Sozialabgaben (Image made with AI)

Sozialabgaben für Selbstständige 2024: Wichtige Grundlagen, Tipps zur Optimierung und ein Beispiel

  • Letztes Update:1 Monat 
  • Lesezeit:4Minuten

Behalte deine Ausgaben im Blick: Vergiss nicht die Sozialabgaben, die du als Freiberufler zahlen musst! Welche das sind, erfährst du hier.

Wer zahlt die Sozialversicherungsbeiträge für Selbstständige?

Als Selbständiger bist du unabhängig und frei in deinen Entscheidungen. Das hat viele Vorteile, aber auch einige Nachteile. So kümmert sich bei dir nicht dein Arbeitgeber um die Sozialabgaben. Als Freelancer bist du in Deutschland für deine soziale Absicherung selbst verantwortlich. Das bedeutet, dass du alle Sozialabgaben allein tragen musst.

Was sind eigentlich Sozialabgaben?

Sozialabgaben sind Beiträge, die du an die Sozialversicherungsträger zahlst. Dazu gehören die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Diese Beiträge dienen der Absicherung gegen verschiedene Risiken wie Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Alter und Arbeitslosigkeit.

Welche Sozialabgaben muss ich als Selbständiger zahlen?

Als Selbstständiger bist du grundsätzlich nicht verpflichtet, alle Sozialabgaben zu bezahlen. Einige sind ein “Must-Have”, andere kannst du als “Nice to Have” betrachten.

Krankenversicherung
Seit 2007 ist jeder Deutsche – auch Selbstständige – verpflichtet, Mitglied in einer Kranken- und Pflegeversicherung zu sein. Du kannst wählen, ob du dich freiwillig gesetzlich oder privat krankenversichern möchtest.

Rentenversicherung
Die Rentenversicherungspflicht gilt nicht für alle Selbstständigen, sondern nur für bestimmte Berufsgruppen. Dazu gehören zum Beispiel Handwerker, Landwirte und Künstler – es sei denn, sie haben sich davon befreien lassen. Auf Wunsch kannst du in die Deutsche Rentenversicherung und in eine private Rentenversicherungen einzahlen.

Arbeitslosenversicherung
Die Arbeitslosenversicherung ist für Selbstständige komplett freiwillig. Du kannst ihr nur unter bestimmten Bedingungen beitreten, beispielsweise wenn du vor deiner Selbständigkeit fest angestellt warst.

Wie hoch sind die Sozialabgaben für Selbständige?

Die Höhe deiner Sozialabgaben hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von deinem Einkommen. Du zahlst nämlich keine festen Beiträge, sondern Prozentsätze.

Hier die aktuellen Beitragssätze für das Jahr 2024:

  • Krankenversicherung: 14,6 Prozent (plus Zusatzbeitrag: ca. 1,7 Prozent)
  • Pflegeversicherung: ca. 3,1 Prozent
  • Rentenversicherung: 18,6 Prozent
  • Arbeitslosenversicherung: 2,4 Prozent

In den letzten Jahren blieben ein paar Beitragssätze relativ stabil, trotz der teils sehr hohen Inflation. Hier eine Übersicht von Haufe, wie sich die Sozialabgaben von 2022 bis 2024 verändert haben.

Übersicht Sozialabgaben 2024 (Bild: Haufe)

Wichtig: Die Sätze werden auf dein gesamtes Einkommen berechnet, nicht nur auf deinen Gewinn. Das bedeutet, dass du auch dann Sozialabgaben zahlen musst, wenn du keinen Überschuss erzielst!

Beispiele zur Berechnung der Sozialabgaben

Angenommen, du bist selbständiger Marketingberater mit einem Kind und verdienst 50.000 Euro im Jahr. Deine Sozialabgaben könnten dann wie folgt aussehen:

  • Krankenversicherung: 7.300 Euro (plus Zusatzbeitrag)
  • Pflegeversicherung: 1.525 Euro
  • Rentenversicherung: 9.300 Euro
  • Arbeitslosenversicherung: 1.200 Euro

Insgesamt belaufen sich deine Sozialabgaben auf rund 9.000 Euro. Hinzu kommen eventuelle Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung sowie Absicherungen wie eine Zahnzusatzversicherung oder eine private Altersvorsorge.

Tipp: Du willst ein bisschen mit den Zahlen spielen? Dann benutze einen Brutto Netto Rechner. Damit kannst du sehr gut sehen, wie hoch die Steuerbelastung sein kann. Und du merkst, dass auch ein Faktor wie Kinderlosigkeit deine Abgabenlast beeinflusst.

Optimierungen: Wie du deine Sozialabgaben senken kannst

Als Selbständiger ist es wichtig, deine Sozialabgaben im Auge zu behalten, sie zu optimieren und in deine Finanzplanung einzubeziehen. Hier sind ein paar grundlegende Tipps:

Wähle die richtige Krankenversicherung
Du hast die Wahl zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung. Beide haben Vor- und Nachteile. Es lohnt sich, Beiträge und Leistungen zu vergleichen.

Nutze Steuervorteile
Es gibt verschiedene Steuervorteile und Abzüge, die du nutzen kannst, um deine Steuerlast zu senken. Dazu gehören zum Beispiel Betriebsausgaben, die von deinem Einkommen abgezogen werden können.

Versicherungen - Wie Freelancer Geld sparen können (Bild: Freepik)

Plane deine Sozialabgaben im Voraus
Eine guter Finanzplan kann dir helfen, finanzielle Überraschungen zu vermeiden. Stelle sicher, dass du genug Geld zur Seite legst, um deine Sozialabgaben zu bezahlen.

Optionen abwägen
Überlege dir, ob eine freiwillige Versicherung in der Renten- und Arbeitslosenversicherung für dich wirklich sinnvoll ist. Vielleicht möchtest du dir diese Ausgaben in den ersten Jahren sparen, um finanziell mehr Luft zu haben?

Bleibe “up to date”
Gesetze und Vorschriften zu Sozialabgaben können sich ändern. Es ist wichtig, dass du auf dem Laufenden bleibst. So verpasst du keine Änderung, die sich auf deine Abgaben auswirken könnte.

Hol dir professionelle Hilfe
Die Berechnung der Sozialabgaben kann komplex sein. Ein Finanz- oder Steuerberater hilft dir, deine Abgaben korrekt zu berechnen und Optimierungsmöglichkeiten zu finden.

Fazit

Die Sozialabgaben sind ein wesentlicher Bestandteil der finanziellen Verantwortung für Selbstständige. Während einige dieser Abgaben verpflichtend sind, sind andere freiwillig. Es ist wichtig, diese Abgaben im Auge zu behalten und in deine finanzielle Planung einzubeziehen. Denke daran, dass es ratsam sein kann, einen Finanzexperten zu konsultieren, um genaue und individuelle Ratschläge zu erhalten.

Bilder: Freepik