TikTok Ads Teaser (Bild: Freepik)

5 Best Practises für TikTok Ads: Ein Leitfaden für deinen erfolgreichen Einstieg

  • Letztes Update:1 Monat 
  • Lesezeit:7Minuten

Du willst Anzeigen auf TikTok schalten? Hier bekommst du alle Grundlagen vermittelt, damit deine Anzeigen schnell bestens laufen und du kein Geld verschwendest.

Ein Gastbeitrag von Angelika Chmiel

Der Einsteiger-Guide für TikTok Ads

TikTok ist seit einigen Jahren in aller Munde und hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Nutzerwachstum verzeichnet. Laut der Online-Studie von ZDF/ARD landet das Netzwerk 2022 mit den unterhaltsamen Kurzform-Videos in Deutschland bereits auf Platz drei hinter Facebook und Instagram.

Da ist es nur logisch, dass TikTok auch als Werbeplattform immer attraktiver wird und Werbetreibende anzieht. Wenn du auch zu denjenigen gehörst, die TikTok als Werbeplattform ausprobieren möchten, möchte ich dir in diesem Artikel die besten Tipps für einen erfolgreichen Start mit TikTok Ads geben.

Das richtige Kampagnenziel

Im TikTok Ads Manager hast du insgesamt acht Kampagnenziele, die die unterschiedlichen Phasen des Marketing Funnels abbilden. Bevor du deine TikTok-Ads startest, ist es daher wichtig, das richtige Kampagnenziel festzulegen, das du idealerweise aus deinem Unternehmensziel ableitest.

TikTok Ads - Kampagnenziel (Screenshot: TikTok)

Beispiel: Du betreibst einen Onlineshop und möchtest den Umsatz mit Neukunden steigern. Dann ist das primäre Kampagnenziel “Conversion”. Das hat zur Folge, dass der Algorithmus die Auslieferung deiner Anzeigen an Personen optimiert , die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit in deinem Shop kaufen werden.

Tipps für die Conversion-Kampagne 

Wenn du Conversion-Kampagnen schaltest, achte darauf, dass du mit deinen Anzeigengruppen genügend Conversion-Events generieren kannst. Richtwert seitens TikTok sind rund 50 Events pro Woche und pro Anzeigengruppe, um die Lernphase abzuschließen. Heißt, plane ausreichend Budget ein. Beispiel: CPA = 20 EUR → 50x 20 EUR = 1.000 Euro Budget.)

Du könntest deine Produktverkäufe zusätzlich unterstützen, indem du beispielsweise eine Kampagne mit dem Ziel „Interaktionen“ schaltest, um neue Follower zu gewinnen. Das lässt dich als Unternehmen professioneller wirken und erzeugt Vertrauen bei potenziellen Kunden. Mit solch einer unterstützenden Kampagne auf kleinem Budget zahlst du indirekt auf das übergeordnete Ziel “Umsatz steigern“ ein. 

Erreiche die richtige Zielgruppe

Der TikTok Ads Manager bietet eine Reihe an Targeting-Optionen, um potenzielle Kunden ansprechen zu können. Das sind sie:

Soziodemographische Einstellungen

Wen möchtest du mit deinen Anzeigen ansprechen? Wähle aus, welches Alter, welches Geschlecht und welche Sprache deine Zielgruppen haben sollen. Du kannst auch den Standort definieren, um den Kreis weiter einzuengen. Tust du das nicht, gibst du unnötig viel Geld für wenig Erfolg aus.

Custom- und Look-a-like-Audiences

Das sind Zielgruppen, die auf deinen Daten basieren – zum Beispiel deinen Webseitenbesuchern, die mit dem TikTok-Pixel erfasst worden sind oder Personen, die mit deinem TikTok Unternehmensaccount interagiert haben (Custom Audiences). Look-a-like-Audiences sind statistische Zwillinge der zugrunde liegenden Custom-Audience. Ideal für Retargeting-Kampagnen (Custom-Audiences) oder um neue Zielgruppen-Segmente (Look-a-Like-Audiences) zu erreichen.

Geräte

Mit dieser Einstellung zielst du auf Personen ab, die Geräte mit einem bestimmten Betriebssystem haben oder das Netz eines bestimmten Mobilfunkanbieters nutzen.

Kaufintention

Du suchst TikTok-User, die ein Kaufinteresse haben oder die aktiv nach einer bestimmten Produkt- oder Dienstleistungskategorie suchen? Dann bist du bei dieser Option genau richtig!

Interessen & Verhalten

Beim Targeting nach Interessen werden potenzielle Zielgruppen durch Machine Learning bzw. Künstliche Intelligenz vorausgesagt, die auf langjähriger Analyse von Verhalten und Kennzahlen der Nutzer basieren. Berücksichtigt werden das allgemeine Verhalten mit organischem und werblichem Content.

Das verhaltensorientierte Targeting wie Video-, Creator-, oder Hashtag-Interaktionen berücksichtigt im Gegensatz dazu lediglich das aktuelle Verhalten mit ausschließlich organischen Inhalten der letzten sieben bis 14 Tage.

TikTok Anzeigenmanager - Interessen & Verhalten (Screenshot: TikTok)

Tipps für dein Targeting

Es lohnt sich auf jeden Fall verschiedene Ansätze zu testen. Ein Beispiel: Sandra ist Patentante geworden und schaut sich in letzter Zeit häufiger Videos mit Babyspielzeug an. Sie wurde somit von TikTok mit dem Tag “Babyspielzeuge” markiert.

Sandras Benutzeraktion ist möglicherweise nicht mit dem Interesse “Babyspielzeuge” verknüpft, da sie vorher mit solchen Inhalten nicht interagiert hat. Durch ein zusätzlich verhaltensorientiertes Targeting in deinem Kampagnen-Setup könntest du Nutzer wie Sandra erreichen. 

Egal, für welches Targeting du dich am Ende entscheidest, genau wie bei Meta bzw. Facebook ist es auch bei Tik Tok wichtig, dass deine Zielgruppen groß genug sind, damit der Algorithmus auf dein Kampagnenziel optimieren kann. Insbesondere bei Conversion-, Lead-, oder Produktverkaufskampagnen.

Erstelle einzigartige Ads, die aus der Masse hervorstechen

TikTok ist eine schnelllebige Plattform, die von kreativen und unterhaltsamen Inhalten lebt. Die kostbare Aufmerksamkeit der User zu gewinnen ist mit 08/15 Werbeanzeigen sehr schwer.

Erstelle daher originelle und kreative Anzeigen speziell für TikTok. Inhaltlich und optisch dürfen sie sich gerne an die organischen Inhalte der Plattform anlehnen.

Damit deine Anzeige nicht einfach hochgescrollt wird, erstelle einen aufmerksamkeitsstarken Anfang deiner Ad. Nur so können sich deine potenziellen Kunden deine Anzeigen weiter ansehen, um die auf den Punkt gebrachte Werbebotschaft inklusive klarer und auf die Zielgruppe zugeschnittener Vorteilskommunikation und Call-to-Action anzusehen.

Teste dafür mehrere Varianten deiner Video Anzeigen mit unterschiedlichen Anfängen (sogenannte “Hooks”). Diese können sich visuell voneinander unterscheiden oder beginnen mit einer anderen Headline.

Ein Tipp für deine Ad-Inspiration

Suche nach TikTok Creatorn, die Inhalte für Unternehmen erstellen. Sie haben ein sehr gutes Gespür dafür, wie die Plattform und wie die User ticken, um so für dich aufmerksamkeitsstarke und relevante Inhalte zu erstellen. Wichtig ist ein klares Briefing an den Creator oder die Creatorin, um deine Werbebotschaft in der Anzeige richtig rüberzubringen. 

Nutze die Tools von TikTok für bessere Ads

TikTok bietet eine Vielzahl von Tools, die dir helfen können, bessere Anzeigen zu erstellen und bessere Kampagnenergebnisse zu erzielen. Folgende Funktionen findest du unter anderem im Ads Manager:

Video-Editor

Hier kannst du deine Videos mit Effekten, Transitions, Sounds oder zusätzlichen Elementen wie Sticker oder Text-Overlays optimieren. Ein super Werkzeug, um deine Ads mehr auf Tik Tok auszurichten.

