Tablet für Selbstständige (Bild: Freepik)

Profitiere vom SaaS-Geschäftsmodell: Die 20+ wichtigsten Tipps für dein Software-StartUp

  • Letztes Update:2 Wochen 
  • Lesezeit:5Minuten

Vom Aufbau eines erfolgreichen SaaS-Unternehmens bis hin zu den Herausforderungen und Risiken: Dieser Leitfaden bietet dir alle wichtigen Informationen.

Entdecke die Welt der SaaS-Geschäftsmodelle

Du sitzt in einem gemütlichen Café und beobachtest die Menschen um dich herum. Einige arbeiten konzentriert an ihren Laptops, andere scrollen durch ihre Smartphones. Plötzlich fällt dir auf, dass sie alle eine Sache gemeinsam haben: Sie nutzen Cloud-basierte Software, um ihre Aufgaben zu erledigen.

Von Textverarbeitungsprogrammen über Projektmanagement-Tools bis hin zu Buchhaltungssoftware – all diese Anwendungen basieren auf dem SaaS-Geschäftsmodell. Was das ist und wie es funktioniert, erfährst du hier.

Was ist eigentlich ein SaaS-Geschäftsmodell?

SaaS steht für „Software as a Service“ und beschreibt ein Geschäftsmodell, bei dem Software nicht als Produkt verkauft, sondern als Dienstleistung über das Internet bereitgestellt wird. Anstatt eine Lizenz zu kaufen, zahlen die Nutzer ein regelmäßiges Abonnement, um auf die Software zugreifen zu können.

Bekannte Beispiele für SaaS-Modelle

Einige der erfolgreichsten Unternehmen der Welt basieren auf dem SaaS-Geschäftsmodell. Hier sind drei prominente Beispiele, die du sicherlich kennst:

Microsoft Office 365
Das ist die Cloud-Version der beliebten Office-Suite, die Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint umfasst.

Salesforce
Eine CRM-Software (Customer Relationship Management), die häufig in Vertriebsabteilungen zum Einsatz kommt.

Dropbox
Dropbox war einer der ersten Cloud-Speicherdienste, mit denen man einfach Daten online speichern und teilen kann.

Software as a Service: Wie funktioniert das Geschäftsmodell?

Die Funktionsweise lässt sich in vier einfachen Schritten zusammenfassen:

Entwicklung der Software
Ein Unternehmen entwickelt eine Cloud-basierte Software, die einen bestimmten Nutzen für Kunden bietet.

Bereitstellung der Software
Die fertige Anwendung wird auf Servern des Unternehmens oder bei einem Cloud-Anbieter gehostet und über das Internet bereitgestellt.

Zugriff für Kunden
Kunden erhalten Zugriff auf die Software, indem sie sich mit einem Benutzerkonto anmelden und sie dann per Browser oder App nutzen.

Abrechnung
Anstatt eine einmalige Lizenzgebühr zu zahlen, entrichten Kunden eine regelmäßige Gebühr (meist monatlich oder jährlich) für die Nutzung der Software.

Anzeige:

SaaS-Geschäftsmodelle: Herausforderungen und Risiken

Obwohl das Software as a Service Business viele Vorteile bietet, gibt es auch einige Herausforderungen und Risiken, die es zu beachten gilt:

Starker Wettbewerb
Der SaaS-Markt ist hart umkämpft, da die Eintrittsbarrieren relativ niedrig ausfallen. Es ist wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben und einen einzigartigen Mehrwert zu bieten. Finde also einen überzeugenden USP (Unique Selling Point)

Kontinuierliche Weiterentwicklung
Eine Software, die auf dem „as a Service“-Prinzip basiert, ist nie fertig. Das heißt, bei einer SaaS-Entwicklung musst du ständig Updates mit Verbesserungen und Bugfixes veröffentlichen. Nur so kannst du den sich ändernden Kundenbedürfnissen gerecht zu werden und der Konkurrenz einen Schritt voraus sein.

Kundensupport
Ein schneller und kompetenter Support ist entscheidend, um Kunden zu gewinnen, zu halten und positive Mundpropaganda zu erzeugen. Gelingt es dir nicht, einen guten Draht zu den Usern aufzubauen, stornieren sie ihre Abos, was sich negativ auf deinen Cashflow auswirkt.

Datenschutz und Datensicherheit
Da sensible Kundendaten in der Cloud gespeichert werden, muss jedes SaaS-Produkt strenge Datenschutz- und Sicherheitsstandards einhalten. Außerdem musst du als SaaS-Anbieter genau auf die rechtlichen Vereinbarungen wie Haftung, Gewährleistung und Nutzungsrechte achten.

Big Data im Rahmen eines Data Driven Business (Bild: Freepik)

Wie du ein Software as a Service Business aufbaust

Wenn du dein eigenes SaaS-Unternehmen gründen möchtest, solltest du die folgenden Schritte beachten:

Identifiziere einen Pain Point
Finde ein reales und relevantes Problem, das deine Software lösen kann. Je größer der Markt für dein Produkt, desto besser. Doch auch eine Marktnische kann sehr attraktiv sein.

Entwickle eine Marke
Deine Software muss etwas Einzigartiges bieten, das sie von der Konkurrenz abhebt. Überlege, was deine Lösung besser macht als andere.

Definiere deine Zielgruppe
Wer sind deine idealen Kunden? Welche Bedürfnisse und Probleme haben sie? Die Zielgruppendefinition gehört zu den Basisarbeiten des Marketings.

Erstelle einen Businessplan
Ein solider Businessplan hilft dir, deine Geschäftsidee zu konkretisieren und deine Erfolgschancen zu erhöhen. Bedenke hierbei, dass du wahrscheinlich hohe Startinvestitionen tätigen musst.

Wähle den Tech-Stack
Lege unter anderem fest, auf welcher Cloud-Technologie deine Online-Software laufen soll. Achte auf Skalierbarkeit, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

Entwickle einen Marketingplan
Du musst deine Software effektiv vermarkten, um Kunden zu gewinnen. Nutze verschiedene Kanäle wie Content-Marketing, Social Media und Suchmaschinenoptimierung.

Biete einen hervorragenden Support
Ein guter Kundensupport ist wichtig, um aus Neukunden treu zahlende Bestandskunden zu machen. Denn zufriedene Bestandskunden werden dein SaaS-Angebot weiterempfehlen.

Weitere Erfolgsfaktoren für dein SaaS-Unternehmen

Neben den oben genannten Tipps gibt es noch einige weitere Punkte, die du beachten solltest, um ein funktionierendes SaaS-Unternehmen aufzubauen:

Sei agil und anpassungsfähig
Der Markt verändert sich ständig, daher musst du agil sein und dich an neue Gegebenheiten anpassen können.

Konzentriere dich auf deine Kunden
Die User deiner SaaS-Lösung sind mit das wichtigste Goldnugget deines SaaS Business Models. Daher solltest du dich stets auf ihre Bedürfnisse und Wünsche konzentrieren.

Sei datengetrieben
Nutze Daten, um deine Entscheidungen zu treffen und deine Geschäftsprozesse zu optimieren. Entwickle also ein Data Driven Business!

Baue ein starkes Team auf
Damit dein SaaS-Geschäftsmodell erfolgreich werden kann, benötigst du ein starkes Team mit den richtigen Fähigkeiten und Erfahrungen.

Fazit

Das Software as a Service Geschäftsmodell hat die Art und Weise, wie wir Software nutzen, revolutioniert. Durch die Bereitstellung von Programmen als Dienstleistung über das Internet profitieren sowohl Unternehmen als auch Endnutzer von zahlreichen Vorteilen – beispielsweise von den überschaubaren Kosten, der guten Skalierbarkeit und der einfacher Zugänglichkeit.

Obwohl es Herausforderungen gibt, bietet das SaaS-Geschäftsmodell enormes Potenzial für StartUps und jung gebliebene Firmen, die bereit sind, in diese Zukunftstechnologie zu investieren.

Bilder: Freepik

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert