Onlineshop Trust (Bild: Shutterstock)

Umsatzsteigerung dank Trust: So strahlt dein Onlineshop mehr Vertrauen aus

  • Letztes Update:4 Tagen 
  • Lesezeit:5Minuten

Wenn Interessenten und Kunden deinem Onlineshop vertrauen, kaufen sie lieber ein. Diese Trust-Elemente solltest du einsetzen.

Dein Onlineshop muss Vertrauen aufbauen

Wenn du in den E-Commerce einsteigst, merkst du schnell: Das Thema ist ziemlich komplex und nicht immer ganz leicht zu verstehen. Es gibt Hunderte Sachen, die du bedenken musst. Und wenn dein eigener Onlineshop fertig ist, ist er definitiv noch nicht fertig! Du hast dauerhaft daran zu arbeiten, um ihn noch besser zu machen. Die Welt verändert sich ständig und damit auch die Wünsche deiner (potenziellen) Kunden.

Yuri Struszczynski von EXWEDamit du Neukunden gewinnst, benötigst du beispielsweise mehr als nur einen rein funktionalen Onlineshop! “Ein schön gestalteter Onlineshop ist das A und O und beeinflusst die Kaufentscheidung deiner Kunden maßgeblich”, erklärt Yuri Struszczynski von EXWE. Der Gründer der Agentur, die auf Onlineshop-Erstellung spezialisiert ist, weiter: “Neben der Warenpräsentation solltest du unter anderem deinen Onlineshop repräsentativ und übersichtlich designen. Ein cleanes und übersichtliches Layout sorgt dafür, dass sich deine Kunden schnell zurechtfinden und nicht frustriert vor Kaufabschluss deine Seite verlassen.”

Zum Design gehört auch ein Thema, das gerne vernachlässigt wird: die durchdachte Platzierung von Trust-Inhalten.

Warum ist der Trust bei einem Onlineshop so wichtig?

In Zeiten, in denen E-Commerce Alltag ist, ist jeder Mitbewerber von dir nur einen Klick entfernt. Die Folge: Ein unzufriedener Kunde kauft im Web einfach beim nächsten Anbieter.

Das kann ein Nachteil, aber auch ein großer Vorteil für dich sein. Denn gelingt es dir, den Interessenten glaubhaft zu vermitteln, warum sie auf deinem Onlineshop richtig sind, bleiben die “Springer” bei dir hängen – und lassen ihr Geld da.

Um Interessenten in Kunden zu konvertieren, gibt es zahlreiche Stellschrauben. Ein Element sind die Trust-Symbole. Wie es der Name besagt, geht es hierbei darum, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit auszustrahlen. Deine Besucher sehen und spüren dann: “Hier bin ich richtig, hier kann ich ohne Probleme einkaufen!”

Wie wird ein Onlineshop vertrauenswürdig?

Setze auf verschiedene Bausteine. Folgend ein paar Beispiele, was damit gemeint ist:

Design und UI

Sieht dein Onlineshop so aus, als wäre er schnell mit einem halbgaren Shop-Baukasten zusammengeklickt worden, wirkt das “billig”. Der Kunde von heute steht auf schick designte Websites, die ihn mit Eyecatchern fesseln. Er möchte sich inspirieren lassen, wie beim Schlendern durch ein Ladengeschäft.

Hochwertige Fotos, ein ansprechendes Logo, sympathische Farben, eine logische Navigation, eine gut platzierte Suche: Das Design eines Onlineshops muss Hand in Hand mit der Gestaltung des User Interfaces (UI) einhergehen.

Inhalte und Mehrwerte

Was bietet das Produkt? Wie sieht es aus? Wie funktioniert es? Wie gut ist es? Was denken andere Nutzer darüber? Deine Kunden möchten sich vor dem Kauf genau informieren, ob sie von dir das erhalten, was ihre Anforderungen erfüllt.

Deshalb solltest du beispielsweise die Produktseiten mit detailreichen Fotos und aussagekräftigen Produktbeschreibungen versehen. Noch besser ist es, Videos einzubinden.

Und: Ein Webshop kann mehr als nur eine reine Verkaufsplattform sein! Biete einen Onlineshop-Blog oder ein Online-Magazin an, um Hintergrundwissen und Inspirationen zu liefern. Damit verkürzt du die Customer Journey und erhöhst zugleich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kauf bei dir stattfindet.