Video Insights

Mit den Video Insights kannst du deine Video-Performance bis ins Detail aufschlüsseln, um so deine Anzeigen kontinuierlich zu verbessern. Das Besondere dabei ist, dass deine Kennzahlen mit gängigen Benchmarks aus deiner Branche verglichen werden. Wähle dazu einfach deine Branche im Filter “Industry Ranking” oben rechts (rotes Kästchen).

TikTok Ads (Screenshot: TikTok)

Video Inspiration

In dieser Bibliothek findest du Werbeanzeigen von Mitbewerbern mit leistungsstarken Ads. Diese lassen sich nach Land, Branche und sogar Kampagnenziel filtern. Klickst du auf eine Anzeige, wird dir eine weitere Ansicht der Anzeigen-Performance angezeigt, mit der du die Anzeigen noch detaillierter analysieren kannst. Ein echt praktisches Werkzeug, wenn du nach Inspiration für deine Anzeigen, nach Anzeigen in deiner Region oder neuen Videotechniken und Stilen suchst!

Damit eine Tikok-Anzeige in den Top-Ads angezeigt wird, muss sie vorher vom Werbetreibenden autorisiert werden. Deshalb siehst du möglicherweise viele Werbetreibende nicht in dieser Bibliothek. Wenn du nicht möchtest, dass deine Anzeige in den Top Ads erscheint, dann deaktiviere einfach das Kontrollkästchen „Asset-Autorisierung“ auf der Anzeigenebene deiner Kampagne.

TikTok Top Ads als Inspiration (Screenshot: TikTok)

TikToks Creative Assistant

Der TikTok Creative Assistant ist ein KI-gestützter, virtueller Assistent in Form eines Chats und wurde erst im Februar 2024 in allen Werbekonten ausgerollt. Die KI bietet dir beispielsweise Leitfäden zu Best-Practices-Anzeigen, Inspiration mit Hilfe analysierter Trending-Inhalte, Hilfe bei der Ideenfindung von Anzeigen oder verfasst sogar das Skript für deine Video Ad.

Wie bei anderen KI-Lösungen empfehle ich auch beim TikTok Creative Assistant nicht alles 1:1 zu kopieren, sondern dessen Output als Grundgerüst zu sehen, das du anschließend auf deine Zielgruppe zuschneiden kannst. Meiner Meinung nach das Tool ein super praktisches Werkzeug, um die ersten Schritte auf der Plattform zu machen und um sich ein Verständnis für den Aufbau und die Funktionsweise von performanten Anzeigen anzueignen.

TikTok Creative Assistant (Screenshot: TikTok)

Fazit

Mit diesen fünf bewährten Praktiken bist du bereit, deine TikTok-Ads-Kampagne erfolgreich zu starten und deine Marke auf dieser aufstrebenden Plattform zu präsentieren.

Hast du Tik Tok als Werbeplattform schon getestet? Was sind deine Erfahrungen? Teile es gerne in den Kommentaren.


Über die Autorin:

Angelika Chmiel ist Expertin für Social Media Advertising mit dem Schwerpunkt Performance Marketing. Sie schaltet seit rund zehn Jahren Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken und durfte in dieser Zeit StartUps und bekannte Unternehmen auf operativer wie auch strategischer Ebene unterstützen. Seit 2021 ist sie selbständige Freiberuflerin und hat sich auf den Bereich Social Media Advertising für Onlineshops spezialisiert.


Vermittle dein Wissen bei uns! Bist du ein Experte in einem Fachgebiet? Pushe dein Image und werde Gastautor. Veröffentliche bei StartUpWissen.biz einen kostenlosen Gastbeitrag, um eine große Zielgruppe anzusprechen.
> Gastbeiträge einreichen: mehr Infos
 

Bilder: Freepik, TikTok

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert