Selbstbewusstsein stärken - Tipps (Bild: Freepik)

Karriereplanung und Bewerbungsgespräch: Wichtige Tipps für mehr Selbstbewusstsein

  • Letztes Update:10 Monaten 
  • Lesezeit:8Minuten

Das nächste Vorstellungsgespräch steht vor der Tür und du bist Tage davor schon nervös? Das ist bis zu einem gewissen Grad ganz normal. Mit etwas mehr Selbstbewusstsein bekommst du diese Nervosität jedoch schnell unter Kontrolle. Wie das geht, zeigen wir dir hier.

Selbstbewusstsein: Was ist das eigentlich?

Das Selbstbewusstsein ist tief in unserem Inneren verankert. Oft wird es mit Begriffen wie Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit synonym verwendet. Ein genauerer Blick in diesen Begriffsdschungel gibt Aufschluss:

  • Beim Selbstwertgefühl geht es darum, den Wert der eigenen Person zu kennen. Es bezeichnet die Art und Weise, wie du dich selbst und dein Können bewertet.
  • Verfügst du über Selbstakzeptanz, akzeptierst du dich selbst so, wie du bist. Du benötigst somit nicht ständig Anerkennung und Bestätigung von anderen.
  • Das Selbstvertrauen befähigt dich dazu, deinen Fähigkeiten zu vertrauen. Es hilft dir in weiterer Folge dabei, dir selbst zuzutrauen, zukünftige Ziele zu erreichen.
  • Selbstsicherheit hängt stark mit Selbstvertrauen zusammen. Im Konkreten geht es dabei darum, selbst in schwierigen Situationen Vertrauen in dich zu haben und die Herausforderungen souverän zu meistern.

Wenn von Selbstbewusstsein die Rede ist, meinen die meisten eine Kombination dieser unterschiedlichen Begrifflichkeiten. Und tatsächlich bedingen sie sich gegenseitig. So ist ein selbstsicheres Auftreten beispielsweise die Folge eines gesunden Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens.

Warum ist Selbstbewusstsein im Job so wichtig?

Durch ein selbstbewusstes Auftreten wirkst du im Vorstellungsgespräch und später im Job automatisch kompetenter – das fördert deine Karriere. Mangelndes Selbstbewusstsein hingegen sorgt für ein geringeres Selbstwertgefühl, was sich auch nach außen zeigt. Das ist zum Beispiel im Bewerbungsgespräch alles andere als vorteilhaft. Schließlich musst du dich und deine Fähigkeiten glaubhaft verkaufen.

Dass du dich bei einem Vorstellungsgespräch selbstbewusst zeigst, ist somit wichtig. Denn dein Gegenüber – zum Beispiel ein Recruiter oder dein zukünftiger Chef – leiten daraus verschiedene Eigenschaften ab.

Zum Beispiel:

  1. Eine Person mit einem guten Selbstbewusstsein glaubt an ihre Fähigkeiten. Sie ist bereit, Risiken einzugehen, um ihre Ziele im Beruf und für das Unternehmen zu erreichen.
  2. Selbstbewusste Menschen sind in der Lage, Entscheidungen selbstständig zu treffen und Verantwortung für ihre Arbeit zu übernehmen. Das ist besonders in den flachen Hierarchien von StartUps wichtig,
  3. Durchsetzungsvermögen, das zeigt ein selbstbewusster Mitarbeiter. Er kann seine Meinung und seine Ideen klar vertreten und sie bei Bedarf auch durchsetzen. Das ist in Meetings, Verhandlungen und bei der Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten ein großer Vorteil.
  4. Jemand mit Selbstbewusstsein gilt als kritikfähig. Er oder sie kann Kritik annehmen und nutzen, um sich selbst und seine Arbeit zu verbessern.
  5. Stress? Kein Problem! Denn selbstbewusste Angestellte sind oft stressresistent. Sie lassen sich nicht von anstrengenden Aufgaben überwältigen und kennen ihre Grenzen.

Selbstbewusstsein für den Beruf stärken: Wie geht das?

Du denkst, dir mangelt es an Selbstbewusstsein? Kein Problem, für eine Extraportion Selbstbewusstsein ist es nie zu spät! Mit ein paar einfachen Tricks kannst du dafür sorgen, dass du zum Beispiel beim Bewerbungsprozess und im Vorstellungsgespräch selbstsicher auftrittst.

