Onlineshop (Bild: Pixabay)

So findest du ein passendes Onlineshop-System

Du möchtest etwas über deine eigene Webseite verkaufen – welches Shopsystem ist dafür am besten geeignet? 

Welches Shopsystem ist das beste?

Diese Frage hört man immer wieder, gerade von Laien. Darauf kann man nur eine Antwort geben: Es gibt nicht das beste System für deinen Onlineshop! Genauso wenig gibt es das beste Auto oder den besten Marketing-Tipp. Wie immer kommt es auf deine Anforderungen und die Rahmenbedingungen an. Dazu gehören beispielsweise Aspekte wie Zeit, Geld, Manpower und Know-how.

Welche Onlineshop-Lösungen gibt es?

Auch diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, da man mittlerweile eine sehr große Auswahl an Shop-Systemen auf dem Markt vorfindet. Bekannte Namen sind unter anderem Magento, OXID eShop, Shopware, Gambio, Xt:Commerce, OpenCart und der 1&1 Online-Shop. Die Liste ließe sich ewig weiterführen.

Um etwas Licht in den Dschungel an Shopping-Systemen zu bringen: Die E-Commerce-Lösungen lassen sich in drei Shop-Kategorien einteilen. Nämlich:

  1. Shop-Software zum Kaufen
  2. Open-Source-Shops
  3. Miet-Shops

Die Klassiker sind Shop-Systeme zum Kaufen, die du entweder auf CD/DVD oder als Download erstehst und dann auf deinem eigenen Server installierst. Ähnlich verhält es sich mit Open-Source-Lösungen: Diese E-Commerce-Systeme sind zwar kostenlos erhältlich, doch nicht unbedingt umsonst. Nur wenn man ein Profi ist, versteht man, wie sie einzurichten und zu bedienen sind. Für Einsteiger ist es besser, man holt sich Profis ins Boot, zum Beispiel eine Magento Agentur, die einem einen passgenauen Webshop einrichtet. Derartige Unterstützung kostet natürlich Geld.

Bei t3n gibt es einen gute Übersicht über namhafte Open-Source-Lösungen:

> Open Source: 18 Shopsysteme im Überblick

Miet-Shops sind oft deutlich einfacher zu bedienen, da hier unter anderem das Hosting (und damit die Einrichtung auf dem eigenen Webspace) wegfällt. Stattdessen läuft das ganze System auf den Server des Anbieters. Das erspart einem zwar viel Arbeit, dafür sind derlei mietbaren Onlineshop-Systeme unflexibler.

Ein sehr gutes Einsteiger-Produkt ist aus unserer Sicht Gumroad. Damit können selbst Laien innerhalb weniger Minuten eigene Produkte zum Verkauf anbieten.

Schnell & einfach einen Onlineshop starten – mit Gumroad

Was muss man bei der Auswahl des Shopping-Systems beachten?

Mache dir zuerst klar, was du überhaupt mit deinem Onlineshop erreichen möchtest! Willst du in absehbarer Zeit nur wenige Produkte oder gleich ein breites Sortiment anbieten? Sollen es physische oder digitale Produkte sein? Hast du besondere Wünsche ans Design oder an die Bedienung?

Ebenso wichtig sind folgende grundsätzlichen Fragen: Wie hoch ist dein Budget für den Start und den laufenden Betrieb deines Onlineshops? Wer kümmert sich um die Technik und um die Inhalte?

Hast du diese Basics geklärt, gibt es natürlich noch unzählige weitere Fragen, die du dir bei der Auswahl der passenden Shop-Software stellen solltest. Beispielsweise:

  • Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
  • Welche Bezahlverfahren soll es geben?
  • Gibt es eine Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem?
  • Kann das System durch Plugins erweitert werden?

Und nun?

Wie du merkst, kann man sich nicht aus dem Bauch heraus für ein Shop-System entscheiden – dafür ist das Thema zu komplex. Deswegen haben die Kollegen des UPLOAD-Magazins ein paar sehr gute Entscheidungshilfen zusammengetragen:

> Das richtige Shopsystem finden

Zudem geben dir folgende zwei Infografiken noch ein paar Denkanstösse, die deine Entscheidung für das eine oder andere System erleichtern könnten. Da wären zum einen die Hürden, mit denen frischgebackene Onlineshop-Betreiber zu kämpfen haben…

(Quelle: Strato)
(Quelle: Strato)

…zum anderen sind das die No-Gos aus Sicht des Kunden:

infografik shopsystem nogos

Bilder: Pixabay, Strato, Pass Consulting

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.