Qualitäts- und Gütesiegel

Ein sehr wichtiges Trust-Element stellen Siegel und Auszeichnungen dar. Sie zeigen auf einen Blick, dass du auf Qualität setzt. Derartige Signets können zum Beispiel Bio-, Fairtraide, TÜV-, Warentest- und Trusted-Shops-Siegel sein.

Auch die Logos von bekannten Bezahlverfahren geben deinem Onlineshop einen Pluspunkt. So wissen deine Kunden bereits vor dem Kaufvorgang, wie sie ihre Produkte bezahlen können. Ein Punkt, den du nicht unterschätzen darfst! Denn viele Onlineshops haben mit hohen Warenkorb-Abbrüchen zu kämpfen.

GastroPlus24, ein Onlineshop der von EXWE erstellt wurde, zeigt sehr gut, wie du Trust-Symbole auf deiner Seite einbinden kannst.

Screenshot Onlineshop GastroPlus24

Kontaktaufnahme und Transparenz

Auch im Online-Business geht es nicht ohne persönlichen Kontakt. Interessenten haben beispielsweise Fragen zu deinen Produkten und Kunden möchten einen Kauf reklamieren.

Ein Element, das Vertrauen schafft, sind gut zu findende Kontaktmöglichkeiten. Das kann ein Live-Chat sein, eine Telefonnummer oder ein Nachrichten-Formular. Mach es deinen Onlineshop-Besuchern so einfach wie möglich, dein Unternehmen zu kontaktieren. Platziere hierzu beispielsweise im Footer die Kontaktdaten deines Support-Teams.

Zudem muss es noch eine explizite Kontakt- und Impressum-Seite geben. Letzteres ist wichtig, um rechtlich sauber zu sein. Außerdem sehen deine möglichen Kunden so, in welchem Land sich dein Unternehmenssitz befindet.

Mission und Social Networks

Ist dein Unternehmen auf sozialen Netzwerken wie Instagram, Pinterest, Youtube oder Facebook aktiv, solltest du das zeigen. Setze hierfür die passenden Icons im Header- oder Footer-Bereich deines Onlineshops ein.

Warum? Viele Kunden möchten sich, besonders bei einem unbekannten Onlineshop, ein umfassendes Bild von deinem Unternehmen und seinen Produkten machen. Dazu gehört auch die Darstellung auf Social Networks.

Ein weiterer Punkt, an den du denken solltest, ist die “Über uns”-Seite. Hier kannst du die Mission und Vision deiner Firma erläutern, dein Team vorstellen, auf die Unternehmensgeschichte oder auf die Produktionsbedingungen eingehen. Derart erschaffst du ein umfassendes Bild, das letztendlich auf den Trust deines Onlineshops einzahlt.

Welche Trust-Elemente benötigt ein Onlineshop?

Theoretisch wäre es klasse, wenn dein Onlineshop alle hier genannten vertrauensschaffenden Punkte zu 100 Prozent erfüllt. Doch in der Praxis ist das – besonders zum Launch – kaum machbar. Es gibt ja noch unzählige andere Dinge, um die du dich kümmern musst. Dazu gehören beispielsweise die vielen technischen Aspekte.

Ein Onlineshop ist vom Unterbau her nichts anderes als eine Software. Bei der Software-Entwicklung muss man stets an die individuellen Anforderungen denken. “Arbeitest du mit einer Agentur zusammen, sollte diese deine Geschäftsanforderungen und deine Infrastruktur genau analysieren”, sagt Yuri Struszczynski. “Darauf basierend erstellt sie ein passendes Angebot.”

Fazit: Vertrauen gibt es nicht umsonst!

Trust-Elemente entscheiden mit über den Erfolg deines Onlineshops. Doch versuche nicht, maximal mal viel machen zu wollen – sondern das richtige.

Kläre, welche Elemente du wann und wie realisieren kannst. Und finde heraus, welche Symbole und Signets wirklich relevant für deine Zielgruppe sind. Denn: Die Umsetzung der Maßnahmen, die das Vertrauen in deinen Onlineshop stärken, kosten Zeit. Und teilweise auch viel Geld, wenn du für bestimmte Zertifikate und Auszeichnungen Lizenzrechte bezahlen musst.


Hinweis zur Transparenz: Bei diesem Ratgeber handelt es sich um einen bezahlten Beitrag, auch Sponsored Post genannt.

Bilder: Shutterstock, EXWE, GastroPlus24

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.