Telefonansage Warteschleife (Bild: Pixabay)

Telefon-Warteschleife: Tipps für eine bessere Bandansage

Nutze die Bandansage, um deine Telefon-Warteschleife zu einem unverwechselbaren Markenauftritt zu machen.

Warteschleifen – die vertane Chance

Eine unpersönliche Computerstimme, dudelige Musik: Die meisten Warteschleifen sind unpersönlich und nervig. Das ist schlecht für dein Business.

Ganz anders sieht es aus, wenn Kunden und Interessenten angenehm und wertschätzend begrüßt werden. Aktuelle Informationen, Interessantes zu Produkten und zum Unternehmen oder der Hinweis auf schnellere Kontaktmöglichkeiten verkürzen die Wartezeit. Und sie geben dem Anrufer das Gefühl, wichtig und nicht nur einer unter vielen zu sein.

Markenbild – durch Identifizierung zum Erfolg

Eine erfolgreiche Marke will umfassend aufgebaut sein. Ein stimmiger Firmenname, ein aussagekräftiges Firmenlogo und ein unverwechselbares Produkt sind wesentlicher Bestandteil einer gelungenen Markenbildung. Es sind jedoch die Details, die das Markenbild erst klar und den Auftritt gelungen machen.

Kunden und Interessenten reagieren nicht nur auf der visuellen Ebene. Es steht fest, dass gerade die akustische Markenführung sich überaus nachhaltig einprägt. Musikstücke, Jingles, ein gesprochener Slogan: Sie werden im Gedächtnis abgespeichert. Selbst Fragmente, die dieser Werbung ähneln, werden sofort mit dem Unternehmen und seinem Produkt in Verbindung gebracht.

Das kennst du sicherlich. Woran denkst du beispielsweise, wenn du an die Deutsche Telekom oder an Seitenbacher Müsli denkst? Genau – du “hörst” die Unternehmen.

Mehr als Pausenfüller – die Warteschleife

Bandansagen sind eine tolle Sache. Sie sind eine passende Gelegenheit, das eigene Markenbild noch tiefer zu prägen.

Mit einer kaum verständlichen Botschaft, genuschelt und oft viel zu schnell gesprochen, gelingt dies jedoch kaum. Es lohnt sich für dich, sowohl den gesprochenen Text, als auch seinen Sprecher professionell auszuwählen. Eine angenehme Telefonstimme, vielleicht sogar die eines Prominenten, weckt die Aufmerksamkeit deines Anrufers.

Natürlich muss die Stimme zur Marke passen. Eine müde Altmänner-Stimme passt nicht zum Fitnessstudio. Und die Stimme eines jungen Mädchens irritiert, wenn sie – überzogen gesagt – vom Band eines Rüstungskonzerns piepst.

Auch für Stimmen gilt, dass der Wiedererkennungswert ein wichtiger Faktor der Marke ist.

Bandansagen – Aktualität punktet

Was du ebenfalls beachten solltest: Jahrein, jahraus dieselbe Standard-Ansage ist weder interessant, noch zweckdienlich. Schließlich gibt es auch im Betriebsjahr eines Unternehmens die unterschiedlichsten Situationen.

Beispiel Betriebsferien: Reicht es wirklich aus, nur die Dauer des Betriebsurlaubs aufs Band zu sprechen? Wäre es nicht viel sinnvoller, alternative Kontaktmöglichkeiten (Webseite, E-Mail, Social Media, WhatsApp) zu nennen?

Oder auf wichtige Aktionen nach dem Betriebsurlaub aufmerksam zu machen? Auf diese Weise sorgst du dafür, dass ein Interessent bzw. Kunde nach den Betriebsferien wieder anruft, denn er möchte ja die supergünstigen Angebote haben.

Auch auf Saisonales kann und sollte deine Bandansage in der Warteschleife rechtzeitig eingehen. Den passenden Anrufbeantworter zu Weihnachten, in der geänderte Öffnungszeiten mitgeteilt werden, verbunden mit guten Wünschen zu Weihnachten zeigen, dass du deine Kunden schätzt.

Fazit

Eine Warteschleife sollte mehr als nur ihren grundsätzlichen Zweck erfüllen. Nutze die Bandansage als Marketing-Tool! Werde gerne originell – solange du beachtest, dass deine Ansage zum Markenbild deines Unternehmens, zur Branche und zu deinen Kunden passt.

Bild: Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.