Webhosting-Anbieter (Bild: Freepik)

Auswahl des richtigen Webhosters für dein Webprojekt: 6 essentielle Punkte, auf die du achten solltest

  • Letztes Update:3 Wochen 
  • Lesezeit:3Minuten

Ein gut gewählter Hosting-Anbieter ist entscheidend für den Erfolg deines Webprojekts. Erfahre, warum eine sorgfältige Auswahl so wichtig ist.

Punkt 1 | Schnelle Ladezeiten

Wie gut eine Webseite bei Google und anderen Suchmaschinen rankt, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Ein SEO-Faktor ist die Ladezeit der Webseite. Ein guter Pagespeed lässt sich unter anderem durch die Optimierung von Bildern sowie durch die Verkleinerung von CSS- und JavaScript-Codes erreichen.

Noch viel wichtiger ist jedoch die Auswahl des Hosting-Anbieters. Denn ein Highspeed-Paket sorgt dafür, dass deine Server schnell sind und es möglichst wenig Ausfälle gibt.

Punkt 2 | Flexibilität durch Skalierung

Wenn deine Website wächst, steigen auch die Anforderungen. Ein professioneller Hosting-Anbieter ermöglicht es dir, Ressourcen einfach zu skalieren, um Spitzenlasten problemlos zu bewältigen und dein Webprojekt reibungslos laufen zu lassen.

Bei einem Onlineshop-Hosting sollte es beispielsweise möglich sein, flexibel zusätzliche Webserver hinzuzufügen, damit die Besucherlast während verkaufsstarken Zeiten wie Weihnachten oder Black Friday nicht zu langsamen Ladezeiten oder gar einem Absturz der Webseite führt.

Punkt 3 | Technische Features

Je nach Komplexität deines Webprojekts benötigst du unterschiedliche technische Features. Stelle sicher, dass dein Hosting-Anbieter die notwendigen Funktionen bereitstellt, um deinem Projekt gerecht zu werden – egal ob es sich um eine einfache Firmenwebsite oder eine anspruchsvolle Anwendung handelt. So gilt es als Standard, dass gute Hoster zum Beispiel WordPress und Joomla als CMS zur Verfügung stellen.

Punkt 4 | Sicherheit und Datenschutz

Cyberattacken sind – leider – mittlerweile an der Tagesordnung. Weder kleine noch große Unternehmen werden davon verschont. Daher sollte dein Hosting-Anbieter grundlegende Sicherheitsfunktionen bieten. Wie das aussehen kann, zeigt beispielsweise das kostenlose SSL-Zertifikat beim Webhosting von IONOS.

Durch das SSL-Zertifikat wird sichergestellt, dass die Übertragung von sensiblen Daten sicher und verschlüsselt erfolgt. Eine weitere Maßnahme eines guten Hosting-Anbieters ist ein Schutz vor DDOS-Angriffen, um Seitenausfällen durch Botnetze entgegen zu wirken.

Support (Bild: Freepik)

Punkt 5 | Aktiver Kundensupport

Ein hilfreicher und freundlicher Kundenservice ist Gold wert, besonders wenn du auf Probleme stößt. Ein guter Hosting-Anbieter verfügt über ein Support-Team, das bereit ist, dir effizient und freundlich zur Seite zu stehen. Im Idealfall steht es 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche zur Verfügung – zum Beispiel per Telefon-Hotline, per Mail und per Chat.

Punkt 6 | „Made in Germany“

Ein weiteres Kriterium, um den passenden Hoster zu finden, ist sein Standort. Wenn du zum Beispiel als deutsches Unternehmen einen deutschen Webhoster auswählst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Support deine Sprache spricht und dass der Hoster sich an die Vorgaben der DSGVO hält. Zudem stehen seine Server womöglich in der Nähe, wodurch es weniger Latenzen gibt.

Fazit

Die Auswahl eines Hosting-Anbieters ist keine Entscheidung, die du dem Zufall überlassen solltest. Sicherheit, Kundensupport, Leistung, Skalierbarkeit und technische Ausstattung sind Schlüsselfaktoren, die den Erfolg deines Webprojekts maßgeblich beeinflussen. Mit der richtigen Wahl stellst du sicher, dass deine Website sicher, zuverlässig und leistungsfähig ist – heute, morgen und auch in ferner Zukunft.

Bilder: Freepik