Nischenmarkt (Bild: Pixabay)

Was bedeutet eigentlich … Nischenmarkt? Und wie finden StartUps eine Marktnische?

Die Fokussierung auf einen Nischenmarkt kann eine sehr gute Strategie für StartUps sein. Das steckt dahinter. Und so gehst du eine Marktlücke an.

Was ist ein Nischenmarkt?

Ein Nischenmarkt ist kleiner Teil eines Marktsegmentes, das wiederrum ein Teil des Gesamtmarktes ausmacht. In einem Nischenmarkt gibt es oft recht wenige oder im besten Fall gar keine Mitbewerber.

Andere Begriffe für Nischenmarkt sind Marktnische, Nische und Marktlücke.

Gibt es Unterschiede zwischen Marktlücke und Marktnische?

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden Marktlücke, Marktnische, Nische und Nischenmarkt synonym verwendet.

Manche Experten machen allerdings Unterschiede. Für sie ist eine Marktlücke ein Bereich im Markt, in dem es noch keinerlei Produkte und somit auch keinen Wettbewerb gibt. So etwas nennt man auch Blue Ocean.

Was sind Nischenprodukte?

Gehst du mit dem Angebot deines StartUps strategisch in eine Marktnische, bietet du Nischenprodukte an. Das Interessante dabei ist: Nischen mögen anfangs klein sein, können aber zu einem größeren Marktsegment anwachsen.

Nischenmarkt: Beispiele für Nischenprodukte

Ein bekanntes Beispiel für einen Nischenmarkt und seine Nischenprodukte sind Elektroautos. Aktuell werden im Vergleich zu Benzin- und Diesel-getriebenen PKWs recht wenige E-Fahrzeuge verkauft. Deswegen handelt es sich bei dem Elektroauto-Angebot um einen Nischenmarkt.

Vor ein paar Jahren war der Markt noch kleiner als heute. In diesem an sich schon kleinen Marktsegment suchte sich Tesla eine Nische in der Nische. Das US-StartUp fokussierte sich anfangs nur auf teure Elektro-Sportwagen. Mit diesem Nischenprodukt begann das Wachstum innerhalb eines Nischenmarktes.

Ein weiteres Beispiel für eine Marktnische: glutenfreie Produkte. Es gibt zwar mittlerweile in vielen Supermarkt- und Discounter-Ketten Nahrungsmittel ohne das Klebereiweiß Gluten. Trotzdem sprechen sie keinen Massenmarkt an, da nur wenige Menschen unter einer Zöliakie (= Glutenunverträglichkeit) leiden.

Innerhalb des Nischenmarktes tummeln sich zahlreiche Spezial-Anbieter. Zum Beispiel Restaurants, die glutenfreie Pizzas anbieten.

Nischenmarkt: Was sind die Vor und Nachteile?

Eine Marktlücke zu finden und sich darin zu positionieren, besitzt einige Vorteile:

    • Dein StartUp hat nur wenige oder gar keine Mitbewerber
    • Die Zielgruppe ist oft homogener und somit greifbarer
    • Manche Nischen besitzen sehr kaufkräftige Kunden
    • Du kannst mit weniger Marketing-Ausgaben deine Zielgruppe ansprechen
    • Der Nischenmarkt ist meist nicht so preissensibel wie der Massenmarkt, da es weniger Rabattschlachen gibt

Das sind unter anderem die Nachteile einer Marktnische:

    • Die Anzahl der potentiellen Kunden fällt recht klein aus
    • Der Absatzmarkt ist so klein, dass dein StartUp kaum oder gar nicht gewinnbringend arbeiten kann
    • Das, was dein Produkt bietet, kann sehr speziell und somit erklärungsbedürftig sein
    • Manche Nischen bleiben Nischen, sie wachsen nicht im Teil- oder Gesamtmarkt

Marktlücken-Strategien: Wie kann man einen Nischenmarkt finden?

Um eine (lukrative) Nische zu finden, kannst du verschiedene Strategien und Methoden anwenden. Das sind zum Beispiel:

    • Recherche: Finde heraus, wie groß der Markt insgesamt und wie kleine deine potentielle Nische sind. Und achte auf Trends, zum Beispiel mit dem Tool Google Trends.
    • Copy Cat: Kopiere eine Geschäftsidee, die in einem anderen Land erfolgreich läuft, aber in deinem Land noch nicht
    • Jobs To Be Done (JTBD): Finde heraus, was deine Kunden wirklich antreibt und weshalb sie zu neuen Produkten greifen
    • Blue-Ocean-Strategie: Entwickle einen “blauen Ozean”, indem du ganz gezielt einen neuen Markt ohne Wettbewerb aufbaust
    • Painspotting: Das Herausfinden, worüber sich Kunden aufregen und womit sie “Schmerzen” haben, ist unter anderem ein Teil der JTBD-Methode
    • USP: Das Herausarbeiten des Unique Selling Point, des einzigartigen Alleinstellungsmerkmals, stellt ein wichtiger Aspekt beim Finden einer Nische dar

Weitere Tipps zum Finden einer StartUp-Nische

… erhältst du in der 21. Folge des USP Marketing Podcast. Hier spricht unser Chefredakteur Jürgen Kroder mit Professor Dr. Sebastian Pioch über die Entwicklung von Produkten, mit denen StartUps Marktlücken besetzen können.

 

Bild: Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.