Fördermittel finden (Bild: Freepik / Business photo created by kues)

Geschenktes Geld vom Staat: Wie finden StartUps die passenden Fördermittel?

  • Letztes Update:1 Woche 
  • Lesezeit:4Minuten

Um Innovationen voran zu bringen, gibt es zahlreiche Förderprogramme. 5 Tipps, wie du du besser im Fördermittel-Dschungel durchblickst.

StartUps sollten Fördergelder nutzen

Als Gründer kreisen deine Gedanken um unzählige Dinge. Ein Thema, das dich sicherlich von Anfang an beherrscht, ist: “Wie komme ich an Geld?”

Auf diese Frage gibt es zum Glück mehr als nur eine Antwort. Du hast heutzutage diverse Möglichkeiten, dein StartUp zu finanzieren. Ein valider Weg stellt die Nutzung von Fördermitteln dar.

Wie du an Förderung gelangst und was dabei zu bedenken ist, erklärt der Fördermittel-Experte Kai Schimmelfeder in dieser Folge StartUpWissen Podcast:

 

Ein Geschenk für unsere Podcast-Hörer

Kai schenkt allen Freunden des StartUpWissen Podcasts sein Fördermittel-Startpaket. Das kostet 100 Euro, aber über uns erhältst du es kostenlos. 
> Zum kostenlosen Fördermittel-Startpaket

Hat es genügend Fördertöpfe für Gründer?

Oh ja! Alleine in Deutschland gibt es zirka 5.100 Förderprogramme, davon richten sich viele an Gründungen und bestehende StartUps. Die Summen, die in diesen Unterstützungen stecken, sind beeindruckend.

Kai erklärt im Podcast, dass der Bund pro Jahr rund 50 Milliarden für Unternehmer und Unternehmen ausschüttet – darin sind die Corona-Hilfen nicht mit eingerechnet. Dazu kommen noch 1,8 Billionen Euro an Fördermitteln, die europaweit bis 2027 abgerufen werden können.

Für Gründer und StartUps stehen also zahlreiche Fördermöglichkeiten bereit. Nutze diese Chance!

Was wird bei Unternehmen überhaupt gefördert?

Die EU, der deutsche Staat, die Bundesländer wie auch die Kommunen unterstützen Unternehmen finanziell auf verschiedene Art und Weise. Mit Zuschüssen, Beteiligungen und Bürgschaften greifen sie beispielsweise Unternehmen bei den Ausgaben für Maschinen, Hardware und Software sowie für die Einstellung und Fortbildung von Mitarbeitern unter die Arme.

Der Zweck der Fördermittel ist nicht, marode StartUps oder Mittelständler zu stützen! Stattdessen sollen innovative Konzepte unterstützt werden. Ebenso fördert zum Beispiel das Wirtschaftsministerium (das BMWi) die Weiterentwicklung von Unternehmen, wenn diese in die eigene Digitalisierung investieren möchten.

Von EXIST und dem Gründungszuschuss über Go Digital und Digital Jetzt bis Weiter.Bildung: Wenn du dich mit der bunten Auswahl an Fördermitteln beschäftigst, wirst du sicherlich die eine oder andere passende Unterstützung entdecken.

Das richtige StartUp-Förderprogramm finden – wie geht das?

Gehe das Thema am besten ganz strukturiert an. Zum Beispiel so:

Tipp 1 | Einarbeiten

Was sind Fördermittel? Welche Förderdarlehen können Gründer und kleine Unternehmen am besten nutzen? Lies dich zuerst in die weite Welt der Förderungen ein. Eine gute Anlaufstelle ist diese Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Tipp 2 | Übersicht

Welche Förderungen bieten der Bund, dein Bundesland oder deine Region an? Recherchiere dazu unter foerderdatenbank.de, indem du hier beispielsweise den Namen deiner Stadt angibst. Arbeite dich in das breite Angebot ein und verfeinere mit der Zeit deine Suche, um gute Förderprogramme zu finden.

Tipp 3 | Förderbank

Dein Fördergeld bekommst du in der Regel in Zusammenarbeit mit einer sogenannten Förderbank bzw. Bürgschaftsbank. In jedem Bundesland gibt es davon eine. Welche für dich bzw. dein StartUp zuständig ist, siehst du auf der Website des Verbandes der Bürgschaftsbanken.

Kontaktiere deine Förderbank und frage, welche Förderungen sie für dein Anliegen derzeit anbietet. Und lasse dich darüber aufklären, wie du beispielsweise ein Förderdarlehen beantragst.

Tipp 4 | Verdichten

Hast du dir das grundsätzliche Förderprogramm-Wissen angeeignet, musst du weiter am Ball bleiben. Besorge dir zusätzliche Informationen, indem du passende Blogbeiträge, Bücher und eBooks liest oder spezielle Fördermittel-Podcasts hörst.

Danach solltest du in der Masse an Informationen herauspicken, was für dich am wichtigsten ist. Bestimme in diesem Schritt auch die zwei oder drei wirklich relevantesten Förderprogramme, die dich und dein Vorhaben voranbringen.

Tipp 5 | Experten

Bist du dir noch nicht ganz sicher, welche Förderung am besten geeignet ist? Tust du dir schwer bei der Beantragung? Möchtest du eventuell mehrere Fördermittel kombinieren? Dann ist es ratsam, dir weitere Hilfe zu holen. Frage erneut bei deiner Bürgschaftsbank nach oder hole einen Fördermittel-Experten mit ins Boot.

Setze auf Förderung und das geschenkte Geld vom Staat

Neun von zehn Jungunternehmen beenden innerhalb eines Jahres wieder ihren Betrieb – das ist die traurige Realität. Die Gründe fürs Scheitern von StartUps sind vielfältig. Doch es ist oft der Mangel an Geld, der eine gute Idee oder ein innovatives Produkt wie eine Seifenblase platzen lässt.

Mach es besser! Setze nicht zu lange auf Bootstrapping oder andere wackelige Finanzierungsformen. Informiere dich vielmehr darüber, wie du durch ein oder mehrere Förderprogramme dein StartUp durchstarten und überleben lassen kannst.

Hinweis: Die Folge kannst du auch bei Apple Podcast, Google Podcasts, Spotify, Deezer, Podigee und über Alexa bzw. Amazon Echo anhören.

Was bietet der StartUpWissen Podcast?

Unser Podcast richtet sich wie StartUpWissen.biz an Selbstständige, Gründer, Unternehmer und StartUp-Mitarbeiter. In kurzen Episoden von 20 bis 30 Minuten Länge beleuchtet unser Chefredakteur Jürgen Kroder zusammen mit jeweils einem Gast verschiedene Aspekte des Unternehmertums.

Sie reden über ungewöhnliche Geschäftsmodelle und über die vielen, vielen Herausforderungen der Selbstständigkeit. Das Ziel jeder Folge ist es, deinen Horizont zu erweitern, dir neue Inspirationen zu geben und zugleich wichtige Tipps zu vermitteln.

Wie entstand das neue Podcast-Format?

Der StartUpWissen Podcast ist eigentlich keine neue Idee, sondern eine Weiterentwicklung des USP Marketing Podcast. Den startete Jürgen spontan im Frühjahr 2020, passend zum Beginn der Corona-Pandemie. Aus dem grob skizzierten Konzept wurde eine Podcast-Serie, die es auf 40 Folgen brachte.

Doch im Laufe der Zeit ging die Grundidee, sich mit den Gästen hauptsächlich über den USP und über Marketing-Themen zu unterhalten, verloren. Somit war klar: Eine Anpassung des Konzeptes musste her! Gesagt, getan: Der USP Marketing Podcast ging in Rente und der StartUpWissen Podcast war geboren.

Die besten Folgen des USP Marketing Podcast wie auch alle Folgen des StartUpWissen Podcast findest du unter www.startupwissen.biz/podcast

Bild: Business photo created by kues – www.freepik.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.