Digital PR (Bild: Freepik)

Was bedeutet eigentlich … Digital PR? Und wie bekommst du als StartUp Reichweite damit?

  • Letztes Update:2 Wochen 
  • Lesezeit:7Minuten

Digital PR ist die Übertragung klassischer Öffentlichkeitsarbeit auf neue Wege. So setzt du es für deinen Unternehmenserfolg ein.

Ein Gastbeitrag von Marco Möschter / Clickhero

Ohne Pressearbeit geht es nicht

Jedes StartUp möchte das sein und bieten, was alle Menschen brauchen und wollen. Aber selbst wenn du dieses Ziel erreichst, ist Erfolg noch nicht garantiert. Die besten Angebote bringen nichts, wenn deine Zielgruppe dich und deine Leistungen nicht kennt.

Klassische PR, also Pressearbeit, spielt für jedes Unternehmen daher von jeher eine unverzichtbare Rolle. Digital PR überträgt die Mittel der Öffentlichkeitsarbeit auf den digitalen Bereich. Wenn du wissen willst, wie du dein Unternehmen mit Hilfe von Digital PR ganz nach vorne bringst, ist dieser Ratgeber für dich das Richtige.

Was ist Digital PR?

Digital PR meint Öffentlichkeitsarbeit im digitalen Raum. Du nutzt digitale Kanäle, um deine Zielgruppe anzusprechen und über deine Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Gleichzeitig möchtest du Begeisterung auslösen und zu einem Kauf animieren. Positive Seiteneffekte der Digital PR sind ein verbessertes Suchmaschinenranking, eine größere Reichweite und ein effizientes Branding.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu klassischer PR

Digital PR und klassische PR haben vor allem eines gemeinsam: ihre Zielsetzung. Beiden geht es darum, die Zielgruppe auf möglichst vielen Kanälen anzusprechen und gleichzeitig zu informieren und zu begeistern. Unterschiedlich sind vor allem die Kanäle, auf denen Unternehmen versuchen, dieses Ziel zu erreichen.

Bisher waren es vor allem traditionelle Printmedien, in denen öffentlichkeitswirksame Inhalte veröffentlicht wurden. Mittlerweile stehen dir zusätzlich zahlreiche digitale Kanäle offen, um Menschen anzusprechen. Hierzu gehören etwa Firmenblogs, Social-Media-Kanäle, Webseiten und vieles mehr.

Desweiteren unterscheiden sich die Inhalte, die du über die verschiedenen Kanäle verbreitest. In der klassischen PR kommen vor allem Pressemitteilungen und Werbeanzeigen zum Einsatz. Die Digital PR arbeitet zusätzlich mit hochwertigem Content (s.u.) ganz unterschiedlicher Art.

Zudem bietet dir die digitale Welt die Möglichkeit, Kundendaten zu sammeln und möglichst viel über deine Zielgruppe herauszufinden. So hast du beispielsweise die Chance, individualisierte Angebote via E-Mails, Newsletter oder Social Media zu verbreiten, die gezielt einzelne Menschen ansprechen.

Diese Content-Arten nutzt Digital PR

Digitale Pressearbeit ist vielfältiger als klassische PR. Für mehr Aufmerksamkeit kannst du diese Formen von Content nutzen:

  • Blogartikel
  • Ratgebertexte
  • Social-Media-Posts
  • Linkable Assets
  • E-Books
  • Videos
  • Bilderstrecken
  • Interviews

Die Bedeutung von SEO bei der Digital PR

Die Vielseitigkeit der Digital PR erfordert, dass du dich mit ganz unterschiedlichen Themen beschäftigst. Es genügt einfach nicht mehr, eine Pressemitteilung zu verfassen und darauf zu vertrauen, dass deine Medienpartner diese veröffentlichen.

Wenn du eine große Reichweite erzielen, Menschen erreichen und dich von der Masse abheben möchtest, spielt das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization) eine wichtige Rolle. Das bedeutet, deinen Webauftritt und deine Inhalte so zu optimieren, dass die Suchmaschinen sie als relevant einstufen. Dann steigst du in ihrem Ranking auf und wirst von deutlich mehr Menschen gefunden.

Erstelle daher sämtlichen Content SEO-optimiert. Das bedeutet unter anderem, dass alle Texte eine klare Struktur aufweisen und mit relevanten Keywords versehen sind. Nutze eine Backlink-Strategie, um deine Inhalte intern zu vernetzen und extern sinnvolle Kooperationen und Partnerschaften einzugehen. Hierbei lohnt es sich, interessante Inhalte zu erstellen, auf die andere gern verlinken (Linkable Assets).

Wenn dein Content sowohl deine Zielgruppe als auch die Suchmaschinen begeistert, hast du alles richtig gemacht.

Die Vorteile von Digital PR für StartUps

Stelle dir deine Angebote und Dienstleistungen als ein spannendes Buch vor, das Menschen perfekt unterhält und ihnen einen echten Mehrwert bietet. Deine Webseite ist der Buchladen, in dem du dieses Buch vorstellst und zum Kauf einlädst.

Wenn du das Buch in einer Kiste im Keller versteckst, findet es niemand. Wenn es hingegen im Schaufenster liegt, kommen viele zu einem Besuch. Ein weiteres Problem: Du bist umgeben von vielen anderen Buchläden, die ebenfalls Kunden zu einem Besuch animieren möchten.

Hinweis: Gerade als junges StartUp, das sich erst noch etablieren muss, ist es wichtig, Bekanntheit zu erlangen und dir mittels Digital PR einen Namen zu machen!

Anzeige:

Digital PR nutzt alle erdenklichen Methoden, um Aufmerksamkeit für deine Webseite sowie deine Produkte und Dienstleistungen zu schaffen. Ein hohes Suchmaschinenranking stellt dabei ein wichtiger Faktor dar. Dieses ist – um im Bild zu bleiben – prominente Werbung, die dazu führt, dass Menschen deinen Buchladen selbst dann finden, wenn er sich in einer Seitengasse befindet.

Jede Suche, bei der du weit oben rankst, ist zudem eine Suche, bei der deine Konkurrenz weiter unten gelistet wird. Mittels Digital PR wirst du somit bekannt, gefunden und von vielen Menschen besucht. Du steigerst deine Bekanntheit, etablierst dich als Marke, generierst Umsätze und hebst dich von Mitbewerbern ab.

Die Ziele der Digital PR

Die Ziele der Digital PR - Zusammenfassung als Schaubild (Bild: Clickhero)Traffic: Durch die Erhöhung deiner Reichweite im Internet und Effekten der Suchmaschinenoptimierung und dadurch besseren Rankings erhöht sich der Traffic zu deiner Seite. Somit kommen mehr potenzielle Kunden auf die Seite und es ist ein zusätzliches Signal für Google, dass deine Seite eine bestimmte Beliebtheit erzielt hat.

Backlinks: PR zielt natürlich auf Reichweite ab, aber durch die Optimierung der Inhalte und vor allem hochwertigem Content generiert dieser ebenfalls Backlinks zur eigenen Seite.

Erwähnungen: Ziel von guten PR-Kampagnen ist es, in vielen Medien vertreten zu sein und so mehr Aufmerksamkeit für die Marke oder das Produkt zu erzielen. Gerade bei StartUps sollte jede Kampagne daraufhin abzielen.

SEO: Durch Zahlreiche neue Verlinkungen, dem Aufbau von relevanten Keyword-optimierten Content und den dadurch erreichten neuen Rankings steigt das Vertrauen der Suchmaschinen in die Marke. Somit baut die Webseite über die Zeit eine größer werdende Autorität auf.

Brand Awareness: Alle beschriebenen Ziele und Effekte tragen natürlich dazu bei, dass der Brand an sich gestärkt wird. Es erfolgt ein Wiedererkennungswert, umso öfter eine Marke in Medien auftaucht. Ihr wird mehr Vertrauen entgegengebracht und sie kann sich dadurch besser am Markt positionieren.

Selbst agieren oder Aufgaben auslagern?

In Bezug auf Digital PR stellt sich die Frage, ob du alle anfallenden Aufgaben in Eigenregie erledigst oder diese besser an einen externen Dienstleister auslagerst. Es ist angenehm, alle Fäden in der Hand zu halten und den digitalen Erfolg deines StartUps aktiv zu gestalten.

Allerdings gelingt Digital PR weder über Nacht noch von allein. Du musst zahlreiche Aufgaben erledigen und immer am Ball bleiben, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Somit ziehst du kostbare Ressourcen von deinen Kernkompetenzen ab. Dir bleibt so weniger Zeit für andere Aufgabe, die für das Vorankommen deines Unternehmens ebenfalls wichtig sind.

StartUps stehen bei dieser Frage häufig vor einem Dilemma: Auf der einen Seite wäre es sinnvoll, die Digital PR auszulagern und einen professionellen Anbieter mit Aufgaben wie SEO, Pressearbeit und Social-Media-Posts zu beauftragen. Auf der anderen Seite müssen StartUps mit ihrem Budget haushalten und erst einmal die Grundlagen schaffen, damit regelmäßige Umsätze eingehen.

Viele Gründer entscheiden sich deshalb für einen Kompromiss und nehmen einen PR-Mitarbeiter ins Team auf. Dieser ist dann für alle Maßnahmen der Digital PR verantwortlich, sodass du dich als Unternehmensgründer ganz auf deine Kernkompetenzen fokussieren kannst.

Fazit: An Digital PR führt kein Weg vorbei

Das digitale Zeitalter ist angebrochen und verändert die Spielregeln klassischer PR-Arbeit. Heutzutage ist es extrem wichtig, dass du digitale Kanäle nutzt, um deine Bekanntheit zu erhöhen. Das ist in Eigenregie möglich, aber auch in Zusammenarbeit mit einem Dienstleister. Bedenke bei all deinen Handlungen stets, dass die Digitalisierung kein Selbstzweck ist. Du solltest bei jeder Maßnahme deine Zielgruppe vor Augen haben und deinen Kunden einen echten Mehrwert bieten. Wenn dir das gelingt und du deine Digital PR durch eine professionelle SEO ergänzt und anreicherst, sind Erfolg und gute Umsätze nahezu unvermeidlich.

Marco Möschter von Clickhero / Ranksider Über den Autor:

Marco Möschter ist Gründer und Geschäftsführer der Clickhero GmbH und Managing Direktor bei der Marketingplattform ranksider.de. Er befasst sich seit vielen Jahren mit dem Thema SEO und dort insbesondere mit dem Offpage SEO. Mit seinem Wissen hilft er als Onlinemarketing-Experte Unternehmern sich besser bei Google zu positionieren.


Vermittle dein Wissen bei uns! Bist du ein Experte in einem Fachgebiet? Pushe dein Image und werde Gastautor. Veröffentliche bei StartUpWissen.biz einen kostenlosen Gastbeitrag, um eine große Zielgruppe anzusprechen.
> Gastbeiträge einreichen: mehr Infos
 

Bilder: Freepik, Clickhero

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.