt den den Firmenausflug?

Wird der Ausflug von deinem Unternehmen geplant und umgesetzt, sollte es auch die Kosten tragen. Du könntest zwar eine Beteiligung an den Kosten fordern, doch das kommt sicherlich seltsam an. Immerhin bietet ein Betriebsausflug diverse Vorteile, von denen dein StartUp profitiert.

Ist ein Betriebsausflug steuerlich absetzbar?

Dein StartUp darf zwei Firmenausflüge pro Jahr von der Steuer absetzen. Aber nur, wenn die Kosten pro Person bei maximal 110 Euro (inklusive Mehrwertsteuern) liegen.

Wird das Event teurer, fallen Steuern an. Aber dafür gibt es einfache Lösungen – frage dazu am besten deinen Steuerberater nach den aktuellen Vorgaben.

Dürfen Familienmitglieder daran teilnehmen?

Das kannst du frei festlegen. Bedenke aber hierbei, dass die Kosten für alle Teilnehmer, die nicht fest angestellt sind, steuerlich problematisch und kompliziert werden können.

Bild: Freepik

 

Ein Kommentar

  1. Danke für diesen informativen Artikel zum Thema Betriebsausflüge. Gut zu wissen, dass zwei Firmenausflüge pro Jahr von der Steuer abgesetzt werden können. In meinem jetzigen Unternehmen machen wir in der Regel sogar drei Betriebsausflüge und ich genieße das immer sehr, da es die Zusammengehörigkeit stärkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert