B2B SEO (Bild: Freepik)

Mehr Traffic, mehr Leads, mehr Umsatz: Wie B2B SEO richtig funktioniert

  • Letztes Update:2 Wochen 
  • Lesezeit:5Minuten

Du denkst, im Geschäftskundenbereich braucht man kein SEO? Falsch gedacht! Hier erfährst du, warum du unbedingt auf B2B SEO setzen solltest.

B2B Marketing: Vom Telefonhörer zur Suchmaschinen-Optimierung

Verkauft dein Unternehmen seine Dienstleistungen oder Produkte an andere Unternehmen oder einzelne Geschäftsleute? Dann ist es im sogenannten Business-to-Business tätig, also im B2B-Segment. Im B2B läuft noch viel recht klassisch ab, zum Beispiel ist Telefonakquise weiterhin angesagt.

Trotzdem solltest du das Onlinemarketing in deinem B2B Marketing Mix nicht vernachlässigen! Dazu gehört unter anderem die Optimierung deiner Website für Suchmaschinen, sprich SEO (Search Engine Optimization).

SEO ist nicht nur wichtig, um die Sichtbarkeit deiner Website im Internet zu erhöhen. Es hat sich auch als Werkzeug etabliert, um zielgerichtet neue Kunden zu gewinnen.

B2C SEO vs. B2B SEO: Was sind die Unterschiede?

Google, Bing und andere Suchmaschinen unterscheiden nicht zwischen einer Business- und einer Hobby-Website. Somit ist SEO allgemeingültig, egal ob damit Privatpersonen oder Geschäftsleute angesprochen werden sollen. Trotzdem macht es rein fachlich Sinn, zwischen B2C SEO und B2B SEO zu unterscheiden. Denn:

  • Mit B2C SEO sprichst du in der Regel eine breite Zielgruppe an. Oft geht es darum, Emotionen zu wecken und zu einem schnellen Kauf zu verleiten.
  • Beim B2B SEO konzentriert man sich mehr auf den nachhaltigen Aufbau zu Geschäftspartnern und auf die Lead-Generierung.

Diese Erkenntnisse unterstreicht die B2B SEO Studie, in der 1.900+ Websites untersucht wurden: “Eins der häufigsten Ziele, das B2B-Hersteller und -Händler, Softwarefirmen und Dienstleister im Industriebereich verfolgen, ist die Leadgenerierung. Willst du strategische und technische Einkäufer mit deiner Seite anziehen, empfiehlt es sich, zielgerichtete Landingpages nur zu diesem Zweck zu konstruieren.”

Warum unterscheiden sich B2B SEO und B2C SEO?

Die Business to Business Search Engine Optimization und die Business to Consumer Search Engine Optimization fallen aus diesen Gründen unterschiedlich aus:

Zielgruppen
Der Kundenkreis im B2B ist in der Regel kleiner und spezifischer als im B2C. Er besteht meist aus Fachleuten, die Entscheidungen für ihre Unternehmen treffen. Diese Entscheidungen müssen rational sein, Gefühle spielen fast keine Rolle.

Preise
Viele B2B-Produkte sind deutlich teurer als B2C-Angebote. Dementsprechend wird eine teure Software oder einr Maschine, die einige Jahre funktionieren muss, nicht spontan gekauft.

Kaufprozesse
… sind im B2B komplexer und länger. Sie beinhalten mehrere Stakeholder, längere Überlegungsphasen und eine gründlichere Bewertung der Optionen. Dementsprechend sollte deine Website relevante Fakten und Zahlen für alle Entscheider bieten.

Content
Die Website-Inhalte sollten detailliert, fachspezifisch und darauf ausgerichtet sein, Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu schaffen. Die B2B SEO Keywords müssen unter anderem Fachbegriffe und branchenspezifische Ausdrücke abdecken.

Reichweite
Die Themen, mit denen sich B2B-Unternehmen beschäftigen, fallen oft sehr speziell aus. Deshalb haben viele Keywords keine großartige Reichweite. Das hat den Vorteil, dass gute Rankings schnell aufgebaut werden können, da es wenig Konkurrenz gibt.

Warum dein Unternehmen unbedingt auf B2B SEO setzen sollte

Lohnt es sich, in Onlinemarketing und B2B SEO zu investieren? Auf jeden Fall! Das sind die Vorteile:

Sichtbarkeit
Suchmaschinen-Optimierung sorgt dafür, dass deine Website im Allgemeinen, spezielle Landingpages und andere Seiten besser bei Google und Co. gefunden werden. Im Idealfall stehen deine Seiten vor denen deiner Mitbewerber.

Kostenreduktion
Im Vergleich zu vielen Marketingmaßnahmen ist SEO eine recht günstige Art, um Aufmerksamkeit und Traffic zu generieren. Zudem wirkt es im Vergleich zu Anzeigen langfristig, auch noch nachdem du dein Budget verbraucht hast.

Lead-Gewinnung
Wenn du Lösungen für spezifische Herausforderungen anbietest, ziehst du Besucher mit hoher Kaufbereitschaft an. Das erhöht deine Chancen auf qualifizierte Leads.

Beziehungsaufbau
Content Marketing und SEO gehören zusammen. Liefere somit Inhalte, die gut gefunden werden und zudem Vertrauen aufbauen. Das unterstützt dich bei dem Ziel, langfristige Partnerschaften aufzubauen.

Support-Entlastung
Viele Menschen nutzen Suchmaschinen, um offene Fragen zu klären. Nutze das, indem du zum Beispiel einen FAQ-Bereich schaffst und dabei SEO beachtest. Das Ergebnis beschleunigt den Vertriebsprozess und entlastet deinen Support.

Mitarbeiter-Gewinnung
Nicht nur Geschäftsleute, die etwas kaufen wollen, googeln, sondern auch Bewerber. Mit deinem B2B SEO sprichst du potentielle, neue Mitarbeiter an, was deine Recruiting-Abteilung freut.

SEO Grundlagen und Tipps für Einsteiger (Bild: Freepik)

Diese B2B SEO Maßnahmen sind wichtig

Investierst du in B2B SEO, kann dein Unternehmen in verschiedenen Bereichen davon profitieren. Damit das Vorhaben gelingt, musst du diese Tasks auf dem Schirm haben:

Keyword-Recherche
Beginne mit einer gründlichen Keyword-Recherche, um zu verstehen, nach welchen Begriffen deine Zielgruppe sucht. Konzentriere dich auf Begriffe, die in deiner Branche gefragt sind. Und beachte auch Long-Tail-Keywords, die sehr spezifisch ausfallen, aber dafür hohes Potential haben.

Website-Struktur
Stelle sicher, dass deine Website eine klare und logische Struktur hat. Das verbessert die Nutzererfahrung und hilft Suchmaschinen, deine Inhalte besser zu indexieren. Eine hierarchische Seitenstruktur mit einer klaren Navigation ist hierbei entscheidend.

Content
Der richtige Content ist das Herzstück deiner SEO-Strategie. Erstelle Inhalte, die nicht nur für Suchmaschinen optimiert sind, sondern auch einen besonderen Wert für deine Zielgruppe bieten. Setze informative Blogposts, Fallstudien, Whitepapers oder Videos um, die spezielle Branchenprobleme lösen oder Fragen beantworten.

Pagespeed
Deine Business-Website muss gut aussehen, relevante Inhalte bieten und zudem auf allen Endgeräten (Computer, Tablets und Smartphones) einwandfrei funktionieren. Zudem sollte deine “Homepage” schnell laden.

Backlinking
Zur Suchmaschinen-Optimierung gehört das Onpage SEO genauso wie das Offpage SEO. Das bedeutet: Baue Backlinks auf! Denn Links von anderen, vertrauenswürdigen Websites zu deiner Seite signalisieren Suchmaschinen, dass dein Content relevant und glaubwürdig ist.

Fazit

Egal, ob dein Unternehmen im B2C oder im B2B tätig ist: Am Ende hast du es immer mit Menschen zu tun! Und der moderne Mensch googelt schnell nach einer Lösung, anstatt Kataloge zu wälzen oder lange Telefonate zu führen. Darum sollte B2B SEO eine essentieller Baustein deiner Marketing-Strategie sein.

Doch nicht für alle Firmen macht es Sinn, viel Budget in diese Maßnahme zu stecken. Die Gründe dafür liefert dir dieses Video:

Bilder: Freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert