Website Wert berechnen (Bild: Freepik)

Wie viel ist deine Website wert? So berechnest du den Wert deines Online-Business

  • Letztes Update:1 Monat 
  • Lesezeit:4Minuten

Wie kannst du den Wert deiner Website oder deines Online-Business berechnen? Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? 

Ein Gastbeitrag von Julian Oppelt, Traderoo.de

Lohnt es sich, deine Website zu verkaufen?

Du investierst unzählige Stunden in deine Website und arbeitest viel mehr als dein Nachbar mit seinem regulären Bürojob. Nach einiger Zeit, in der du all diese Anstrengungen unternommen hast, fragst du dich vielleicht, was das alles gebracht hat.

Die Antwort könnte sein: Werte. Zum Beispiel den Wert, den du mit deiner Website erschaffen hast.

Aber was macht deine Website so wertvoll? Wie kannst du den Marktwert berechnen? Und welchen Preis solltest du dafür aufrufen, wenn du sie verkaufen möchtest? Hier sind zwei gängige Methoden:

Die Traffic-Wert-Methode

Diese Methode eignet sich hauptsächlich für Websites, die keinen Umsatz oder Gewinn erwirtschaften. 

Der erste Schritt ist es, die besten Keywords zu recherchieren, welche die Besucher auf deine Seite leiten. Danach ermittelst du den Cost-per-Click-Wert (CPC) der Keywords via Google Ads.

Zu guter Letzt multiplizierst du den CPC für jedes Keyword mit der Anzahl der Besucher, die durch diesen Suchbegriff auf die Website gelangen.

Die Gewinnmultiplikator-Methode

Es ist schwer, genau zu sagen, wie viel du für deine Website bekommst, wenn du sie verkaufst.

Zur schnellen Berechnung wird der Wert einer Website oft mit dem 20- bis 50-fachen deines monatlichen Nettogewinns angegeben. Dahinter steckt die sogenannten Gewinnmultiplikator-Methode.

Wenn deine Website also 1.000 Euro pro Monat an Gewinn einbringt, kannst du beim Verkauf mit 20.000 Euro bis 50.000 Euro rechnen.

Diese grobe Formel berücksichtigt natürlich nicht im Detail den erforderlichen Zeitaufwand, die Umsatzquellen, die Struktur des Unternehmens oder die Aufschlüsselung der Traffic-Quellen. Jedoch kannst du zumindest annähernd berechnen, wie viel deine Website wert sein könnte.

Um eine (etwas) genauere Vorstellung vom Wert deines Online-Business zu bekommen, kannst du einen Website-Wert-Rechner verwenden.

Was beeinflusst den Wert einer Website?

Sehen wir uns einige der Faktoren, die den Preis einer Website entweder mindern oder steigern können, genauer an.

Nettogewinn und Nettomargen

Es versteht sich vielleicht von selbst, aber der Nettogewinn einer Website ist einer der wichtigsten Faktoren für ihren Wert. 

Der Umsatz allein kann irreführend sein, denn hier sind die Kosten nicht berücksichtigt. Käufer sind deshalb besonders an den Nettomargen interessiert, die wie folgt berechnet werden können:

Anzeige:

Nettogewinn / Umsatz = Nettomargen

Je höher dein Nettogewinn und deine Nettomargen sind, desto höher fällt der Wert deiner Website aus.

Traffic-Quellen

Eine Website, die den Großteil ihrer Besucher über die organische Suche generiert, hat dank einer erfolgreichen SEO-Strategie in der Regel geringere Ausgaben und höhere Nettomargen als eine Website, die für den Großteil ihrer Kundenakquise auf bezahlte Werbung angewiesen ist.

Generell gilt deshalb: Je mehr organische Traffic-Quellen, desto höher die Bewertung der Website.

Übertragbarkeit

Wenn du deine Website morgen verkaufen würdest, wie einfach wäre es, das Unternehmen auf den neuen Eigentümer zu übertragen? 

Es gilt: Je einfacher die Übertragung, desto höher der Verkaufspreis. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, der manchmal vergessen wird.

Der Markt

Wie sehen die zukünftigen Wachstumspotenziale für die Website aus? Hast du die Website auf ihren Wachstumshöhepunkt gebracht oder gibt es noch Möglichkeiten, den Umsatz zu steigern und zu expandieren? 

Eine Website mit Wachstumschancen erzielt bei Käufern eine höhere Bewertung als eine, die sich diesbezüglich bereits am Limit befindet.

Monetarisierungsmethoden

Die Art und Weise, wie du deine Website monetarisierst, kann einen Einfluss auf ihre endgültige Bewertung haben. Sich auf eine einzige Methode zu verlassen, kann als hohes Risiko angesehen werden, da unerwartete Probleme auftreten können (so etwa durch einen Lieferengpass). 

Eine Website, die mehrere Einnahmequellen kombiniert, ist eine weniger riskante Investition und kann oft einen höheren Preis erzielen. 

Weitere Faktoren, die in die Bewertung miteinfließen

  • Zeit-Investment: Wie viel Zeit wird für das Management der Seite benötigt? Je passiver die Seite betrieben werden kann, desto höher fällt die Bewertung aus. 
  • Kundenstamm: Wie hoch ist der Customer-Lifetime-Value? Wie aktiv ist der Kundenstamm? Wie viel kostet die Kundenakquise (CAC)?
  • Zukünftiger Wettbewerb: Um den Wert deiner Website zu maximieren, kann es vielleicht nötig sein, eine Wettbewerbsverzichtsvereinbarung zu unterschreiben. Schließlich muss der Käufer seine Investition schützen. 

Fazit: Was ist deine Website wert?

Der Verkauf deiner Website bedarf einiger Überlegung und Vorbereitung. Es lohnt sich, im Vorfeld so viel wie möglich zu recherchieren und analysieren, bevor du dich darauf einlässt.

Wenn du dir die Zeit nimmst, um den Wert, das Potenzial und den Markt deiner Website herauszufinden, steht einem erfolgreichen Verkauf nichts im Wege!


Über den Autor:

Julian war mehrere Jahre lang im Bereich der Website-Akquise und -Entwicklung auf dem nordamerikanischen Markt tätig. Mit seinem StartUp Traderoo hat er einen Marktplatz für die DACH-Region ins Leben gerufen, um profitable Online-Projekte stressfrei und erfolgreich zu verkaufen und zu kaufen.


Vermittle dein Wissen bei uns! Bist du ein Experte in einem Fachgebiet? Pushe dein Image und werde Gastautor. Veröffentliche bei StartUpWissen.biz einen kostenlosen Gastbeitrag, um eine große Zielgruppe anzusprechen.
> Gastbeiträge einreichen: mehr Infos
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.