Wichtigkeit Xing - StartUpWissen Podcast (Bild: Shutterstock)

Xing: Darum sollten es Selbstständige und Unternehmer unbedingt nutzen

Networking, Events, Gruppen, News und Co.: So setzt du Xing richtig ein, damit du mehr Erfolg damit hast.

Ist Xing tot?

Seit ein paar Monaten werden sie immer lauter: Die Unkenrufe, dass Xing tot und irrelevant sei. Glaube das nicht!

Mit über 15 Millionen Nutzern ist das deutschsprachige Social Network noch immer quicklebendig. Es hat weiterhin seine Daseinsberechtigung, auch wenn LinkedIn eifrig User ‚abwirbt‘.

Xing bleibt für Selbstständige, Unternehmen und Mitarbeiter ein wichtiges Tool, das sie nutzen sollten. Warum? Das erfährst du in dieser Folge des StartUpWissen Podcast:

Hinweis: Die Folge kannst du auch bei Apple Podcast, Google Podcasts, Spotify, Deezer, Podigee und über Alexa bzw. Amazon Echo anhören.

Warum ist Xing weiterhin sinnvoll für den Business-Einsatz?

Xing bietet eine Fülle an Möglichkeiten. Möglichkeiten, die von Freelancern und Firmen gerne vergessen und somit auch nicht ausgeschöpft werden.

„Xing ist das Kontaktnetzwerk, wo man sich selbst als Person wie auch als Unternehmen präsentieren kann, und wo man andere Menschen, Unternehmen und Marken findet, um zu netzwerken“, erklärt Monika Zehmisch im StartUpWissen Podcast. Die Onlinemarketing- und Social-Media-Expertin rät, Xing aktiv zur Kontaktpflege zu nutzen. Nur wer mitmacht und sich vernetzt, beginnt das Potential der Plattform zu erleben.

Doch Xing, das früher mal OpenBC (Open Business Club) hieß, ist mehr, als nur ein Kontaktnetzwerk. Du kannst es beispielsweise nutzen, um dich inspirieren zu lassen und relevante News zu lesen. Ein weiterer Bereich, den du dir anschauen solltest, sind die Gruppen. Hier diskutieren Experten über Fachthemen. Nehme daran teil, um dich bekannt zu machen und deine Expertise zu zeigen.

Xing Events: Die unterschätzte Perle

Im Podcast-Gespräch geht Monika auf einen Bereich besonders intensiv ein: die Events. Im sogenannten Eventmarkt (so bezeichnet Xing seine Rubrik) siehst du Online- und Offline-Veranstaltungen, die zu deinem Profil passen. Mit wenigen Klicks meldest du dich zu den Seminaren und Konferenzen an. Ebenfalls der Kauf der Tickets ist über Xing leicht möglich.

Diese Stärke kannst du als Unternehmer nutzen: Xing bietet dir die Möglichkeit, das Event- und Ticket-Management über die Plattform abzuwickeln. „Das ist ein Bereich, den hat sonst so niemand“, unterstreicht Monika das spezielle Feature von Xing.

Das Gute daran: Auch Nicht-Mitglieder können über das deutsche, soziale Netzwerk ihre Tickets buchen.

Worauf du bei der Nutzung von Xing achten solltest

Viele Xing-Nutzer sind enttäuscht, weil hier ihrer Meinung nach nichts geht. Das könnte daran liegen, dass sie mit falschen Erwartungen und einer unpassenden Herangehensweise auf dem Business-Netzwerk unterwegs sind.

Einen Account anlegen und abwarten – das bringt’s wirklich nicht. Stattdessen solltest du diese Ratschläge von Monika beherzigen:

    • Setze dir klare Ziele: Warum bist du auf Xing, was möchtest du dort erreichen? Handle danach.
    • Erstelle ein aussagekräftiges Profil. Eines, das auch zur Corporate Identity und dem Corporate Design deines Unternehmens passt.
    • Aktiviere die Option, dass du kontaktiert werden kannst. Ansonsten erhältst du keine Anfragen.
    • Sei nicht passiv! Like Beiträge, kommentiere sie, tausche dich in Gruppen aus, nutze die Event-Angebote, suche nach neuen Geschäftskontakten.
    • „Bei Xing geht es eher um den Menschen, nicht um den Vertrieb“, beschreibt Monika eine Besonderheit. Das bedeutet für dich: Halte dich beim Social Selling zurück und unterlasse es, deine Kontakte mit Angeboten zu nerven! Und vermeide Ego-Prahlereien.
    • Um Xing richtig nutzen zu können, zum Beispiel für die geheime Jobsuche, benötigst du einen Premium-Account. Dieser kostet in der kleinsten Variante rund zehn Euro im Monat, über spezielle Promotions kommst du günstiger rein.

Xing oder LinkedIn? Das ist nicht die Frage!

Eine Frage, die man oft hört, ist: Soll ich mich bei Xing oder bei LinkedIn anmelden?

Wenn du Freelancer, Gründer, Geschäftsführer oder ein engagierter Mitarbeiter bist, darfst du dir diese Frage nicht stellen. Denn es heißt nicht “Xing oder LinkedIn”, sondern “Xing und LinkedIn”!

Beide Netzwerke besitzen trotz vieler Überschneidungen ihre individuellen Stärken, Schwächen und Ausrichtungen. „Bei LinkedIn wird das Thema Sale aggressiv angegangen“, erklärt Monika in der Podcast-Folge. „Bei Xing geht es eher um den Menschen direkt. Das Thema Networking steht im Vordergrund“.

Trotzdem gilt für sie: „Daumen hoch für LinkedIn, Daumen hoch für Xing!“ Das bedeutet für dich: Schau dir beide Netzwerke an, finde ihre Besonderheiten heraus, nimm beide in deine Social-Media-Aktivitäten auf und sei präsent. Es lohnt sich!

 

Was bietet der StartUpWissen Podcast?

Unser Podcast richtet sich wie StartUpWissen.biz an Selbstständige, Gründer, Unternehmer und StartUp-Mitarbeiter. In kurzen Episoden von 20 bis 30 Minuten Länge beleuchtet unser Chefredakteur Jürgen Kroder zusammen mit jeweils einem Gast verschiedene Aspekte des Unternehmertums.

Sie reden über ungewöhnliche Geschäftsmodelle und über die vielen, vielen Herausforderungen der Selbstständigkeit. Das Ziel jeder Folge ist es, deinen Horizont zu erweitern, dir neue Inspirationen zu geben und zugleich wichtige Tipps zu vermitteln.

Wie entstand das neue Podcast-Format?

Der StartUpWissen Podcast ist eigentlich keine neue Idee, sondern eine Weiterentwicklung des USP Marketing Podcast. Den startete Jürgen spontan im Frühjahr 2020, passend zum Beginn der Corona-Pandemie. Aus dem grob skizzierten Konzept wurde eine Podcast-Serie, die es auf 40 Folgen brachte.

Doch im Laufe der Zeit ging das Konzept, sich mit den Gästen hauptsächlich über den USP und über Marketing-Themen zu unterhalten, verloren. Somit war klar: Eine Anpassung des Konzeptes musste her! Gesagt, getan: Der USP Marketing Podcast ging in Rente und der StartUpWissen Podcast war geboren.

Die besten Folgen des USP Marketing Podcast wie auch alle Folgen des StartUpWissen Podcast findest du unter www.startupwissen.biz/podcast

Bild: Shutterstock

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.