No Budget Marketing (Bild: Freepik)

No Budget Marketing: Diese Werbemaßnahmen kosten dich (fast) kein Geld

  • Letztes Update:3 Wochen 
  • Lesezeit:4Minuten

Kann man Marketing ohne Budget betreiben? Welche kostenlosen Aktivitäten gibt es? Und wo liegen die Grenzen? Das erfährst du in diesem Ratgeber.

Was ist No Budget Marketing?

No Budget Marketing bezeichnet Marketing- und Werbeaktivitäten, die kein Geld kosten. Der Fokus dieser Strategie liegt darauf, ohne Marketing-Budget trotzdem für Aufmerksamkeit und Kunden zu sorgen.

Was gut klingt, hat allerdings einen Haken: Marketing zu betreiben, ohne Geld auszugeben, ist eigentlich ein Traum. Denn jede Maßnahme kostet am Ende etwas – und wenn es deine Arbeitszeit ist. Deshalb sind zum Beispiel verheißungsvolle Buchtitel wie No Budget Marketing: Die besten Werbemittel für leere Kassen* mit Vorsicht zu genießen.

Lässt sich No Budget Onlinemarketing betreiben?

Jein. Im Internet gibt es sehr viele Dinge kostenlos, das stimmt. Doch das hat meist einen Haken. Entweder kannst du die Tools nur eingeschränkt nutzen, du musst viel Zeit investieren und/oder du “bezahlst” mit deinen persönlichen Daten. Möchtest du schnell zum Ziel kommen, musst du für diese Abkürzung in der Regel Geld auf den Tisch legen.

Und viele Onlinemarketing-Maßnahmen, die zuerst nach “gratis” riechen, entpuppen sich mit der Zeit doch als Geldfresser. So hast du beispielsweise in Abonnements, Extra-Tools, Fortbildungen oder in Dienstleister zu investieren.

Das heißt: Am Ende ist das Erstellen einer professionellen Firmenwebseite doch nicht umsonst, und SEO kriegst du beispielsweise auch nicht zum Nulltarif. Mister Marketing zeigt in seinem Blogbeitrag “Online-Marketing Einzelunternehmer 2023” sehr gut auf, wie viel einzelne, vermeintlich kostenlose Werbemaßnahmen am Ende doch kosten können.

Schaubild: Übersicht Marketing-Kosten (Bild: Mister Marketing)

Ist Social Media eine gute Maßnahme für No Budget Marketing?

Theoretisch lautet die Antwort: Ja. Denn Facebook, Instagram, LinkedIn, TikTok und dergleichen kannst du wirklich gratis nutzen. Bezahlen musst du nur für Premium-Features (wie bei LinkedIn oder Twitter) oder für Ads, also Anzeigen. Das reine Vernetzen, Posten, Liken und Kommentieren ist dagegen kostenlos. Dafür musst du hinnehmen, dass die Plattformbetreiber dich “ausspionieren”, um dir zielgerichtet Werbung anzuzeigen.

Was du aber nicht vergessen darfst: Um eine relevante Reichweite aufzubauen, musst du mehrmals pro Woche neue Inhalte veröffentlichen und in den Netzwerken mit Kommentaren und Likes richtig aktiv sein. Und du darfst nicht typische Social-Media-Fehler begehen, indem du beispielsweise nur Eigenwerbung oder belanglose Inhalte verbreitest.

Das bedeutet in der Praxis: Um ein No Budget Marketing mit sozialen Netzwerken zu betreiben, hast du extrem viel Zeit zu investieren. Das ist je nach Unternehmensgröße ein Vollzeit-Job.

Welche Maßnahmen eignen sich noch für No Budget Marketing?

Hier ein paar Inspirationen, wie du ohne monetäres Budget auf dich, dein Unternehmen, deine Produkte  oder deine Dienstleistungen aufmerksam machen kannst.

Branchenverzeichnisse

Jedes Unternehmen, das eine Website besitzt, sollte einen Eintrag bei Google My Business haben. Nutze aber auch Onlineverzeichnisse wie Gelbe Seiten, GoLocal sowie branchenspezifische Plattformen wie Tripadvisor und Doctolib.

Pressearbeit

Auch die Pressearbeit zählt zu den Maßnahmen, die kostenlos sein können. Fokussiere dich dabei darauf, nur passende Journalisten oder Influencer anzusprechen. Und nutze kostenlose Presseportale wie OpenPR zur Verbreitung deiner Pressemitteilungen.

Mundpropaganda

Hast du zufriedene Kunden? Dann bitte diese, deine Produkte oder Dienstleistungen weiter zu empfehlen. Erinnere sie mündlich oder per Mail daran.

Newsletter

Ermuntere Stammkunden, weiterhin bei dir einzukaufen oder deine Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Ein probates und sehr günstiges Mittel sind Newsletter. Nutze dafür, wenn dein Verteiler überschaubar ausfällt, dein Mail-Programm oder kostenlose CMS-Plugins.

Gewinnspiele

Verschenke ein paar deiner Produkte! Mit Gewinnspielen kannst du Besucher auf deine Website locken. Am besten geht das, indem du deine Verlosung bei Gewinnspiel-Plattformen einträgst oder in entsprechenden Foren darauf hinweist.

Guerilla Marketing

Guerilla Marketing ist eine Form des Ambient Marketings. Du versuchst hierbei Aufmerksamkeit zu erregen, indem du beispielsweise im öffentlichen Raum eine spektakuläre Aktion durchführst.

Bloggen

Einen Blog zu betreiben kostet dich, wenn du selbst die Texte schreibst, “nur” viel Zeit. Der technische Unterbau kann das Redaktionssystem deiner Firmenwebseite oder ein Gratis-Hoster für Blogs sein. Wichtig ist, dass du beim Bloggen auf SEO achtest.


Möchtest du die Grundlagen von SEO erlernen?

Ideal für SEO-Anfänger ohne Vorwissen: Lerne in der StartUpWissen Academy, wie du zielgerichtet mit Search Engine Optimization beginnst.   Zur StartUpWissen Academy


 

Podcasten

Ein Podcast wie ein Blog eine Form des Content Marketings. Das bedeutet, du erstellst mit viel Aufwand hochwertige Inhalte, um Interessenten zu gewinnen.

Fazit

No Budget Marketing ist möglich, aber schwer. Statt Geld musst du hier dann viel Zeit, Kreativität und Durchhaltevermögen “ausgeben”. Für Einzelunternehmer oder StartUps, die knapp bei Kasse sind, ist das ein möglicher Einstieg ins (Online-)Marketing. Doch dauerhaft mag für dich dieses Vorgehen zu langsam sein. Besonders, wenn du mit deinem Business bald Erfolge feiern und ein schnelles Wachstum hinlegen möchtest.

Bilder: Freepik, Mister Marketing

Ein Kommentar

  1. Ich finde den Text über No-Budget-Marketing sehr interessant. Es ist gut zu wissen, dass es möglich ist, Marketingaktivitäten ohne ein großes Budget durchzuführen. Gleichzeitig ist es wichtig anzumerken, dass No-Budget-Marketing viel Zeit und Kreativität erfordert. Es ist ein guter Ansatz für Einzelunternehmer oder Start-ups mit begrenzten finanziellen Ressourcen, aber es mag nicht unbedingt für alle geeignet sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert