Büroräume: Das müssen StartUps bei der Einrichtung beachten

Ein Büro ist mehr als nur ein Raum. Es sollte modern, zweckmäßig und fokussiert auf die Mitarbeiter eingerichtet werden. 

Das Büro als zentrales Element

StartUps haben meist revolutionäre Ideen und wollen ihre Branche von Grund auf umkrempeln. Damit das funktioniert, müssen auch die alltäglichen Aufgaben gemeistert und kleine Schritte gegangen werden. Das gelingt am besten mit einem gut ausgestatteten und attraktiven Büro.

Wichtig ist, dass sich die Mitarbeiter wohl fühlen und ihr volles kreatives Potenzial ausschöpfen können. Hierfür sind eine moderne Büroausstattung und aktuelle Technologien ebenso wichtig wie Hygiene und Ordnung.

Auf moderne Technik setzen

Die Auswahl der passenden Technik ist für StartUps nicht immer einfach. Auf der einen Seite ist es wichtig, zeitgemäße Geräte zur Verfügung zu haben, die ein breites Spektrum an Möglichkeiten bieten. Auf der anderen Seite fällt das verfügbare Budget meist überschaubar aus, sodass eine gezielte Auswahl der Geräte getroffen werden muss.

Grundsätzlich gilt die Faustregel: lieber wenige sehr gute Geräte als viele mittelmäßige!

Im Rahmen der Digitalisierung ist es wichtig, möglichst viele digitale Features für die Arbeit zu nutzen. Das bedeutet beispielsweise, dass Daten in einer Cloud zur Verfügung stehen sollten. Nur wenn alle zuständigen Mitarbeiter auf alle relevanten Daten zugreifen können, werden doppelte Arbeitsschritte vermieden und es können Synergieeffekte der einzelnen Abteilungen genutzt werden.

Hierbei muss der Dreiklang aus Datenschutz, Informationssicherheit und IT-Compliance eine besondere Berücksichtigung erfahren. Damit können sowohl die Kunden- als auch die Unternehmensdaten vor “Cyber-Kriminellen” bestmöglich geschützt werden.

Ordnung und Sauberkeit im Büro

Das Büro ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Deswegen ist es wichtig, dass dieses aufgeräumt und gepflegt wirkt. Solche Aufgaben lassen sich jedoch nur schwierig in den Arbeitsalltag integrieren. Damit sich alle Mitarbeiter auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren können, empfiehlt es sich daher, einen professionellen Dienst für Reinigungsarbeiten einzusetzen. Mit unserem Ratgeber “So findet man die richtige Reinigungsfirma fürs Büro” ist ein passender Dienstleister schnell gefunden.

Solche sog. Gebäudereinigungsdienstleister beschränken sich nicht auf die Büroreinigung allein. Stattdessen umfasst der Bereich viele weitere Aspekte: Es können beispielsweise auch Treppenhäuser gereinigt und Fenster beziehungsweise Fassaden gesäubert werden. Ebenso bieten solche Dienstleister häufig einen Garten- und Landschaftsbau-Vertrag an. Hier werden die zu einem Büro gehörigen Gartenbereiche gepflegt sowie die Außenreinigung und der Winterdienst werden übernommen.

Nicht zuletzt sollte auf einen Hausmeisterdienst gesetzt werden. Dieser stellt sicher, dass das Büro in einem einwandfreien Zustand ist. Und er nimmt gegebenenfalls Renovierungs- und Entrümpelungsmaßnahmen vor.

Verschiedene Arbeitsbereiche einrichten

In modernen Unternehmen fallen ganz unterschiedliche Aufgaben an. Während einige Mitarbeiter Verträge bearbeiten müssen und hierfür eine größtmögliche Konzentration brauchen, haben andere die Aufgabe, Lösungen für anstehende Probleme zu finden. Bei solchen Herausforderungen ist es wichtig, im Team zu agieren und miteinander zu kommunizieren. Da sich diese unterschiedlichen Aufgaben teilweise in Ihren Anforderungen widersprechen, kann es sinnvoll sein, in einem Büro-Komplex verschiedene Arbeitsbereiche einzurichten.

Es müssen beispielsweise Einzelbüros bereitgestellt werden, in denen ein konzentriertes und effizientes Arbeiten möglich ist. Auf der anderen Seite sind Gemeinschaftsbereiche wichtig, in denen Team-Arbeiten stattfinden und ein reger Austausch von Ideen erfolgt (zum Beispiel für das Design Thinking).

Zudem werden in diesen einzelnen Arbeitsbereichen jeweils andere Möbelstücke benutzt. So braucht ein Team unter anderem Whiteboards oder Geräte, an denen Powerpoint-Präsentationen dargestellt werden können. In Einzel-Büros geht es vor allem darum, genug Platz für die Unterbringung von Akten zur Verfügung zu haben und auf alle notwendigen Unternehmensressourcen zugreifen zu können.

Büromöbel, die die Gesundheit schützen

Die Gesundheit der Mitarbeiter ist für alle Unternehmen ein hohes Gut. Krankheitsbedingte Ausfälle bedeuten immer einen Produktivitäts- und Umsatzverlust. Deswegen ist es bereits bei StartUps wichtig, die Gesundheit der Belegschaft in den Blick zu nehmen. Das ist beispielsweise über ergonomische Büromöbel möglich, die individuell an die einzelnen Mitarbeiter angepasst werden können.

Bürostuhl - ergonomisches Sitzen (Bild: Blitzrechner.de)

Sehr wichtig ist es, die Höhe der Arbeitstische oder Bürostühle individuell anpassen zu können. Auf diese Weise werden Fehlhaltungen vermieden und die Mitarbeiter können gerade, aufrecht und rückenschonend sitzen. Zudem muss eine Position zu den Bildschirmen eingenommen werden, die Verspannungen und Nackenschmerzen ausschließt.

Außerdem empfiehlt es sich, Möglichkeiten für Bewegung und Ausgleich zur Verfügung zu stellen. Denn wer den ganzen Tag über nur sitzt, ist anfälliger für Krankheiten als jemand, der in regelmäßigen Abständen kleine Schritte geht oder sich anderweitig Bewegung verschafft!

Fazit

Ein Büro einzurichten ist zwar keine Wissenschaft, das Projekt sollte aber trotzdem mit Bedacht und Hirnschmalz angegangen werden. Nicht nur die Möbel und IT-Hardware sind wichtig, sondern auch periphere Elemente. Dazu gehören beispielsweise Ordnung und Sauberkeit.

Hinweis: Nicht nur das Firmenbüro sollte durchdacht ausgestattet werden – gleiches gilt auch für die Einrichtung des Home Office!

Bilder: Shutterstock, Blitzrechner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.