Customer Acquisition Costs: CAC berechnen – so lautet die ganz einfache Kunden-Formel

Im Marketing und Vertrieb gibt es ein paar wichtige Formeln, die du kennen solltest. Eine ist die Berechnung der CAC (Customer Acquisition Costs).

Was sind die CAC? Eine kurze Definition

Mit den Customer Acquisition Costs, kurz: CAC, ermittelst du die gesamten Kosten, die du für die Gewinnung von Neukunden aufwendest. Daraus kannst du ableiten, wie gut oder schlecht deine Marketing-Maßnahmen laufen.

Was bedeutet Customer Acquisition Costs in deutsch?

CAC wird im Deutschen als Kundengewinnungskosten bezeichnet. Diese Übersetzung ist allerdings nicht ganz korrekt ist. Denn: Mit den Customer Acquisition Costs betrachtest du nicht deine gesamten Kosten für alle Arten von Kunden, sondern nur für die neu gewonnenen Kunden!

Die Aufwände, die du beispielsweise für die Rückgewinnung von Bestandskunden aufwendest, musst du mit anderen Formeln und Kennzahlen (KPI) beleuchten.

Customer Acquisition Costs berechnen: die Formel

Um die Customer Acquisition Costs zu ermitteln, benötigst du lediglich diese ganz einfache CAC-Formel:

CAC = (alle Marketing-Kosten + alle Vertriebskosten) / (Neukundenanzahl)

CAC-Berechnung: ein Beispiel

Finde heraus, was dich deine Marketing-, PR- und Vertriebsmaßnahmen in einem gewünschten Zeitraum zusammen kosten. Zu den Kosten zählen unter anderem Ausgaben für Kampagnen, Maßnahmen, Beraterhonorare, Technikaufwände und Mitarbeitergehälter im Bezug auf Marketing und Sales.

Gibt dein Unternehmen in einem Geschäftsjahr für alle diese Blöcke zusammen 100.000 Euro aus und gewinnst du in deinem Zeitraum 1.000 Neukunden, so betragen die Customer Acquisition Costs genau 100 Euro.

Das bedeutet: Für jeden frisch gewonnen Kunden gibst du laut der Neukunden-Formel im Durchschnitt 100 Euro aus.

Was sind gute Customer Acquisition Costs?

Das kommt darauf an, welche Art von Produkte oder Dienstleistungen dein Unternehmen anbietet. Und du musst noch ermitteln, welchen langfristigen Wert ein Kunde für dich hat. Das berechnest du über den CLV (Customer Lifetime Value).

Setze beide Werte ins Verhältnis. So findest du heraus, ob sich deine Ausgaben für Marketing, PR und Vertrieb wirklich lohnen oder nicht.

Buchtipp zum Thema

Bild: Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.