Pressemitteilung: Perfekte Zeitpunkt für Versand (Bild: Freepik)

Pressemitteilung: Wann solltest du sie verschicken? Welcher Tag und welche Uhrzeit sind perfekt?

  • Letztes Update:3 Wochen 
  • Lesezeit:4Minuten

Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine PR-Meldung auszusenden? Welche Wochentage und Zeiten gelten als gut, welche eher schlecht?

Warum machst du PR?

Was möchtest du mit PR-Arbeit (Public Relations) erreichen? Was ist der Sinn einer Pressemitteilung? Du willst Aufmerksamkeit erhaschen, zum Beispiel für dein StartUp oder für ein neues Produkt. Zuerst sollen Journalisten deine Meldung aufgreifen und etwas dazu schreiben.

Haben die Journalisten und dann auch Blogger, Influencer und ähnliche Medienschaffende deine Pressemitteilung verarbeitet und verbreitet, soll die ‚Message‘ deine eigentliche Zielgruppe erreichen: deine potenziellen Kunden.

Damit diese Informationskette funktioniert, musst du besonders an das erste Glied denken: an die Journalisten und Medienschaffenden. Also gilt es, ein gewisses Timing zu beachten.

Welche Tage sind schlecht für eine Pressemeldung?

Kommen wir zuerst zu den No-Gos. An diesen Tagen und Zeiträumen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass deine Pressemitteilung kaum bis keine Beachtung findet:

    • an Wochenenden
    • an Feiertagen
    • zwischen den Feiertagen
    • abends und nachts
    • Freitagnachmittag
    • Montagmorgen
    • parallel zu Messen und Großereignissen

Warum? Abends und nachts sind die wenigsten Redaktionen besetzt und kaum Blogger aktiv, ebenso wenig an Wochenenden oder an Feiertagen. Sendest du beispielsweise am Samstagabend eine Meldung aus, landet sie zwar im Mail-Postfach – doch das war es auch.

Der Pressevertreter liest deine Mail am Montag oder Dienstag und denkt: „Ach, diese PR-Meldung ist von Samstag, also veraltet. Löschen!“

Pressemitteilung versenden: Warum eignen sich manche Wochentage nicht?

Obwohl der Freitagnachmittag noch zur regulären Arbeitszeit gehört, ist er trotzdem ungeeignet für den Versand von Pressemeldungen. Zu diesem Zeitpunkt sind viele Journalisten, Blogger und Influencer meist im Stress, weil sie vor dem Wochenende noch viele Dinge zu erledigen haben. Oder sie sind geistig schon im Wochenende, also unaufmerksam.

Auch der Montagmorgen ist ein schlechter Zeitpunkt für deine PR-Arbeit. Warum? Weil Journalisten und Medienschaffende beim Start in die neue Woche oft das Postfach nur überfliegen. Sind hier viele Mails vorhanden, werden diese schnell aussortiert. Pressemitteilungen landen dann im Gedächtnis unter M wie Muss-ich-irgendwann-mal-lesen oder im Ordner P wie Papierkorb.

Presseaussand: Welche Tage und Zeiträume solltest du noch meiden?

Messen und Großereignisse sind eine trubelige Zeit für entsprechende Fach-Journalisten. Sie erhalten extrem viel Input, unter anderem in Form von Pressemeldungen. In der Masse gehen viele Eingänge gerne mal unter. Oder die Medienprofis betreiben Cherrypicking und konzentrieren sich nur auf die Mitteilungen von großen oder namhaften Unternehmen.

Gerade StartUps oder Firmen mit Produkten, die nicht voll im Rampenlicht stehen, müssen das schmerzlich erfahren. Obwohl auch sie zur IAA, Gamescom, Buchmesse oder der Photokina passende Neuheiten veröffentlichen, verpuffen ihre Meldungen in der gewaltigen Flut an Neuankündigungen.

Welche Tage und Uhrzeiten sind am besten für den Versand der Pressemitteilung?

Obwohl die Tage unter der Woche gleichwertig wirken, so gibt es hier trotzdem Zeiträume, die als besser geeignet für den Versand einer Pressemitteilung gelten. Wie schon erwähnt, ist an einem Freitagnachmittag oder Montagmorgen die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass deine Pressemitteilung ignoriert oder gelöscht wird.

Somit solltest du dich auf die Tage Dienstag, Mittwoch und Donnerstag konzentrieren. Und hier am besten auf die Zeiträume morgens (zwischen 9 und 10 Uhr), mittags und früher Nachmittag (140 bis 15 Uhr). Zudem schwören einige PR-Manager auf den Freitagmorgen.

Die Begründung dafür klingt plausibel: Greift ein Online-Journalist eine Meldung am Freitag früh auf, und bringt er dazu gegen Mittag oder Nachmittag eine News, so bleibt diese oft übers ganze Wochenende im sichtbaren Bereich der Website. Hierdurch erhält die Nachricht mehr Visibilität. Genau das willst du ja erreichen.

Gibt es den idealen Zeitraum für den Versand einer Pressemeldung?

In der Theorie schon. Doch in der Praxis kann man nicht alles und jeden über einen Kamm scheren. So musst du wie immer die Zielgruppe, also die angeschriebenen Journalisten und Redaktionen, genau betrachten. Hier gibt es einige Unterschiede:

    • Online tickt anders wie Print. Während im Internet eine schnelle Taktung vorherrscht, geht es bei Wochenzeitungen oder Monats-Magazinen anders zu.
    • Beachte den Redaktionsschluss, besonders im Print-Bereich.
    • Online-Medium ist nicht gleich Online-Medium! Während große Nachrichtenseiten mehr oder weniger rund um die Uhr besetzt sind, sieht das bei Blogs ganz anders aus.
    • Auch innerhalb einer Branche ticken die Redaktionen und einzelnen Journalisten unterschiedlich. Manche haben einen gewissen Rhythmus, nachdem sie funktionieren. Deswegen solltest du einen direkten Draht zu den wichtigsten Ansprechpartnern haben.

Weitere wichtige Tipps für den Aussand deiner Pressemitteilung

Da sich viele PR-Spezialisten auf die (theoretisch) besten Zeiten für den Presseversand konzentrieren, kann es sinnvoll sein, dich gegen den Trend zu verhalten. Das bedeutet:

    • Zwischen den Feiertagen ist in der Regel weniger los. Somit könntest du vielleicht genau in diesem Zeitraum mit einer PR-Meldung mehr Aufmerksamkeit erregen.
    • Das Gleiche gilt für das Sommerloch: Wenn wenig passiert, sind Journalisten dankbar über jedes Thema.
    • Nach einer Messe tritt oft eine News-Flaute ein, weil die meisten Unternehmen geballt ihr Pulver verschossen haben. Nutze das, um in Erscheinung zu treten.

 

Bild: People photo created by cookie_studio – www.freepik.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.