Tipp 1 | Durchdachte Karriereplanung

Bevor du dich bei einem Unternehmen bewirbst, selbst wenn es ‘nur’ ein junges StartUp ist, solltest du nicht kopflos agieren! Mache dir besser vorher einen Plan. Frage dich beispielsweise: “Warum will ich mich auf die ausgeschriebene Stelle bewerben? Geht es nur ums Geld? Oder habe ich noch andere Ziele?”

Ja, Geld verdienen ist wichtig. Doch Zufriedenheit und Selbstverwirklichung sind ebenso Aspekte, die du bedenken solltest. Denn ein mieser Job macht nicht glücklich. Er verschwendet deine kostbare Lebenszeit.

Wenn du also noch unschlüssig bist, was du mit deinem neuen Job erreichen möchtest, solltest du intensiv darüber nachdenken und deine Ziele definieren. Helfen kann dir dabei eine professionelle und geförderte Karriereplanung. Wenn du danach weißt, was du willst und was nicht, stärkt das dein Selbstbewusstsein im gesamten Bewerbungsprozess.

Tipp 2 | Kleider machen Leute

Du hast wahrscheinlich schon einmal die Erfahrung gemacht, dass du andere Personen aufgrund ihrer Kleidung beurteilst. Das Gleiche passiert bei einem Vorstellungsgespräch: In dem Moment, in dem dich der Recruiter zum ersten Mal sieht, erhält er aufgrund deines Erscheinungsbildes innerhalb weniger Sekunden einen ersten, bleibenden Eindruck von dir.

Achte daher darauf, dass du in passender Kleidung erscheinst. Doch was ist nun das richtige Outfit für ein Bewerbungsgespräch? Diese Frage lässt sich nicht so pauschal beantworten. Prinzipiell kommt formelle Kleidung besser an als ein lässiger Look. Doch das ideale Outfit richtet sich ebenfalls immer nach der ausgeschriebenen Stelle und dem Dresscode des Unternehmens.

Bewirbst du dich beispielweise für eine Führungsposition, ist es ratsam, über die Kleidung einen professionellen Eindruck zu vermitteln. Einige Unternehmen – selbst lässige Agenturen und StartUps – legen ebenfalls sehr viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres.

Tipp 3 | Fühl dich wohl in deiner Haut

Die Voraussetzung für ein gesundes Selbstbewusstsein ist, dass du dich selbst wohlfühlst und mit deinem Körper und deiner Lebenssituation zufrieden bist. Dabei spielt dein Äußeres eine wesentliche Rolle.

Wenn dich etwas an deinem Aussehen stört, ist es jetzt an der Zeit, etwas daran zu ändern. Sei es ein neuer Haarschnitt, eine Blondierung, eine Rasur oder eine neue Garderobe – finde heraus, was dich glücklich macht. Selbst bei tiefer liegenden Problemen wie etwa Augenringen, Besenreisern oder ein paar Kilos zu viel musst du nicht verzweifeln. Denn auch dafür gibt es Lösungen. Treibe zum Beispiel mehr Sport oder schau, wie Kosmetik dir helfen kann.

Stehst du mit deinem Körper in Einklang und bist zufrieden damit, so wird sich das automatisch auf dein Auftreten auswirken. Du bist dann selbstsicherer im Vorstellungsgespräch und überzeugst mit einer positiven Ausstrahlung.

Bewerbungsgespräch Tipps Selbstvertrauen (Bild: Pexels)

Tipp 4 | Bereite dich auf das Gespräch vor

Gute Vorbereitung ist bereits die halbe Miete. Einerseits wirkst du damit im Vorstellungsgespräch kompetenter und andererseits bist du dann selbst entspannter und selbstsicherer.

Informiere dich daher bereits vorab gründlich über das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst. Kläre unter anderem diese Fragen:

  • In welcher Branche ist die Firma tätig und was sind aktuelle Projekte?
  • Wie passt du in dieses Unternehmen und wieso bist ausgerechnet du der passende Kandidat?
  • Wie matchen das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle mit deinem Lebenslauf?
  • Wie könnten sich deine Karriereziele in der Firma verwirklichen lassen?

Einen besonders guten und auch selbstbewussten Eindruck hinterlässt du übrigens, wenn du im Bewerbungsgespräch selbst Fragen stellst. Überlege dir deshalb bereits vorab, was du gerne wissen möchtest.

Tipp 5 | Bewahre Haltung

Die Körpersprache sendet ohne unser Zutun Signale an andere und legt unsere innere Gefühlswelt offen. Fühlst du dich unsicher und bist nicht von deinem Können überzeugt, wird sich das in deiner Körpersprache widerspiegeln.

Achte daher ganz besonders darauf, dass du während des gesamten Vorstellungsgespräches eine offene und gerade Körperhaltung einnimmst. Verschränke auf keinen Fall deine Arme, denn das vermittelt Unsicherheit und Verschlossenheit. Lege deine Arme und Hände locker auf den Tisch oder in den Schoß. Und fange nicht an, wild zu gestikulieren oder herumzuzappeln.

Weiche außerdem dem Blickkontakt der anderen Anwesenden nicht aus, aber starre den Recruiter oder deinen potentiellen Vorgesetzten bitte auch nicht die ganze Zeit an. Zudem solltest du immer wieder lächeln, denn damit wirkst du sympathisch.

Tipp 6 | Positiv denken

Deine innere Haltung ist im Bewerbungsprozess, bei deiner Karriere wie im gesamten Leben extrem wichtig. Als negativ denkender Mensch baust du dir unnötige Hürden auf. Diese verhindern dein Vorankommen, was dein Selbstbewusstsein schwächt.

Also: Denke positiv! Gut gelaunte Menschen ziehen andere in den Bann. Sie strahlen Energie und Zuversicht aus. Glaubenssätze wie “Wir schaffen das” oder “Krisen sind keine Katastrophe” stärken dein Selbstbewusstsein und wenden das Blatt häufig zum Guten – auch im Berufsleben.

Anzeige:

Wie bleibt man im Job selbstbewusst?

Hast du die erhoffte Stelle bekommen? Gratulation! Doch auch nach dem Bewerbungsprozess solltest du an deine Selbstbewusstsein arbeiten, um besser voran zu kommen. Wende dazu diese Tipps an:

  • Stehe zu deiner Meinung und sei kein Fähnlein im Wind. Wer seine Überzeugung vertritt, wirkt selbstbewusst.
  • Sei offen und ehrlich, stehe auch zu deinen Fehlern und Macken. Das macht dich nicht schwächer, sondern menschlicher und sympathischer.
  • Übernimm Verantwortung, wenn du eine schwieriges Projekt bekommen hast. Sei auch mal hart und konsequent bei der Durchsetzung unangenehmer Entscheidungen.
  • Übe dich in Selbstreflexion, indem du über dich und deine Lage nachdenkst. Finde heraus, woran du feilen kannst – speziell, um dein Selbstbewusstsein zu stärken.

Wichtig: Selbstbewusstsein nicht dasselbe ist wie Arroganz oder Überheblichkeit! Wenn du selbstbewusst auftrittst, bedeutet das nicht, dass du dich für etwas Besseres hältst oder dass du keine Rücksicht auf die Bedürfnisse und Meinungen anderer nimmst.

Fazit: Erstürme mit Selbstbewusstsein die Karriereleiter

Verabschiede dich von deinem mangelnden Selbstwertgefühl und erkenne dein Potential! Werde dir darüber bewusst, was dich als Person ausmacht und worin deine besonderen Fähigkeiten liegen.

Erst wenn du selbst an dich glaubst, kannst du andere von dir überzeugen. Lasse dich deshalb von Stress- und Fangfragen nicht aus der Ruhe bringen und nimm dir genügend Zeit für die Antwort. Dann steht deinem beruflichen Erfolg nichts mehr im Weg!

Bilder: Freepik, Pexels

Ein Kommentar

  1. Ein hervorragender Artikel, der die Bedeutung von Selbstbewusstsein im beruflichen Kontext sehr klar und überzeugend darstellt! Ich stimme voll und ganz zu, dass Selbstbewusstsein weit mehr ist als nur eine positive Eigenschaft; es ist eine grundlegende Voraussetzung für Erfolg in der Arbeitswelt. Besonders wichtig finde ich den Punkt, dass selbstbewusste Menschen in der Lage sind, Kritik als Gelegenheit zur Verbesserung zu sehen, statt sie als persönlichen Angriff zu empfinden. Dies ermöglicht nicht nur persönliches Wachstum, sondern fördert auch eine konstruktive und gesunde Arbeitsumgebung. Zudem ermöglicht Selbstbewusstsein, dass man seine Meinung äußert und innovative Ideen einbringt, was in der heutigen, sich ständig verändernden Arbeitswelt von unschätzbarem Wert ist. Selbstbewusstsein ist somit nicht nur für den Einzelnen, sondern auch für das gesamte Team und das Unternehmen als Ganzes von Vorteil. Es ist definitiv eine Fähigkeit, die es wert ist, bewusst zu kultivieren und zu pflegen. Danke für diesen wertvollen Beitrag!

    Roger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert