Bestes Shopsystem StartUps (Bild: Freepik)

E-Commerce für Einsteiger: Was ist das beste Shopsystem für StartUps?

Welches Shopsystem ist für dein StartUp am besten geeignet? Was ist bei der Auswahl unbedingt zu beachten?

Ein Gastbeitrag von Kristina Schmitz, Mollie

Die besten Shopsysteme für StartUps

E-Commerce-StartUps schießen überall aus dem Boden. Denn innovative Produktideen und neue Konzepte prägen mehr und mehr die Online-Landschaft. Doch bevor sich ein E-Commerce-StartUp wirklich auf den Markt wagt, ist es wichtig, die weitere Vorgehensweise genau zu definieren. Das Bestimmen der Corporate Identity, die Definition des Marketing-Mix sowie die Wahl des passenden Shopsystems sind hier ausschlaggebend.

Das richtige Shopsystem zu finden ist gar nicht zu einfach. Denn du musst zahlreiche Dinge in deine Entscheidungsfindung einbeziehen!

SaaS oder Open Source: Welches Format ist das beste?

Die Frage nach dem richtigen Format ist nicht universell zu beantworten. Denn es hängt davon ab:

    • Wohin du mit deinem StartUp möchtest
    • Was dir wichtig ist
    • Wie viele Ressourcen dein Team hat
    • Wie viele technische Skills du und dein Team besitzen

Es gibt drei verschiedene Shopsystem-Formate, die sich für unterschiedliche Anforderungen eignen:

    • SaaS-Shopsysteme
    • Open-Source-Shopsysteme
    • On-Premise-Shopsysteme

SaaS Shopsysteme

SaaS steht für Software as a Service. Auf dem Markt existiert eine Vielzahl guter SaaS-Lösungen für Onlineshops. Diese Shopsysteme sind häufig die beste Wahl für kleinere Unternehmen, da sie Cloud-basiert und schnell aufzusetzen sind. Und sie verfügen über ein sogenanntes Baukastensystem.

Open-Source-Shopsysteme

Diese Lösungen bieten sich für größere Unternehmen mit einer umfassenden Produktauswahl an. Die Systeme sind zwar technisch etwas komplexer, jedoch können individuelle Anpassungen vorgenommen werden, die das digitale Einkaufserlebnis verbessern und auf eine internationale Supply Chain zurechtgeschnitten sind. Das Manko: Die Flexibilität erfordert gleichzeitig auch ein umfassendes technisches Verständnis.

On-Premise-Shopsysteme

… sind zwar besonders frei kontrollierbar, jedoch sind sie auch recht kostspielig. Diese Lösungen werden auf einem internen Server gehostet. Damit sind On-Premise-Shopsysteme eher für fortgeschrittene, große Unternehmen mit hohen Sicherheitsstandards zu empfehlen.

4 Fragen & Antworten für die richtige Wahl des Shopsystems

Stellst du die richtigen Fragen, kommst du bei der Suche des passenden E-Commerce-System schnell weiter.

Frage 1: Wie groß soll meine Produktauswahl werden?

Ein Shopsystem muss nicht nur den aktuellen Anforderungen entsprechen. Viele StartUps möchten längerfristig aus der Nische herauswachsen. Daher solltest du dir von vornherein die Frage stellen: Wo soll die Reise hingehen? Wird mein Sortiment umfassender? Es ist wichtig, dass mein Shopsystem auch den künftigen Anforderungen gerecht werden kann? Denn ein Shopsystem-Wechsel nimmt Zeit, Geld und Ressourcen in Anspruch.

Frage 2: Welche Funktionen sind besonders wichtig?

Shopsystem ist nicht gleich Shopsystem. Jede Lösung unterscheidet sich in ihren Features. So kannst du bei einigen Systemen Gutschein-Codes erstellen und integrieren. Oder dein Offline-Geschäft mit deinem Online-Geschäft verbinden beziehungsweise mit Marktplätzen wie Ebay oder Amazon anreichern.

Frage 3: Wie viel Zeit und Ressourcen kann ich für meinen Onlineshop aufwenden?

Je weniger Ressourcen und Zeit zur Verfügung stehen, desto einfacher sollte die Lösung sein. SaaS-Systeme eignen sich hervorragend sowohl für technische Anfänger als auch für StartUps mit wenig Ressourcen. Du kannst mithilfe des Baukastenprinzips schnell und intuitiv deinen Onlineshop aufsetzen. Jedoch bleibt dabei die Individualisierbarkeit auf der Strecke.

Solltest du planen, dein StartUp langfristig zu einem großen Player zu entwickeln, ist eine Open-Source-Lösung die bessere Wahl. Die Installation fällt zwar aufwendiger aus, langfristig wird aber ein Wechsel vermieden. Damit sparst du Ressourcen ein.

Frage 4: Nationaler oder internationaler Onlineshop – wie sieht die Expansionsstrategie aus?

Steigst du in den E-Commerce ein, so wirst du deine Produkte wahrscheinlich nur in einem Land anbieten. Was ist, wenn du expandierst?

Möchtest du deinen Verkauf international aufziehen, so sollte auch dein Shopsystem mitspielen. Wichtig ist hier, dass du deinen Onlineshop beispielsweise auf verschiedenen Währungen modifizieren kannst. Auch Sprachen und Zeitzonen sind für den internationalen Verkauf wichtig. On-Premise-Lösungen bieten sich hier besonders gut an, da du sie individuell an deine Bedürfnisse anpassen kannst.

Was sind die beliebtesten Shopsysteme bei StartUps?

Laut der Mollie Shopsystem-Studie gehören Woocoomerce, Wix, Shopify und Magento zu den beliebteste Lösung bei StartUps und kleineren Unternehmen.

Bei den SaaS-Lösungen hat Shopify einen sehr guten Stand. Warum? Die Software ist kostengünstig, intuitiv zu bedienen und kann außerdem flexibel skaliert werden. Das bedeutet, dass das System mit deinem Business mitwächst.

Fazit

Bevor du dich blind zu einem Shopsystem greifst, solltest du eine genaue Recherche betreiben und dir die wichtigsten Fragen im Vorfeld beantworten. Und beziehe E-Commerce-Experten und IT-Profis in deine Entscheidungsfindung mit ein!


Über die Autorin:

Kristina Schmitz ist seit 2019 Marketing-Managerin für die DACH-Region bei Mollie, einem europäischen Payment Service Provider aus den Niederlanden mit deutscher Niederlassung in München. Mollie beschäftigt rund 275 Mitarbeiter. Etwa 100.000 Kunden wickeln europaweit ihren Online-Zahlungsverkehr über die Cloud-basierte Plattform ab.


Vermittle dein Wissen bei uns!


Bist du ein Experte in einem Fachgebiet? Pushe dein Image und werde Gastautor! Veröffentliche bei StartUpWissen.biz einen kostenlosen Gastbeitrag, um eine große Zielgruppe anzusprechen.

> Gastbeiträge einreichen: mehr Infos

Bilder: Freepik, Mollie

Kommentar hinterlassen