Teambonding (Bild: Freepik)

Was bedeutet eigentlich … Teambonding? Was ist der Unterschied zum Teambuilding?

  • Letztes Update:3 Monaten 
  • Lesezeit:5Minuten

Hast du schon einmal vom Teambonding gehört? Damit lässt sich der Zusammenhalt in deinem Unternehmen verbessern.

Was ist Teambonding?

Beim Teambonding – auch Team Bonding geschrieben – wird die Verbindung zwischen Menschen, zum Beispiel von Geschäftskollegen, mit speziellen Maßnahmen verstärkt. Der Begriff stammt aus dem Englischen, das Wort “bond” steht unter anderem für “Band”, “Bindung”, “Verbindung”, “Verbundenheit” und “Versprechen”.

Team Bonding und Teambuilding – sind das Synonyme?

Nein, Team Bonding und Team Building sind keine Synonyme!

Teambonding gehört zwar zum Bereich des Teambuildings, hat aber eine etwas andere Intention. Trotzdem werden die beiden Begriffe in der Regel synonym verwendet, auch wenn sie eine etwas andere Zielsetzung haben.

Teambuilding vs. Teambonding: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Wenn in einem Unternehmen Maßnahmen zum Teambuilding ergriffen werden, geht es in der Regel darum, die Produktivität einer Arbeitsgruppe oder einer Abteilung zu verbessern. Zum Beispiel sollen deine Mitarbeiter erlernen, wie sie besser zusammenarbeiten, um Herausforderungen zu meistern.

Beim Teambonding steht die Beziehung untereinander mehr im Fokus. Das heißt, es soll die Bindung gestärkt werden, damit sich alle besser kennenlernen und besser vertrauen können.

Selbstverständlich sind die Grenzen zwischen Teambonding und Teambuilding fließend. Denn wenn die Bindung in einer Gruppe wächst, steigert sich meist auch die Produktivität. Und damit Ziele gemeistert werden, hilft in der Regel ein guter Zusammenhalt zwischen den Teammitgliedern.

Aus diesem Grund kommen die Begriffe “Teambonding” und “Teambuilding” im allgemeinen Sprachgebrauch gleichwertig vor.

Anzeige:

Welche Teambonding-Maßnahmen gibt es?

Was bringt ein Team zusammen? Gemeinsame Aufgaben. Doch bei typischen Teambonding-Events steht mehr der Spaß als bei klassischen Teambuilding-Veranstaltungen im Vordergrund. Das heißt, die Maßnahmen bescheren den Teilnehmern einen schönen Tag, an dem sie unterhaltsam lernen, ein besseres Wir-Gefühl zu entwickeln.

Hier fünf Teambonding-Ideen aus der Praxis:

  • Der Anbieter Cityhunters bietet eine Rallye durch Hamburg, Berlin, München und andere Städte an. Du und dein Team absolviert dabei eine Art moderne Schnitzeljagd.
  • In fast jeder deutschen Stadt gibt es sie mittlerweile: Escape Rooms. In den sogenannten Exit-Spielen müssen alle Beteiligten mit Knobeleien den Ausgang aus einem Raum finden.
  • Hast du kreative Teammitglieder? Oder möchtest du die Kreativität in deinem Unternehmen steigern? Dann bieten sich Kunst- oder Handwerk-Workshops an.
  • Sport ist immer eine tolle Sache, um Menschen zusammen zu bringen. Nimm mit deinen Kollegen an einem Stadtlauf teil oder geht gemeinsam Rudern.
  • Klingt kurios, bringt aber sehr viel: Waldbaden. Hierbei machst du mit deinem Team einen Trip in einen Wald und baust mit einem fachkundigen Begleiter einen besonderen Draht zur Natur auf.

Wie findet man die passende Teambonding-Maßnahme?

Du hast ein, zwei Ideen für ein Teambonding-Event? Greife diese nicht sofort auf, sondern gehe die Planung strukturiert an. Zum Beispiel so:

Ziele klären
Bestimme, was du mit dem Teambonding erreichen möchtest. Soll es vielleicht die interne Kommunikation verbessern, das Vertrauen steigern oder die Kreativität fördern?

Interessen verstehen
Berücksichtige die Größe und Zusammensetzung deines Teams, sowie die individuellen Interessen und Vorlieben der Teammitglieder. Nicht jeder Kollege ist offen für jede Teambuilding-Maßnahme.

Feedback einholen
Organisiere ein Meeting oder eine anonyme Umfrage, um Ideen und Vorlieben direkt vom Team zu erfahren. Und überprüfe, ob deine Vorschläge wirklich so gut sind, wie du denkst.

Sorge für Abwechlungs
Hast du genügend Budget und Zeit, solltest du mehrere Aktivitäten kombinieren – beispielsweise Indoor- und Outdoor-Events oder kreative Workshops mit sportlichen Aktivitäten.

Integration in den Arbeitsalltag
Überlege, wie Teambonding-Maßnahmen regelmäßig in den Arbeitsalltag integriert werden können, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen.

Messe den Erfolg
Lege klare Kennzahlen fest, um den Erfolg oder Misserfolg deiner Teambonding-Maßnahmen zu bewerten. Erhebe  diese durch Feedback-Runden oder Umfragen nach den Aktivitäten.

Was ist noch wichtig?

Durch die Berücksichtigung der genannten Punkte kannst du eine Teambonding-Strategie entwickeln, die nicht nur effektiv ist, sondern auch von deinem Team geschätzt wird. Und du steigerst damit die Bindung in deinem Team.

Doch mache nicht den Fehler, immer gleich vorzugehen! Sei bereit, deine Strategie basierend auf dem Feedback und den beobachteten Auswirkungen anzupassen. Unter Umständen gibt es Teambonding-Maßnahmen, die sogar kontraproduktiv wirken. Oder es gibt zahlreiche neue Mitarbeiter, die ganz andere Wünsche und Vorstellungen haben.

Und: Denke darüber nach, wie du das Team Bonding dauerhaft in deine Unternehmenskultur aufnehmen kannst. Habe also keine zu überzogenen Erwartungen an ein einzelnes Event, sondern agiere langfristig und nachhaltig!

Sind Teambuilding-Maßnahmen steuerlich absetzbar?

Ja. Ein Teambuilding- oder Teambonding-Event ist vergleichbar mit einem Betriebsausflug. In diesem Fall darfst du pro Jahr, pro Mitarbeiter und pro Event 110 Euro inklusive Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer steuerlich geltend machen.

Wird das Event teurer auf die einzelnen, teilnehmenden Personen heruntergerechnet, musst du die Teambonding-Maßnahme versteuern. Gut zu wissen: Führst du das Teambonding im Rahmen eines andern Veranstaltung durch, beispielsweise bei einer Weihnachtsfeier, gelten die gleichen Vorgaben vom Fiskus.

Funktioniert Teambuilding auch im Home-Office?

Na klar – nur ein wenig anders. Damit das Zusammenschweißen der Personen am PC oder Smartphone erfolgen kann, wurden in den letzten Jahren einige virtuelle Teambuilding- bzw. Teambonding-Events erfunden.

Zum Beispiel gibt es Internet-Kochkurse, Online Exit Games oder sogenannte Indoor iPad Challenges. Bei diesen “Veranstaltungen” sitzen du und deine Kollegen vor der Webcam oder ihr trefft euch in speziellen Anwendungen, um gemeinsam tolle Stunden zu haben.

Bild: Freepik

Ein Kommentar

  1. Natürlich sind solche Ereignisse viel spannender, wenn man sie im wirklichen Leben erleben kann, aber man muss sich schließlich an die Situation anpassen. Vor kurzem habe ich erst einen Artikel darüber gelesen, wie man virtuelle Teams auf gesunde Weise führen kann. Letztendlich ist doch ein virtuelles Teamevent besser, als gar keins. Außerdem gibt es inzwischen verschiedenste Möglichkeiten, Online-Veranstaltungen interessant und unterhaltsam zu gestalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert